Fax-Abzocke über 0900-Nummern

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von MaRode, 20. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MaRode

    MaRode Kbyte

    Registriert seit:
    21. November 2002
    Beiträge:
    310
    na, das ist doch mal eine erfreuliche Meldung. Da wurde offensichtlich mal schnell und unbürokratisch bei den zuständigen Stellen gehandelt und die Neuerungen bei den Mehrwertnummern machen sich auch bezahlt. Können sich die beiden Dilettanten in Ihrer Zelle nun schön ärgern. Glückwunsch!!! :baeh:
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nun ist der Unterschied zwischen Überlisten, Überrumpeln und Betrügen nicht einfach zu ziehen. Wenn die "Täter" da einfach nur eine Einladung zur Selbstschädigung an die "Opfer" versandt haben, die von diesen dann begeistert akzeptiert wurde, dann hat da auch der Staatsanwalt in der Sache nichts zu suchen. Und nun stelle man sich mal vor, daß die Sache eben keine strafbare Handlung zum Inhalt gehabt hätte: Was ist dann mit den Geldern, die nicht an die Initiatoren gezahlt wurden, weil die Staatsanwaltschaft die Konten dicht gemacht hat? Schadensersatz vom Staatsanwalt?

    Da ist das Eis dünn.

    MfG Raberti
     
  3. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Jetzt können die Journalisten warscheinlich langsam alle Betrugsfälle aus der 0190-Zeit wieder hervorkramen und das 0190 gegen 0900 tauschen und schon wissen wir was uns in Zukunft noch erwarten wird. Aber warum sollte die Telekom da einfach zu realisierende Schutzmechanismen einbauen, wenn man völlig unbeteiligt am Betrug anderer kräftig mitverdienen kann ?
     
  4. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Also erstmal würde ich sagen, dass es der Telekom NICHT zusteht, die Faxe, die sie übertragen, auch zu lesen oder irgendwie automatisch auszuwerten. Woher sollten sie also wissen, was die Leute mit der ihnen zugewiesenen Nummer tatsächlich machen? Das Unternehmen kann erst drauf reagieren, wenn sich irgendwer beschwert. Und das find' ich auch gut so, denn wenn ich mal 'ne Faxnummer haben wollte um irgendeinen Service darüber anzubieten, dann will ich nicht vollautomatisch verdächtigt und überwacht werden.

    Zweitens glaube ich nicht, dass die zuständigen Behörden schlafen. Das System wurde nicht umsonst auf die 0900er-Nummern umgestellt. Eine erfolgsmeldung ist eben uninteressant, niemand hat was anderes erwartet, als das es funktioniert. Was jetzt nicht heißen soll, dass das auch tatsächlich immer so ist. Aber gelungene Betrugsfälle werden immer an die große Glocke gehängt, das liest eben auch jeder. Wen interessiert das schon, wenn alle zwei Wochen in der Zeitung steht:"Das System hat sich bewährt, keine negativen Auffälligkeiten".
     
  5. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Nicht nur die *T*** , sondern alle Anbieter. Ich bin betroffen von so einem Betrugsversuch: Am 22.1.06 soll ich angeblich 47 Minuten lang mit einem automatischen Fahrplanservice der DB telefoniert haben; mit dem Handy (Vodafon) !!!
    Ich sage nicht, das ich die Nummer 0900 xxxx nicht gewählt habe. Doch habe ich. Aber nach der Preisansage und noch vor dem Piepston habe ich wieder aufgelegt. Nach neuem Gesetz kostet mich das nichts. Aber: irgendwie haben es diese Halunken geschafft, meinem Anbieter vorzugaukeln, ich hätte NICHT aufgelegt (ich bin wahrscheinlich zu dumm mein Handy, das ich seit 4 Jahren habe, ordnungsgemäss auf zu legen). Ergebnis: satte 60 Euro Netto, soll dann knapp 70 mit Steuern kosten.
    Ich hab´ mich natürlich tierisch geärgert und bei Vodafon ordentlich Dampf abgelassen. Der Betrag wurde mir auf Kulanz erlassen.
    Dennoch, wie war das mit den 47 Minuten möglich? Genug Zeugen um mich herum haben den Vorgang miterlebt. Ausserdem wurde ich IN dieser 47 Minuten Phase angerufen. Wie soll das gehen?
    Alles in Allem: NIE WIEDER SERVICENUMMERN !!! Die können mich mal... sogar 4 mal und immer 2 mal mehr als die... :-)
    Brief an Bundesnetzagentur folgt.
     
  6. yeTTiz

    yeTTiz Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    189
    Die haben leider den Fehler gemacht und auf dem Fax nicht darauf hingewiesen, das es knapp 30 Euro kostet, auf der Internetseite stand dies schon. Ein Bekannter wäre fast drauf reingefallen, aber das Fax war im nicht so geheuer, und er hat erstmal auf der Internetseite von denen geschaut.

    Tja leider hat der Betrug wohl doch nicht geklappt,
    sonst wären die nicht Verhaftet worden.

    Das sollte sich schnell rumsprechen und so wird einige Zeit ruhe sein.

    so long yeTTi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen