Feinstaub und Co.: Messdaten im Internet

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Tobbworld, 30. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tobbworld

    Tobbworld Kbyte

    :aua: Mmhh.. seit langem bin ich wieder mal auf der Webseite von PCWELT online.

    Und leider habe ich festgestellt, dass sich die Seite noch weiter verschlimmert hat.

    Soviel Werbung, mit der der Nutzer eingedeckt wird.
    Tut mir leid PCWELT, aber mich habt ihr als Leser sowie Nutzer von PCWelt.de vergrauelt.

    Lieber gehe ich da auf Golem oder Heise, die fundierte Berichte mit wesentlich weniger Werbung rüberbringen und nicht irreführend Begriffe mit Werbelinks versehen um so die Einnahmen zu steigern!

    Bye
    Tobbworld.de
     
  2. der.jojo

    der.jojo Kbyte

    Na ist ja toll diese Feinstaubhysterie, den Dreck gibts seit Jahrzehnten und keiner scherte sich was darum, bin mal gespannt welches Kassenloch jetzt damit gestopft werden soll.

    PS am Arbeitsplatz gibts auch Feinstaub, da gibts aber kein Arbeitsverbot :eek:
     
  3. ThadMiller

    ThadMiller Guest


    cu



    gruß
    Thad
     
  4. ThadMiller

    ThadMiller Guest

    Dir ist klar das der Begriff "Feinstaub" in diesem Zusammenhang nichts mit Staub zu tun hat!?!
    Oder das die Größe der Rußpartikel ständig abnimmt, wodurch sie immer tiefer bzw. in immer kleinere Kapillare der Lunge vordringen können!?!

    Das das EU-Richtlinien sind und den/m Staat/en eher Geld kosten werden!?!



    gruß
    Thad
     
  5. casa73

    casa73 Kbyte

    Jau, deswegen ist es ja auch total geil, dass durch die Rußpartikelfilter und die anschließende Verbrennung diese Partikel noch weiter verkleinert werden....

    Bin auch für ein Fahrverbot - aber dann auch wirklich ohne Polizei, Notarzt usw. :D

    Anarchy rulez :jump:
     
  6. brzl

    brzl Halbes Megabyte

  7. Yyrgn

    Yyrgn Kbyte

    Die Feinstaub-Diskussion ist zur Zeit in aller Munde. Bereits zum 36. Mal in diesem Jahr wurde zum Beispiel in München der Grenzwert von 50 Mikrogramm Staub pro Kubikmeter Luft überschritten. Obwohl laut ADAC maximal 20 Prozent des innerstädtischen Feinstaubes auf den Autoverkehr zurückzuführen ist - und hier ist bereits alles mitgerechnet, also auch der Staub, der etwa durch den Abrieb der Reifen entsteht - hat die Presse den Sündenbock für die Misere bereits gefunden: die Dieselfahrzeuge. Nun sollen - nachdem die Regierung den kleinen Filter Jahrzehnte lang ignoriert hat - alle Dieselfahrzeuge in einer Eilaktion mit einem Partikelfilter aus- und sogar nachgerüstet werden müssen.
    Doch der PKW-Verkehr ist nur ein Hebel, den die Regierung ansetzen will. Wie das Bayerische Umweltministerium heute mitgeteilt hat, sollen Partikelfilter auch für Computer zur Pflicht werden. Der hochgradig elektrostatisch geladene Feinstaub, der über Netzteile und Lüfter aus den PC-Gehäusen entweicht, habe eine vergleichbare Wirkung auf die Atemwege von Lebewesen, wie etwa 10^7 Dieselfahrzeuge. Ein Partikelfilter soll verhindern, dass diese geladenen Stäube das Gehäuse verlassen können, wobei hier zwei verschiedene Systeme angeboten werden sollen: einmal das offene System, wo der gefilterte Feinstaub manuell entsorgt werden muss und einmal das geschlossene System, wo der Staub periodisch abgebrannt werden soll und somit ähnlich wie bei den PKW-Rußfiltern wartungsfrei arbeitet. Das Funktionsprinzip des offenen Systems ist hier grafisch erläutert.
    Aufgrund der Dringlichkeit der Lage sollen PC-Partikelfilter noch in diesem Jahr zur Pflicht werden. PCs, die nicht mit einem entsprechenden Filter ausgestattet sind, sollen mit einer Öko-Steuer belegt werden, Neu-PCs dürfen nicht mehr ohne Filter verkauft werden. Der Bayerische Umweltminister Schild verspricht den Bürgern Steuerentlastungen bei der Umrüstung alter PCs auf einen Filter. In welcher Höhe ist noch nicht bekannt. Wir halten Euch auf dem Laufenden...
    Quelle
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Ja ist denn heute der 1.April ?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen