Fernseh- und PC-Kauf bei MediMax - Nie wieder!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von Berlingo.X, 18. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Ende Dezember 2004 hatte ich in der Filiale Soest (Mediapark Eberlein GmbH) der Elektrofachmarkt-Kette MediMax (EP ElectronicPartner-Verbundgruppe) ein 16:9 TV-Gerät der Marke Loewe Aventos 3581 ZW für rund 900 EUR gekauft. Im Gespräch mit dem Verkäufer wurde mir u.a. mitgeteilt, das das Gerät im Audiobereich ein Leistung von 2X25 Watt habe. Ich fand das zunächst positiv, da mein altes Philips-Gerät "nur" 2x20 Watt Musikleistung hatte. Mein neues TV-Gerät sollte klanglich schon besser sein als mein alter Philips, da ich in dem Raum wo er aufgestellt werden sollte, keine Möglichkeit zum Anschluss an eine HiFi-Anlage habe.

    Vor der Abholung des Geräts habe ich sicherheitshalber aber nochmal die Filiale in Soest angerufen um mir diese Angaben bestätigen zu lassen, da eine Beurteilung der Klangqualität im Ladenlokal aufgrund der hohen Geräuschkulisse sehr schlecht möglich war. Ein Kollege des Verkäufers sagte mir dann, das das Gerät 2x25 Watt Musikleistung hat.

    Daraufhin habe ich dann das Gerät in Soest abgeholt. Als ich das Gerät aufgestellt und in Betrieb genommen habe, musste ich feststellen, das der Klang nicht an meinem alten Philips-Gerät heranreichte. Bei einem Blick in die Technischen Daten der Bedienungsanleitung musste ich dann feststellen, das die Daten des Loewe Aventos 3581 mit 2x12 Nennleistung bzw. 2x16 Watt Musikleistung nicht mit den Angaben der beiden Verkäufer übereinstimmten.

    Ich bin dann mit dem Gerät zur Filiale nach Soest gefahren. Dort wurde mir von dem Verkäufer erklärt, das die Angabe der Wattzahl keine Bedeutung für die Klangqualität und der Aventos 3581 eine sehr gute Klangqualität habe. Diese Auffassung konnte ich jedoch nicht teilen. Aufgrund dessen und der Tatsache, das das TV-Gerät nicht den zugesicherten Eigenschaften entsprach, wollte ich es zurückgeben. Dies wurde mir verweigert. Auf die Frage hin, ob ich den mal den Geschäftsführer sprechen könnte, wurde mir erklärt, das das nicht ginge, da er nicht im Haus sei.

    Erst nach einem intensiven Gespräch hat sich der Verkäufer bereiterklärt das TV-Gerät gegen ein anderes zu tauschen. Leider fand sich jedoch kein 16:9-Gerät, das die Abmessungen des Aventos 3581 hatte. Das TV-Gerät durfte nicht breiter als 84cm sein, da es ansonsten nicht in die Nische am Aufstellungsort passen würde. Der verkäufer schaute dann noch in seinem PC und bot mir ein Loewe Mimo 32 für sage und schreibe 1.800 EUR (der doppelte Preis gegeüber dem Aventos 3581) an. Darauf bat ich Ihn dann den Aventos 3581 zurückzunehmen und mir den Kaufpreis zu erstatten. Dazu war er jedoch nicht bereit. Ich sollte das Gerät doch wieder mit zurücknehmen und ein anderes Mal wiederkommen, da er es nicht entscheiden könne.

    Da das Gerät jedoch ein beträchtliches Gewicht (fast 60 kg) hat und ich es nicht schon wieder bei mir zu Hause die Treppen hoch- und wieder runtertragen mochte (ich hätte mir auch wieder eine Hilfe besorgen müssen), kam diese Lösung nicht in Frage. Da ich nicht in Soest wohne, wären mir auch zusätzliche Fahrtkosten entstanden.

    Es wäre also hier zu prüfen, ob nicht eine Rücknahmeverpflichtung des Verkäufers besteht, wenn ein Artikel nachweislich (siehe Bedienungsanleitung des TV-Geräts) nicht den zugesicherten Eigenschaften entspricht.

    Im weiteren Verlauf des Gesprächs fragte ich Ihn dann, ob ich mir statt des TV-Geräts auch einen ganz anderen Artikel aussuchen könne. Da schaute er erst ganz verdutzt (hatte wohl nicht mit dem Vorschlag gerechnet), sagte mir dann aber, das das wohl ginge (vielleicht konnte er deshalb schon nichts dagegen sagen, weil er zuvor schon sich bereit erklärt hat den Loewe Aventos 3581 gegen ein anderes TV-Gerät zu tauschen). Ich habe mich dann für einen PC HP-Pavilion k746.de entschieden.

    Da ich über das für mich kundenunfreundliche Verhalten des Verkäufers verärgert war, wollte ich meine Erfahrung der MediMax Zentrale in Düsseldorf mitteilen. In diesem Zusammenhang bin ich dann auf die Serviceleistungen der MediMax-Internetseite gestoßen. Darin heißt unter dem Punkt Preisgarantie: "Sie bekommen Ihr Geld zurück, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen das gleiche Gerät bei gleichen Leistungen woanders billiger bekommen. Ohne Wenn und Aber!"

    Tatsächlich habe ich dann ein Anbieter gefunden der das gleiche Gerät ca. 2% günstiger anbot. In meiner E-Mail an die MediMax-Zentrale in Düsseldorf bat ich daraufhin um Inanspruchnahme der Preisgarantie und um Mitteilung wie die Rückgabe (der PC ist nicht ausgepackt oder gar benutzt worden) abgewickelt werden kann. Man antwortete mir darauf (die einzige Mail die überhaupt beantwortet wurde), das ich direkt mit der Filiale in Soest in Kontakt treten solle.

    Bei dem Telefonat mit der Filiale in Soest wurde mir erklärt, das eine Rückgabe des Geräts ohne Probleme möglich wäre; ich müsse nur den Nachweis des günstigeren Angebots mitbringen. Auf meine Nachfrage hin ob ein Ausdruck des Angebots des anderen Anbieters reichen würde, wurde mir dies bestätigt.

    Ich bin dann mit dem Gerät zur Filiale nach Soest gefahren; und erlebte eine weitere böse Überraschung: Der zuständige Verkäufer weigerte sich das günstigere Angebot anzuerkennen. In dem kurzen Gespräch, bei dem er nebenbei noch einen anderen Kunden bediente, erklärte er mir, ohne das Angebot überhaupt genau durchgelesen zu haben, das das ein Angebot aus dem Internet sei und die Leistung nicht mit der von MediMax vergleichbar sei. Im übrigen würde er nicht weiter darüber diskutieren. Meine Wunsch, mit dem Geschäftsführer zu sprechen, wurde auch hier mit der Begründung, er sei nicht im Haus, abgelehnt. Nachdem er das Gespräch mit dem anderen Kunden beendet hat, ist er einfach weggegangen, ohne sich weiter mit meiner Angelegenheit zu befassen.

    Das Angebot des anderen Anbieters ist durchaus mit den Leistungen von MediMax vergleichbar: Ich habe über den PC HP Pavilion k746.de ein Fragenkatalog erstellt und bin dann diesen Katalog Punkt für Punkt mit einem Mitarbeiter dieses Anbieters telefonisch durchgegangen. Dabei wurden mir alle Fragen ausführlich und detailliert erklärt. Das Beratungsgespräch hat ca. 15 Minuten gedauert (in etwa die gleiche Zeit wie in der MediMax-Filiale in Soest). Auf die Frage hin, ob ich mir das Gerät vor dem Kauf anschauen könne und ob es sofort verfügbar ist, wurde mir dies bestätigt. Ansonsten würde mir das Gerät auch versandkostenfrei ins Haus geliefert. Insofern kann ich hier kein Leistungsminderung erkennen, die sich auf eine Verweigerung der angebotenen Preisgarantie berufen könnte. Im Gegenteil: Mit Zusicherung der versandkostenfreien Lieferung ist dieser Anbieter sogar im Vorteil. Die Garantieleistungen sind bei beiden Anbietern gleich: 2 Jahre Händlergarntie, bzw. 2 Jahre Garantie durch HP vor Ort.

    Mir sind durch unzureichende Auskunft des MediMax-Mitarbeiters am Telefon, sowie der Verweigerung der Preisgarantie des Verkäufers der MediMax-Filiale in Soest zusätzliche Fahrtkosten entstanden. Diese Kosten, meine Erfahrung mit dem TV-Gerät, sowie meine Forderung auf Einlösung der angebotenen Preisgarantie habe ich in insgesamt 10 E-Mails und 9 Faxschreiben an die MediMax-Zentrale in Düsseldorf, sowie an die Filiale in Soest unter Angabe meiner Adresse, E-Mail, Fax- und Telefon-Nr. mitgeteilt. Ein Einschreiben mit Rückschein ist zusätzlich noch zur Filiale in Soest geschickt worden. Eine Reaktion auf alle diese Schreiben habe ich bis heute nicht erhalten.

    Es liegt also die Vermutung nahe, das diese Geschäftspraxis für alle MediMax-Filialen gilt. Und das in einer Zeit, wo der Einzelhandel über Umsatzeinbußen klagt und viele Käufer Ihre Produkte in günstigeren Discountmärkten kaufen. Auch ich werde meinen nächsten PC wohl wieder bei Aldi kaufen. Der Medion-PC schneidet bei Tests regelmäßig gut ab, hat ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis, Vor-Ort Service und sogar 3 Jahre Garantie. Eine Rückgabe ist hier innerhalb von 14 Tagen ohne Probleme "Ohne Wenn und Aber!" möglich.

    Zusammenfassend wäre also hier zu prüfen, ob die Werbung mit der Preisgarantie von MediMax nicht irreführend und unzulässig ist. Ein diesbezügliches Fax habe ich der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. in Düsseldorf, sowie der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in Frankfurt geschickt. Ich für meinen Teil, werde bei der Elektromarkt-Kette MediMax mit Sicherheit nichts mehr kaufen. Es gibt ja genug Alternativen.

    Im übrigen habe ich jetzt ein neues TV-Gerät: Ein Loewe Mimo 32. Aber nicht für 1.800 EUR von MediMax, sondern für rund 1.100 EUR bei einem anderen Anbieter hier am Ort ...
     
  2. schmidt

    schmidt Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    123

    Dir wurde eine mündliche Zusage gemacht, die Du wahrscheinlich nicht beweisen kannst.

    Ich würde von einem einzelnen Markt nicht auf eine ganze Kette schliessen wollen. Hängt auch viel von dem jeweiligen Geschäftsführer und Verkäufer ab.

    Wenn Du aber in dem Markt nichts mehr kaufen willst, ich kanns verstehen.


    schmidt :jump:
     
  3. EmBeOh

    EmBeOh ROM

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo Berlingo.X

    So ärgerlich dein Fall auch ist, ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Bis jetzt hatte ich immer recht kompetente Mitarbeiter die meine Fragen beantworten konnten. Mittlerweile habe ich da schon eine ganze Menge gekauft und hatte nie Probleme mit Umtausch oder ähnlichem. Sicher wird bei denen auch nicht jede Filiale gut/schlecht sein. Vielleicht hättest doch auf einem Gespräch mit dem Chef bestehen sollen, die haben meist mehr Spielraum und Möglichkeiten wie die Verkäufer.
    Naja gibt eben solche und solche Erfahrungen...
     
  4. candy andy

    candy andy Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    35
    Eins kommt hier ganz klar raus: manche Leute haben einfach zu viel Zeit....! :aua:
     
  5. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Ich dachte immer ein Forum wäre dazu da.
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Naja, MediMax würde ich auch zu den Discountern zählen, Fachhandel ist es mit Sicherheit nicht. Und Aldi-Pcs schneiden nur in den Tests von Computer-Blöd, äh- Bild gut ab, alle anderen weisen regelmäßig auf deren Mängel hin, das Forum hier ist auch regelmäßig mit Themen gefüllt, die nicht gerade in die Rubrik Lobeshymnen passen. Mal abgesehen davon stell Medion auch die meisten HP-Kisten her...

    Gruß, Magiceye
     
  7. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Muss ich zustimmen, der Begriff Fachmarkt für MediMax ist hier wahrscheinlich nicht angebracht. Allerdings hatte ich schon mehrere Medion PCs; war mit allen immer sehr zufrieden gewesen (OK, der letzte Aldi-PC soll bei Vollast ziemlich laut sein), aber Preis-/Leistungsverhältnis und Service stimmen.

    Aber es ging mir bei diesem Beitrag nicht um die Qualität von Medion oder HP PCs, sondern um den Kundenumgang und die Werbeaussage von MediMax.
     
  8. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    ...wer glaubt schon der Werbung???
     
  9. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Ich meine das gemachte Werbeaussagen eingehalten werden müssten, da sie ansonsten irreführend oder unlauter sein können.

    Die Fa. MediMax hat hier meines Erachtens gezeigt, das sie mit Ihrer Werbeaussage nur Kunden locken will und nicht bereit ist, die zugesicherte Garantie einzuhalten.
     
  10. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
    Hallo,

    da wird dann an ganzer Roman geschrieben und penibel alles festgehalten, aber voher ein Anfängerfehler gemacht. Eine zugesichtere Eigenschaft sollte man sich schriftlich auf der Rechnung bestätigen lassen. Das predigen auch immer die verbraucherberatungen, bei denen sich dann anschliessend ausgeweint wird. Auch die PC-Welt weist übrigens auch regelmässig darauf hin.
    (Wenn man Internet hat, kann man Google benutzen und die Eigenschaften des Gerätes im übrigen vorher recherchieren.)

    Bei Preisgarantien nehmen viele Untenehmen explizit das Internet aus, da dort wg. geringerer (Allgemein-)Kosten i.d.R. auch billiger angeboten werden kann (steht bestimmt bei den Preisgaratien im Kleingedruckten).
    Wie es einige hier anmerken, müsste die Bezeichnung "Fach"handel mal definiert werden.

    (Im Roman fehlt aber noch ein Detail: was ist denn nun aus dem Gerät geworden, wenn jetzt ein anderes im Wohnzimmer steht?)
     
  11. ukostreba

    ukostreba Guest

    Die Fa. MediMax hat hier meines Erachtens gezeigt, das sie mit Ihrer Werbeaussage nur Kunden locken will und nicht bereit ist, die zugesicherte Garantie einzuhalten.[/QUOTE]

    Hmmm, ich glaube soviel ich von Werbung verstehe ist Werbung dazu da um Kunden zu locken oder etwa nicht??!!!!!
     
  12. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    @ Dibuc

    Natürlich kann man sich alle Eigenschaften eines Geräts schriftlich bestätigen lassen, nur ist dann der beratende Verkäufer nicht überflüssig? Ein Verkäufer muss meines Erachtens ein gewisses Maß an Fachwissen haben. Sollte er eine Eigenschaft des Geräts nicht genau kennen, muss er sich darüber informieren. Bei einer nicht korrekten Angabe, müsste er dann eigentlich so fair sein und den Fehler eingestehen.

    Bezgl. der Preisgarantie geht aus der Werbung von MediMax nicht hervor, das Internetangebote hiervon augeschlossen sind. Auch eine örtliche Beschränkung ist mit keinem Wort erwähnt.
     
  13. flappo

    flappo ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Ich bin über den Artikel sehr verwundert, da ich selbst Mitarbeiter im Verkauf einer MediMax- Filiale bin und mit Sicherheit sagen kann, dass wir uns sehr um unsere Kunden bemühen und unsere Werbung und Versprechen ernst nehmen.

    Leider ist es in der heutigen Zeit so, dass die Preise, die bei vielen Internethändern genannt werden, für den "normalen" Einzelhandel nicht haltbar sind. Das hängt sicher zum Einen daran, dass der Kunde bei uns eine Beratung bekommt und die angebotenen Artikel sehen und ausprobieren kann. Zum Anderen werden Lagerhaltungskosten, teure Werbung und Mitarbeiter eben Geld kosten.

    Der Vorteil des Kunden liegt auch darin, dass er bei uns auch nach 18 Monaten nach dem Kauf keine Probleme mit der Garantie bekommt. Wer weiss denn, wie seriös der Onlineanbieter ist und wie lange es ihn gibt?-

    Ferner ist es falsch, das PC-Komplettpakete der Firma Hewlett Packard von Medion gebaut werden. Beide Firmen kaufen auf dem Weltmarkt die einzelnen Hardwarekomponenten (Tower, Festplatte, Laufwerke) zum Beispiel von Intel, Samsung, LG, MSI und verbauen sie dann zu Komplettpaketen. Aus diesem Grund sind die Qualitätsunterschiede im Prinzip nichtig.

    Falsch ist auch, das die Garantie eines "Aldi-Medion-Produkt" als einzige einen Vor-Ort-Service umfasst. Das ist bei unseren Hewlett-Packard PC ebenso.

    Zum Thema Discounter:

    Bei der Firma MediMax handelt es sich um eine "Serviceorientiertes Unternehmen".

    Die Verkaufsberater sind in der Regel mehrmals im Jahr auf Produktschulungen, um ständig auf dem neusten Stand der Dinge zu sein und rund um die angebotenen Produkte bestens zu beraten.

    In 90% aller "defekten" PC´s handelt es sich um Anwenderfehler. Die Kunden kommen von jetzt auf gleich nicht mehr ins Internet, der PC hängt ständig, der Drucker wird nicht mehr erkannt, der Monitor flackert, das Spiel läuft nicht mehr.

    Natürlich sind das nicht immer Fehler am Produkt, sondern einfach falsche Windows-Einstellungen, falsche Treiber oder Vieren. Fragen Sie doch mal bei Aldi, was mann da machen kann!!! Bei uns werden die "defekten" PC´s, meist im Beisein des Kunden (man hat ja ein Recht auf ein funktionierendes Produkt) und sofort kontrolliert. Ein neu aufgespieltes Betriebssystem (Systemrecovery) wirkt da oft Wunder und das "defekte" PC-System läuft wie am ersten Tag. Und all das natürlich kostenlos.

    Bedenken Sie losgelöst aller Rechtslage was Garantie und Service angeht bitte noch an eines; wie man in den Wald ruft, so schallt es raus. Gehen Sie freundlich auf den Verkäufer zu und so werden Sie freundlich behandelt. Treten Sie ihm nörgelnd und fordernd gegenüber fühlt er sich möglicherweise provoziert und wird Ihnen keinen guten Willen entgegen bringen. Fragen Sie freundlich und mit einem lächeln wird man alles tun um Ihnen im Rahmen der Möglichkeiten helfen. Verkäufer sind auch nur Menschen.....
     
  14. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    @flappo

    Wenn Preise aus dem Internet bzgl. der Preisgarantie nicht gelten sollen, müsste MediMax eben dieses auch einschränken. Aber mit der Werbeaussage "Sie bekommen Ihr Geld zurück, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen das gleiche Gerät bei gleichen Leistungen woanders billiger bekommen. Ohne Wenn und Aber!" kann man weder eine räumliche noch eine geschäftsart bezogene Einschränkung erkennen.

    Auch bei Onlinehändlern gibt es gesetzliche Gewährleistungen und freiwillige Garantiezusagen. Probleme bei deren Inanspruchnahme kann es bei allen Händlern geben (Insolvenz/Zahlungsunfähigkeit); auch bei der Fa. MediMax.

    Bezüglich des Satzes "Gehen Sie freundlich auf den Verkäufer zu und so werden Sie freundlich behandelt" kann ich das in diesem Fall so nicht stehen lassen. Ich habe mein Anliegen sachlich und freundlich vorgetragen; aber die abweisende Haltung der Verkäufers war sofort zu erkennen gewesen (nach einer kurzen Antwort hat er mich einfach stehen lassen). Auch die ausgebliebenen Antworten auf meine Mails und die nicht korrekte Antwort am Telefon sprechen nicht gerade für ein "Serviceorientiertes Unternehmen".
     
  15. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Berlingo.X

    Gleiche Leistung wie im Laden bekomme ich über Onlinehändler überwiegend nicht. Es fehlt im allgemeinen die Leistung der persönlichen Beratung und der Ausstellung der Ware.

    Man kann eben nicht immer Eier mit Schinken vergleichen und auch Dinge wie Beratung, Ausstellung, Ladenlokal, Zeitungswerbung, Personalschulung u.s.w sind Firmenleistungen, die erbracht werden und Geld kosten. Bei gleicher Leistung muss man eben auch diese Dinge mit einbeziehen.
     
  16. matzelein

    matzelein Kbyte

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    486
    Loewe kauft man auch nicht bei "ALDI", sondern beim LOEWE-Studiohändler.
    LOEWE-Studiohändler sind wirklich Fachleute, die von LOEWE erst bestätigt werden.
    So war es jedenfalls 2002 noch. Mein EP-Händler ging dafür den Bach runter, weil bei uns eben die gute Ware bei "den ALDI & Co. der Medienbranche" in Berlin wahrlich verschleudert wird! Wenn der Kunde so doof ist, dann muss er sich nicht wundern, wenn er hinters Licht geführt wird.
    Wobei ich nicht behaupte, dass du, Bernd, doof bist.
    Ich denke, dass es eher Unwissenheit war.
    Ehe ich mir irgend etwas kaufe, da informiere ich mich erstmal gründlich.
    Trotzdem:
    Mit LOEWE hast du allererste Wahl.
    Vielleicht wäre der Klang schon dadurch besser geworden, wenn du einen Subwoofer angeschlossen hättest.
    Nun bin ich schon lange aus der Branche raus und kenne die technischen Daten der Geräte nicht mehr so ausführlich.
    Eines weiß ich jedoch noch sehr gut:
    Die richtige Soundqualität fängt bei LOEWE nicht im unteren Preislevel an!

    Gruß

    matzelein
     
  17. flappo

    flappo ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Ich möchte Berlingo zu bendenken geben, dass Garantie und gesetzliche Gewährleisung etwas anderes ist.

    Laut Gesetz haben Sie 24 Monate Gewährleisung.In den ersten 6 Monaten muß der Verkäufer Ihnen nachweisen, dass der Sachmangel nicht von anfang an bestanden hat (schwierig für den Verkäufer).

    Nach den ersten 6 Monaten sind Sie in der Beweispflicht. Wie wollen Sie nach 8 Monaten beweisen, dass die Festplatte schon seit Kaufdatum defekt ist. Viele Hersteller (Verkäufer) lassen Sie an diesem Punkt gänzlich im Stich. Andere bieten 12 Monate Herstellergarantie.

    Der Medimax bietet auf seine Produkte 24 Monate Garantie!! Defekte Geräte werden in dieser Zeit ohne " Ihre Beweispflicht " kostenlos in Stand gesetzt oder ausgetauscht. Das muss doch auch für Sie ein nachzuvollziehbarer, geldwerter Vorteil sein.

    Natürlich kann der Medimax auch Pleite gehen. Aber wie hoch ist die Warscheinlichkeit wenn man bedenkt, dass es 64 Filialen gibt. Da ist doch der kleine Onlinehändler eher betroffen. Also bitte nicht vergleichen.

    Lieber Berlingo:

    Das Thema Werbung ist sicherlich ein schwieriges. Ich frage Sie also; verschmieren Sie eine Hülle von Foren, wenn Sie nach reichlichem Konsum von "Red Bull" immernoch keine Flügel haben? Oder verklagen Sie "Audi", wenn Sie mit Ihrem neuen A6 keine Skiflugschanze erklimmen können. Denken Sie, dass Mc Donalds nicht "einfach gut" ist? Tanzt Ihr Citroen nicht? Oder ist Ihnen bei einem Glas "Asbach Uralt" nichts Gutes widerfahren? Und wenn bei einer Autopanne kein "gelber Engel" kommt, sondern nur ein Mechaniker...beschweren Sie sich dann? Und wenn sie Milchschnitte gegessen haben und dennoch Ihren Tagesbedarf an Milch nicht gedeckt sehen....klagen Sie dann?

    Ansonsten lassen Sie doch bitte die Kirche im Dorf und überlegen Sie sich vor dem Kauf was Sie wollen.

    Denn ein Kaufvertrag kommt nur bei "zwei positiven Absichtserklärungen" zu Stande.
     
  18. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    @EBehrmann

    die Leistung war in diesem Falle vergleichbar: Meine Fragen zu dem PC wurden mir von einem Mitarbeiter des alternativen Anbieters ausführlich und detailliert erklärt. Das Beratungsgespräch hat ca. 15 Minuten gedauert (in etwa die gleiche Zeit wie in der MediMax-Filiale in Soest). Auf die Frage hin, ob ich mir das Gerät vor dem Kauf anschauen könne und ob es sofort verfügbar ist, wurde mir dies bestätigt. Ansonsten würde mir das Gerät auch versandkostenfrei ins Haus geliefert. Insofern kann ich hier kein Leistungsminderung erkennen, die sich auf eine Verweigerung der angebotenen Preisgarantie berufen könnte.

    @matzelein

    Ich bin mit dem Loewe auch sehr zufrieden: Mit dem Mimo 32, aber eben nicht mit dem Aventos 32 von MediMax. Der ist klanglich einfach schlechter als der Mimo 32. Dies konnte man bei der lauten Verkaufsumgebung bie MediMax unmöglich feststellen.

    @flappo

    HP gibt für seine PCs 2 Jahre Garantie vor Ort. Insofern ist es für mich als Kunde egal, wo der PC gekauft wurde.

    Den alternativen Anbieter zu meinem Vergleichsangebot gibt es auch schon seit einigen Jahren, hat mehrere Zertifikate und kann man somit als seriös ansehen.

    Die vollmundige Werbeaussage von MediMax auf deren Website ist für mich irreführend und suggestiert potentiellen Kunden, das die Inanspruchnahme einer Preisgarantie völlig unkompliziert sei.

    Ich habe mir vor dem Kauf sehr wohl überlegt, welches Gerät ich mir zulegen wollte. Der Loewe Aventos wäre für den Preis ja auch OK gewesen, wenn er nicht den miserablen Klang gehabt hätte, was sich aber eben im Verkaufsraum nicht feststellen ließ. Und die Angaben des Verkäufers stimmten eben auch nicht mit den Technischen Daten der Betriebsanleitung überein.
     
  19. Fr4GgY

    Fr4GgY ROM

    Registriert seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Hey Leutz,
    also, um aufs Thema MediMax zu kommen muss ich sagen, dass die meisten Discounter eine bessere Leistung bezüglich des Service und der Kompetenz der Mitarbeiter anbieten können als der oben genannte - so bezeichnet er sich selbst - "Fachhandel"... Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit der MediMax-Filliale in Regensburg (Bay - Oberpf.) gemacht. Trotz aller Bürokratie in Deutschland besteht rein rechtlich gesehn die Möglichkeit das Geld (für das TV-Gerät oda den PC...wie auch immer) enzuklagen, da die zusicherung der Leistung zwar mündlich ABER durch ZWEI Mitarbeiter der Fa. MediMax getätigt wurde. Das heißt, ein Irrtum durch einen Mitarbeiter kann ausgeschlossen werden.
    ICh hab das Kleingedruckte bei MediMax nicht gelesen aber falls nicht mit drin stehen sollte, dass es nicht für Internethändler gilt, is es unlauterer Wettbewerb und somit strafbar.
    ICh kann diese Aussage machen, da ich selbst Jura studiere und nach meinem jetzigen Kenntnisstand is es so, wie ich gesagt habe...
    Also greez :jump:
     
  20. Berlingo.X

    Berlingo.X Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    MediMax hat inzwischen seine Homepage geändert. Die Preisgarantie ist jetzt örtlich beschränkt. Vermutlich hat MediMax eingesehen, das die alte Formulierung irreführend war. Denkbar wäre die Änderung auch auf Druck der Verbraucherzentrale oder der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs. Vielleicht haben sich aber auch zu viele Kunden beschwert.

    Ich werde aber auch weiterhin einen grossen Bogen um MediMax machen. Denn die Art und Weise, wie dort mit Kunden umgegangen wird, finde ich nicht korrekt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen