1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte 160GB wie Partitionieren?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von proper, 2. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. proper

    proper Byte

    Registriert seit:
    17. November 2000
    Beiträge:
    101
    Hallo an die Spezialisten hier im Forum.

    Eine neue Samsung SP1614N soll als Master eine primäre FAT32 Partition bekommen.
    Mit meinem WIN98SE und PartitionMagic6.0 funktioniert das nicht.
    Die Platte wird zwar vom BIOS genau erkannt Brutto 136 GB jedoch bekomme ich mit FDISK eine Plattengröße von 2020 angezeigt.
    Habe mich nicht getraut mit FDISK zu partitionieren.
    Mit PartitionMagic bekomme ich eine Fehlermeldung "Partitionsfehler 110" angezeigt.
    Ich nehme an, das ich ein anderes Betriebsystem zum partitionieren als Master und primäre FAT32 Partition.
    Kann man mit WINXP eine solche Partition herstellen. Wenn ja, wie geht man dann am besten vor?

    Über jeden hilfreichen Tipp bin ich schon jetzt dankbar.

    THX proper
     
  2. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Die max. Plattengröße, die Du verwenden kannst, hängen u.a. vom Board/BIOS bzw. Controller ab. Das wird bei Dir aber nicht die Ursache sein, wenn ich lese, Du versuchst unter Win98 zu partitionieren und das geht so nicht. Deswegen auch die völlig falsche Bruttoangabe von 136 GB, die nicht zu 160 GB Plattengröße passen.
    Steige auf ein neueres Windows um und das Problem müsste vergessen sein.

    Schau mal hier hinein:

    http://home.t-online.de/home/h.-p.schulz/compend/hdisk.htm
     
  3. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    Wenn die Platte vom Bios richtig erkannt werden würde, würde das Bios eine Größe von rund 150GB anzeigen.
    Dein Bios zeigt Dir auch nicht 136GB an, sondern ca. 136. 000.000.000 Bytes, das sind 127GB.
    Versuch ein neueres Bios zu bekommen.
     
  4. Zaeggu256

    Zaeggu256 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2002
    Beiträge:
    986
    @ proper
    Du kannst auch, um den wechsel des MB zu umgehen, einen PCI-IDE Kontroller einsetzen, der dann die Festplatte als 160Gb modell erkennt, aber wie dir WWimmer schon sagte, wird diese aber dann trotzdem von Win98 nicht als 160Gb Festplatte erkannt!
    1.WinXP
    2.PCI-IDE Kontroller (Zum beispiel von Promise)

    Und dann klappt es auch!

    :jump:
     
  5. ikobus

    ikobus Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    371
    Ich habe meine Seagate 200 GB beim WinXP Pro Setup formatiert. Da ist bei 128GB Schliuss. Die restlichen 62GB erkennt WinXP erst wenns läuft. Da habe ich dann halt eine zweite Partition angelegt.
    Mit Longhorn ab 2006 wird alles besser, ODER ??? :aua:
     
  6. Zaeggu256

    Zaeggu256 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2002
    Beiträge:
    986
    @ ikobus
    Da hast du recht, da deine FP mit sicherheit am Onboard-Kontroller angeschlossen ist!
    Ich hatte das selbe problem, das ich per zufall, als ich einen zusätzlichen PCI-Kontroller von Promise einbaute, und dann neu Installierte, die Samsung 160Gb auf anhieb von WinXP auch als solche erkannt wurde, und am Onboard-Kontroller erst nachdem die Chipsatz-Treiber installiert waren!
     
  7. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    wenn du kein Bios für dein Mainboard bekommen kannst das die 160 GB-Platte unterstützt dann könnte diese Vorgehen helfen:

    Du deaktivierst den IDE-Kanal an dem die Platte hängt im BIOS

    Die Betriebssysteme WinXP und Win 2000 (jeweils mit SP1 bei XP oder SP4 bei Win 2000) erkennen die Platte unter Umgehung des BIOS mit ihren vollen 160 GB.

    Das funktioniert allerdings nicht mit Win 9x... !!

    Grüße
    Wolfgang
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Genau... habe ich doch geschrieben dass diese NT-Betriebssysteme nicht auf das BIOS angewiesen sind.

    Grüße
    Wolfgang
     
  9. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Wimmer jetzt stell dich doch nicht dümmer als du bist....

    Das Betriebssystem kann mit Hilfe des "ATA Set Max command" die wirkliche Kapazität dem Platten-Treiber melden und so die Beschränkung aufheben.
    Windows XP Service Pack 1 und Windows 2000 ab Service Pack 3 mit 48-bit LBA Adresstreibern können Platten mit einer Größe von mehr als 137GB direkt ansprechen.

    Aber um deinen Wissenstand noch zu erweitern... auch Linux wie zum Beispiel das beliebte Knoppix und hier genau "cfdisk" umgeht die BIOS-Erkennung. Linux verwaltet die Laufwerke eigenständig.

    Hier in der Laufwerks-FAQ unter Punkt 2.07 kannst du das auch nochmal lesen weil du mir ja unterstellst ich würde falsche Tipps geben.

    http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=672086

    Grüße
    Wolfgang
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen