1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden
  2. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Festplatte:Garantieverkürzung auf 1Jahr

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von RonaldEifel, 29. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ist es eigentlich rechtlich zulässig, wenn Hersteller ihre Garantie unter
    die gesetzliche Zeit von 2 Jahren runtersetzen?
    Ich als Käufer möchte mich dagegen wehren - aber wie!
    Dasselbe Spiel machen auch die Druckerhersteller.

    Wer hat einen Tipp?
     
  2. ManniBear

    ManniBear Megabyte

    Es gibt einen Unterschied zwischen der freiwilligen Garantie des Herstellers und der gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistung.

    "Der Gewährleistungsanspruch des Käufers besteht in der EU dennoch zwei Jahre lang. Allerdings nur dem Händler gegenüber, von dem die Festplatte gekauft wurde. Gibt es den Händler aus irgendwelchen Gründen nicht mehr, besteht kein Anspruch auf Gewährleistung dem Hersteller gegenüber. Verabschiedet sich also eine Platte nach 367 Tagen und der Laden, in dem sie gekauft wurde, ist pleite, bleibt der Kunde auf dem Schaden sitzen."

    http://www.heise.de/newsticker/data/lab-16.09.02-000/

    Mfg Manni
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen