1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte in Neuzustand bringen ?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Golmhorn, 17. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Golmhorn

    Golmhorn ROM

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Hallo Gemeinde, ich bin neu hier ! :)

    Es wäre super wenn ihr mir meine Frage(n) beantworten könntet. :bet: ;)

    - Wie bekomme ich meine Festplatte wieder auf den Zustand wie beim Neukauf?
    Mein Ziel ist es meine Festplatte so zu leeren, dass nichts "überlebt". Und wenn ich meine FP nun x fach überschreiben würde, wären diese Daten ja trotzdem auf meiner FP, nur kann man sie eben nicht mehr wiederherstellen.

    Absicht bei dieser Sache ist meine FP schneller zu machen.
    (je leerer/ungefüllter, desto schneller arbeitet sie, oder?)


    Kurz gesagt: Will meine Festplatte in Neuzustand brigen (will sie nicht verkaufen), jedoch nicht mit der Überschreibmethode, da -siehe Absatz: Absicht...-



    Bin für jede Hilfe dankbar :)
    Golmhorn

    PS: Tolles Forum hier
     
  2. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
  3. Golmhorn

    Golmhorn ROM

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    aus dem Text hab ich das jetzt so verstanden, als ginge es um die Aufhebung der Partitionen...

    Mir geht es wirklich darum wie ich die Daten von der FP entfernen kann - ohne zu überschreiben etc.
    Als wäre sie nie beschrieben worden.

    Geht das?
     
  4. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Auf überschriebene Daten kannst du nicht mehr zugreifen, und schneller wird sie auch nicht, wenn sie "leer" ist. Eine Neuinstallation reicht für das, was du vorhast.
     
  5. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.416
    wenn ein LL-Format dem Seelenfrieden dient, dann gib ihm doch die Herstellertools !

    finden sich z.B. auf www.ultimatebootcd.com
     
  6. Golmhorn

    Golmhorn ROM

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    ok danke NickNack, dass wollte ich nur wissen.
    -> ob sie dadurch schneller wird, d.h. so schnell wie am Anfang.
    Weil es ist doch so: Wenn die Festplatte voll ist, arbeitet sie viel langsamer als sie "noch"(!) nicht so voll war.

    Nur wenn ich formatiere, überschreibe etc., dann ist sie ja immernoch voll, blos kann ich die alten Daten mit neuen überschreiben; und sehen kann man diesen Überschreibungsvorgang dann auch nicht mehr, da es dann so aussieht, als würde man die Festplatte neu füllen (was ja nicht der Fall ist).

    Endfrage: Also wird eine Festplatte nie wieder so schnell sein, wie sie am ersten Tag war?
     
  7. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Ich habe dir deine Frage zutreffend beantwortet. Wenn du es nicht glauben willst, oder meinst, es besser zu wissen, folge dem Rat von Scasi.
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Die Platte ist immer so schnell wie am ersten Tag wenn sie keine technischen Defekte hat, Beispiel defekte Sektoren oder Probleme mit der thermischen Rekalibrierung. Wie der NickNack sagte, Partitionen löschen und formatieren reicht aus um die Datenstruktur neu anzulegen.

    Du kannst ja die S.M.A.R.T - Werte auslesen, die geben Anhaltspunkte wie "fit" deine Festplatte noch ist.

    Wolfgang77
     
  9. Kampfhund

    Kampfhund Kbyte

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    169
    ..........
     
  10. HDD_pete

    HDD_pete Byte

    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    70
    Hallo zusammen....

    @Kampfhund
    Guter Scherz....Golmhorn ist anscheinend Neuling, der macht das am Schluss noch.... :aua:

    @Golmhorn
    Die Platte fabrikneu zu machen, heisst nach einer Low-Level Formatierung eine leere Platte zu haben. Danach musst du aber das Betriebssystem und die Programme, die du draufhaben willst, neu installieren.

    Die Schnelligkeit deiner Festplatte hängt aber nicht davon ab, wie voll sie ist, sondern, wie die Daten darauf verteilt sind. Löscht man des öfteren Programme und installiert neue usw. entstehen Datenlücken. Das heisst neue Daten werden in die Lücken geschrieben und wenn der Platz in der Lücke aufgebraucht ist, wird an einer anderen Stelle auf der Platte weitergeschrieben. Das ist der Grund, warum der Zugriff auf eine Platte mit der Zeit länger dauert, er muss zuviel hin und herspringen. Das Problem kann aber auch durch eine Defragmentierung der Platte behoben werden, ohne dass du die komplette Neuinstallation nach einem Low-Level Format machen musst.
    Also: vorher alle Programme & Daten löschen, die du nicht mehr auf der Platte brauchst, dann Defragmentieren.

    Beim Defragmentieren werden die Dateien "umsortiert", so daß sie in zusammenhängenden Sektoren auf der Platte stehen und der Kopf nicht mehr hin und her springen muss.

    Eine Defragmentierung ist immer dann von Zeit zu Zeit angesagt, wenn du eine Verlangsamerung des Datenzugriffs feststellst.
    Dann brauchst du nicht den harten Weg der Neuinstallation nehmen.

    Zum Defragmenter kommst du, wenn du auf das "Mein Computer"
    Icon auf dem Bildschirm rechtsklickst, dann Disk Mangement
    anwählst. Im folgenden Schirm dann Disk Defragmenter anwählen.

    Gruss Pete...
     
  11. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    1.
    Nicht falsch.

    2.
    Keiner der Links hilft dem TO weiter.

    3.
    Was hat HD-Modding mit Schreib/Lese-Geschwindigkeit zu tun?

    4.
    Das PDF von Steudten.com ist zwar lustig, kommt mir aber auch schon von www.dau-alarm.de (oder so ähnlich) irgendwie bekannt vor.

    5.
    wär der Hinweis auf simples Defragmentieren wohl das Richtige gewesen.

    6.
    Ob irgendwo noch Reste von gelöschten Dateien auf der HD rumfliegen, ist der Elektronik beim Schreiben aktueller Daten ziemlich egal. Daß Steudten.com die Datei ausgerechnet Defrag.pdf genannt hat, ist da sicherlich nicht hilfreich.

    MfG Raberti
     
  12. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    @Raberti1

    Brauchst du ein Brecheisen? ;)
     
  13. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nö. Es gibt schon genug Brechmittel.

    R.
     
  14. tunix

    tunix ROM

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    4
    Würde man sich den Einstiegslink
    http://www.steudten.org/steudten/data/
    ansehen und nicht einfach frei aus dem Kontext heraus eine
    Datei herunterladen, dann würde man die Rubrik Humor, unter
    der das Dokument abgelegt ist, sehen.
     
  15. tunix

    tunix ROM

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    4
    Hallo Pete

    Wenn wir davon ausgehen, dass sich die Daten der Festplatte
    (Elektronik+Scheiben) nicht durch Alterung verändert haben,
    dann ändern diese sich nicht, d.h. die Festplatte dreht nach 4 Jahren imm noch mit der ursprünglichen Drehzahl und auch die
    Zugriffszeit ist gleich - dies unabhängig davon, welche Daten auf
    den Platten sind, und wie diese verteilt sind.
    Was Du vermutlich meinst, liegt einen Layer höher, das sog.
    Filesystem (NTFS, FAT, EXT2 usw.). Eine Datei belegt
    mehrere Sektoren auf der Festplatte, wenn die Datei grösser als
    sagen wir 512Byte ist. Idealerweise liegen diese Sektoren alle
    schön hintereinander auf dem Track oder zumindest im gleichen
    Zylinder. Da aber nicht immer Sektoren frei sind, muss das Filesystem diese auf der Festplatte verteilen. Beim Zugriff auf diese Datei, weiss das Betriebssystem inkl. Filesystem nun, welche Sektoren von der Datei belegt sind.
    Liegen diese Sektoren verteilt, dauert der Zugriff natürlich länger, als wenn alle Sektoren hintereinander liegen.
    Diese Verteilung nennt man Fragmentierung.
    Antwort auf die Frage lautet also:
    Es reicht die Festplatte zu defragmentieren oder neu zu
    formatieren (nicht LowLevel!). Damit sieht das Betriebssystem auf der Disk keine Filesystem und legt es neu an, wobei die Chance gross ist, dass viele Sektoren einer Datei hintereinander liegen.

    Gruss
     
  16. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    ROTFLBTC
    Also das habe ich ja noch nie gehört...
    Ich habe die Sektoren meiner Festplatte beim Defragmentieren noch NIE neu ordnen lassen.
    Ich denke, das kann auch kein Defragmentierungsprogramm.
    Müßte man wohl die Sektoren wohl ausbohren oder so...
     
  17. HDD_pete

    HDD_pete Byte

    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    70
    Hallo,
    @Antidepressiva
    Das ist aber so....siehe
    http://de.wikipedia.org/wiki/Defragmentierung
    Du verwechselst die logischen mit den physikalischen Sektoraddressen.

    @tunix
    ich dachte eigentlich, dass ich das so gemeint habe, wie du es erklärt hast - Defragmentieren ist einfacher..
    Beide Möglichkeiten (Format und Defragmentierung) bieten eine zusammenhängende Neuordnung der (logischen) Sektoraddressierung von Daten, nur muss man bei Defragmentieren das Betriebssystem und die Programme nicht neu installieren (In den vorherigen Beiträgen war nur von Formatieren die Rede...).

    Gruss Pete...
     
  18. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Irrtum.
    Es war von Sektoren die Rede, nicht von Sektoradressen :-)
    Und Sektoren liegen immer hintereinander...
    Was Du meinst, sind wahrscheinlich Cluster...
     
  19. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Oder die Zuordnung von LBA auf die physikalischen Adressen auf der Platte: CHS ?
     
  20. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Die einzig vernünftige Methode ist die Low Level Formatierung mit dem Tool des Herstellers. Dabei wird nicht nur die gesamte Plattenoberfläche überprüft, sondern es werden auch Bitmuster auf die Platte geschrieben. Damit sind die bisherigen Daten gründlich gelöscht, jedenfalls für normale Sterbliche. Zusätzlich wird die Ersatzspurverwaltung für defekte Sektoren neu angelegt. Die Herstellertools starten von einer eigenen Boot-Diskette, die bei der Installation des Hersteller-Programms automatisch erstellt wird, ist also von Windoofs unabhängig.
    Aus Sicherheitsgründen sollten bis auf das zu formatierende Laufwerk alle anderen Plattenlaufwerke abgeklemmt werden. Dafür genügt die Trennung der Stromversorgungsstecker. Das angeklemmte Laufwerk ist als Master zu jumpern. Nach Beendigung des Low-Level-Formatierens erkennt Windows das Laufwerk als "fabrikneu".

    Zur Vermeidung einer zeitfressenden Fragmentierung sollte die Platte im späteren Echtbetrieb öfter defragmentiert werden. Beste Ergebnisse liefert das Programm PerfectDisk von Raxco, das aus dem Internet als kostenlose Trial-Version zu laden ist. 30 Tage Testzeit sollten ausreichen, um sich von der Wirksamkeit überzeugen zu lassen. Wer sparen will, holt sich danach die Lizenz direkt beim englischen Hersteller und gibt für satte Extra-Prozente an, dass er Diskeeper ablöst. :) Billiger und besser geht´s nicht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen