1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte ist zu heiß und sehr langsam...

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von *BK*, 27. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. *BK*

    *BK* Byte

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    10
    Habe folgende HD als Zweitplatte (Slave zur Systemplatte)angeschlossen: Maxtor 6Y060L0 (60 GB, eine Partition)

    Folgende Probleme:
    - von HDD Health angezeigte Temperatur: 56 Grad
    (Find ich etwas hoch, Festplatte hat eigentlich genug Abstand im Gehäuse)

    -Will ich z.B. von der Platte auf meine andere Platte Daten verschieben, geht das unendlich langsam. (1GB würde theoretisch ein paar Stunden dauern, breche aus Verzweiflung den Vorgang immer ab.)

    -Wenn ich sie mit Scandisk überprüfen will, hängt sich Scandisk mittendrin auf.

    Das Komische ist, dass diese Probleme nicht immer da waren...kann nicht genau sagen, ab wann sie auftraten.
    Hat einer ne Ahnung, was da los sein könnte? Ich hätte die Platte schon längst mal formatiert, aber ich muss von ihr erst wichtige Daten sichern, das dauert aber wie schon gesagt, unmöglich lange!! :( die Platte ist für mich im moment nutzlos, aber leider sind noch Daten drauf, die ich eigentlich nicht verlieren möchte....

    Gruß, Ben
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    56 Grad ist nicht ideal (sollte nach Möglichkeit unter 50 Grad liegen) aber dürfte mit deinem Problem (Geschwindigkeit) nichts zu tun haben. Schaue einmal im Gerätemanager ob die platte eventuell im PIO -Modus betrieben wird statt im UDMA-Modus.

    Das wäre erst einmal wichtig, dann kann man schauen ob das Dateisystem beschädigt ist (eventuell defekte Sektoren usw.).

    Wolfgang77
     
  3. *BK*

    *BK* Byte

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    10
    Hi Wolfgang,

    also beide Platten laufen laut Gerätemanager im UDMA Mode
    Nur eines meiner beiden CD-Laufwerke ist auf PIO eingestellt und bleibt dabei (auch wenn ich einstelle "DMA, wenn verfügbar")

    Hier noch ein paar Daten die HDD Health anzeigt:

    Temperature 57 °C
    Reallocation Event Count 572 events
    Current Pending Sector Count (Unstable sectors) 76 sectors
    Uncorrectable Sector Count 358 sectors
    UltraDMA CRC Error Count (total) 0 errors
    Write Error Rate (Multi Zone Error Rate) 0


    Gruß!!
     
  4. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Bau de Platte aus, lege sie angeschlossen auf eine Pappkarton und mach deine Datensicherung.

    Die max. Umgebungstemperatur für IDE-Platten beträgt nach Angaben verschiedener Hersteller 55 °C.

    Wenn du die Datensicherung gemacht hast, sorge für eine vernünftige Kühlung. Möglicherweise kannst du die Platte entsorgen.
     
  5. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.416
    Hi !

    hab´ mir das Prog mal testweise installiert - ´ne "gesunde" Platte sieht anders aus ! Was steht denn bei Dir unter dem Reiter "Health" ? Hast Du keinen Gehäuselüfter, den Du mal auf Deine Platte legen kannst, um sie runterzukühlen ?

    btw: wie sind denn die anderen Temps in Deinem System ?

    und überhaupt: egal wie lange es dauert, sichere Deine Daten, bevor es zu spät ist !
     
  6. *BK*

    *BK* Byte

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    10
    Unter Health steht halt nur:
    Hard drive temperature is 59 °C. It is a critical temperature. Your hard drive can crash.

    Nichts über andere Fehler.
    Meine Systemplatte hat 41 Grad...auch nicht gerade sehr niedrig...

    Muss mich wohl echt um mehr Kühlung kümmern, aber in erster Linie geht es jetzt erstmal um die Datensicherung!
     
  7. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Deine Festplatte ist viel zu warm! Dieser Umstand liegt wohl nicht daran, dass sie langsam abfackelt, sondern an einer ungünstigen Luftzirkulation im Gehäuse des PC, wobei diese Sorte Maxtor sowieso etwas mehr Wärme entwickelt.
    Für diesen Fall kann ich eine Lösung empfehlen, die mehrere Fliegen mit einer Klappe erschlägt. Kostenpunkt ca. 20 € / Laufwerk. Dafür müssen jedoch freie 5,25 " Slots in Deinem PC sein. Installiere Dein Datenlaufwerk in einem gekühlten Wechselrahmen. Mein Sohn überredete mich vor einiger Zeit zu dieser großartigen Lösung. Das hat folgende Vorteile:

    1. Optimale Kühlung der Festplatte, dadurch optimale Lebensdauer
    2. Festplatte abschaltbar und mit einem Handgriff auszutauschen
    3. In Notfällen kann die Festplatte auch im laufenden Betrieb abgeschaltet und herausgenommen werden (Hot Replacement)

    Es ist darauf zu achten, dass die Entlüftung des PC-Gehäuses ordentlich arbeitet, d.h. es darf durch die nach innen blasenden Mini-Lüfter kein Luftstau entstehen. Ist alles in Ordnung, läuft Deine Platte künftig mit total harmlosen ca. 34 ° C. Zur künftigen Überwachung der Temperaturen besorgst Du Dir die Freeware SpeedFan 4.25 aus dem Internet. Deine Festplatten werden Dir diese Maßnahmen danken.

    Eine absolut zuverlässige Diagnose Deiner Maxtor Festplatte erreichst Du mit PowerMax 4.21. Dieses Programm prüft die Platte, OHNE die Daten zu zerstören und wertet auch bisherige Misshandlungen durch Herauslesen der S.M.A.R.T - Werte aus. Natürlich darfst Du nicht die Datenkiller-Funktion des Schreib-Lesetests anwählen (Low Level Format). Aber daran wird Dich PowerMax mehr als deutlich erinnern. :-)

    Das Ergebnis des ausführlichen Lesetests von PowerMAx ist dann sonnenklar: Hopp oder Flop.

    Sollten die Daten auf dem Laufwerk total fragmentiert und die Platte obendrein randvoll sein, kann es ganz brutale Zugriffsprobleme geben. Als Defragmentierer lege ich Dir PerfectDisk 7.0 nahe, das z.Zt. fähigste Programm dieser Art überhaupt, Hersteller Raxco. Sollte Dir das Programm ebenso gut gefallen wie mir, kannst Du es direkt bei Raxco kaufen (die Lizenz). Gebe Dich als Umsteiger vom lahmen Diskeeper aus und kaufe die dadurch verbilligte englische Version, das spart enorm. :-)
    Du kannst Dir sofort eine kostenlose Trial-Version aus dem Internet laden, die Dir für die Lösung des Problems den vollen Funktionsumfang zur Verfügung stellt. Mache jedoch bitte KEINE Boot-Defragmentierung, bei Perfect Disk "Off Line Defragment" genannt. Diese Art Defragmentierung ist immer mit einem kleinen Risiko verbunden, egal von wem die Software ist. Zumindest sollte man vorher eine funktionstüchtige Datensicherung anlegen, was bei Dir jetzt aber wohl zu Problemen führt.

    Damit die vorgeschlagene Einbaurahmen-Lösung etwas verständlicher wird, habe ich ein sehr aussagekräftiges Foto (mobile_rack.jpg) beigelegt. Es handelt sich um meinen PC.

    Ganz oben auf dem PC liegen 3 lose Teile, von oben nach unten:
    1. Leerer Einbaurahmen mit Lüfter, wie er in den PC eingesetzt wird
    2. Wechsellaufwerk, Blick auf Anschlussleiste
    3. Wechsellaufwerk, Blick auf Griffleiste

    Darunter ist der PC. Das untere Laufwerk ist im Betrieb, erkenntlich an der grünen LED. Das Laufwerk darüber elektrisch abgeschaltet und entriegelt, also theoretisch bereit zur Entnahme.

    Nachtrag: Die gemeldeten Sektorfehler (Lesefehler) sind natürlich eine reine Katastrophe und führen zu den beanstandeten Verzögerungen, weil das Plattenlaufwerk fast endlos versucht, die beschädigten Informationen zu lesen. Daran wird auch eine nachträgliche Kühlung wenig ändern. Du brauchst jetzt für die erforderliche Datenrettung baumdicke Nerven und viel Zeit. Richte Dich darauf ein, dass ein erheblicher Teil der Daten nicht mehr lesbar sein wird und lasse Dir für die Zukunft ein Datensicherungskonzept einfallen. Eine sehr preiswerte und gute Lösung habe ich hier mit den Wechselplatten vorgestellt. Was ist schneller als eine Sicherung von Festplatte auf herausnehmbare Festplatte?
     

    Anhänge:

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen