1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte nach Fehlerkorrektur kaputt?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von stoke, 30. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stoke

    stoke ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    7
    Nachdem ich auf meiner Master Festplatte (20GB Seagate) Linux und WindowsXP installiert hatte (ntfs) und dummerweise erst im nachhinein merkte, dass linux das schreiben auf ntfs nur teilweise bzw. fehlerhaft unterstützt, wollte ich mit partition magic 7.0 das Dateisystem NTFS auf FAT32 umkonvertieren. Nach dem starten des Programms Partition Magic erhielt ich eine error message welche die Korrektur meines Boot Records (oder so...) anbot, da dieser angeblich Fehlerhaft sei. Leichtgläubig befugte ich das Programm dies zu korrigieren was zur Folge hat das meine Festplatte nach einem reboot das komplette system sperrt!!! Im BIOS wird die Festplatte ordnungsgemäß angezeigt, jedoch der start beider Betriebssysteme bzw. ein DOS-BOOT mittels Bootdisk ist nicht mehr möglich! Hab ich mir jetzt meine Festplatte zerschossen oder gobts irgendein tool, welches mir den ausgangszustand wiederherstellt bzw. die betroffenen cluster löscht oder neu schreibt?
    Bitte um Hilfe...
     
  2. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Hallo stoke,

    hänge die "defekte"Platte an den 2.IDE port und die andere an den ersten. Starte mit einer Bootdiskette und installiere ein BS. Wenn du ins internet gehen kannst, lade die Seite von Western Digital. Dort findest du unter Support ein Tool namens WD Datalifegard. Lade dieses Tool herunter und folge den Anweisungen. Nach erstellen der WD-Lifegard Diskette kannst du mit diesem Programm jede x-beliebige Festplatte neu partitionieren und formmatieren.

    mfg FINSKI
     
  3. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    dieses Problem beschreibe ich als "Bootsektorfick" da dies mich schwer hat ausrasten lassen, der Rechner stürzt beim initialisieren der Partitionstabelle komplett ab ohne von irgendeinem Laufwerk zu booten, dies passierte mir mal nach der Infektion mit einem Bootsektorvirus, ich war total verzweifelt, erst wenn die Platte im Bios abgemeldet war, konnte ich von disk oder cd booten, ich hatte die Platte dann doch noch wieder flott gekriegt indem ich im Bios total falsche Paramater eingetragen hatte (LBA aus usw.) und da erst recht nicht funzen würde, aber er bootete wenigstens von Diskette, sodaß ich zumindest die ersten Sektoren der Platte mit einem Diskeditor mit Nullen überschreiben konnte und einen Totalverlust der Daten in kauf nahm, danach war die Platte wieder wie neu und funzte tadellos. danach natürlich wieder die korrekten Werte ins bios schreiben.
    [Diese Nachricht wurde von mroszewski am 31.10.2002 | 20:48 geändert.]
     
  4. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Bei einer low-level-Formatierung wird die Platte physikalisch neu formatiert, quasi für Partitionierung und Formatierung vorbereitet. Dies pasiert normalerweise ab Werk, um physikalisch defekte Sektoren (wie sie nu mal beim Herstellprozess entstehen) auszugrenzen und eine fehlerfrei Platte zu erhalten. Formatiert man eine Platte jedoch noch einmal physikalisch, werden möglicherweise die ab Werk als defekt markierten Sektoren wieder freigegeben, was sich erst viel später, wenn diese Sektoren verwendet werden, durch Datenausfälle bemerkbar macht. Darum sollte man diese low-level-Formatierung nur im äußersten Notfall anwenden, wenn sowieso schon alles im A.... ist und es nur noch besser werden kann.
    Ein derartiger Formatierungsprogramm findet sich normalerweise im BIOS von SCSI-Controllern, ab und zu auch in einem normalen BIOS, oder als separates Programm, z.B. von der Homepage des Plattenherstellers oder "Disk Manager" von Ontrack.
    Ich würde vorher jedoch nochmal versuchen, die Platte als Slave in ein funktionierendes System reinzuhängen und dort mit einer Bootdisk und fdisk an die Platte heranzukommen. Funktioniert manchmal (dauert nur quälend lange) und hilft, ne ll-Formatierung (die übrigens auch Stunden dauern kann) zu umgehen.
    Oder mittels Diagnosetool des Herstellers einen Fehlercode ermitteln (mit etwas Glück erkennt das Tool die Platte als Garantiefall *fg*), der zum Garantieaustausch berechtigt. auch das ist imho die bessere Alternative.
    Grüße und viel Glück
    Gerd
     
  5. stoke

    stoke ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    7
    Da ich nicht "lebensnotwendige" Daten habe, könnte ich diese Alternative in betracht ziehen, wenn ich wüsste wie?! Ich kann ja net formatieren da er nicht bootet egal was ich mache! Was verstehe ich unter einer Low-level formatierung?
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    In einem ähnlichen Fall war ich einmal gezwungen, die Sache wieder mit einer Low-Level-Formatierung zu beheben, weil auch eine normale Formatierung nicht mehr funktionierte.Wenn Du besonders wichtige Daten hast, solltest Du Dich noch mal über Spezial-Tools informieren.Die Datenrettung von Firmen durchgeführt, ist ein ziemlich teuerer Spaß.

    franzkat
     
  7. stoke

    stoke ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    7
    Du hast recht, ich hatte es mit Resier FS installiert! Gibt es keine Möglichkeit irgendwie den Rechner zusammen mit der Platte zum booten zu bekommen oder kann ich das Teil wegen diesem scheiss Partition Magic auf den Müll schmeissen?!!!
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo Stoke !

    Es sieht so aus, als hättest Du Dir Deine Partitionstabelle beschägigt.Das kann zum Beispiel dadurch passiert sein, dass Du Linux mit dem Resier FS installiert hattest;damit kann IMHO PM7 nichts anfangen.Ich meine, dass da keine Rettungsmöglichkeit ohne erheblichen Aufwand existiert.Bei solchen Aktionen ist es immer besser, vorhwer die Partitionstabelle zu sichern.

    franzkat
     
  9. stoke

    stoke ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    7
    Ich kann nichts installieren geschweige denn formatieren, denn sobald ich die festplatte ans IDE Kabel anschließe und boote bleibt er hängen, unabhängig davon ob ich auf ner anderen Fesplatte ein Betriebssystem habe oder nicht.
     
  10. metalas

    metalas Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    199
    installiere dann ein betriebssystem
     
  11. stoke

    stoke ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    7
    Leider ist es nicht möglich zu formatieren!! Ich kann ja nicht booten, nochnichtmal im Dos-Modus. Wenn ich das IDE Kabel der Festplatte entferne kann ich hochfahren (hab noch ne 2. Festplatte 40GB Maxtor) , nur dummerweise ohne Betriebssystem....
     
  12. metalas

    metalas Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    199
    mir ist sowas ähniches auch schonmal passiert und konnte nicht auf windows und habe dann die festplatte formatiert (musste ich leider, hatte aber zum glück nichts wichtiges auf der platte). Ich kann dich nur beruhigen dass deine platte nicht kaputt ist (leidr kenn ich kein tool um das problem zu beheben) hoffentlich kann dir jemand anderes helfen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen