1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte nach Spiegeln nicht mehr ansprechbar

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von lothar-alb, 27. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lothar-alb

    lothar-alb ROM

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Hallo,

    ich habe mir eine neue 160 GB Platte gekauft, da meine beiden alten Platten (120 und 60 GB) voll waren.

    Die 120er Platte mit 2 Partitionen habe ich mit Partition-Magic einfach auf die neue Platte verschoben. Partittionen f: g:

    Danach habe ich dasselbe mit der 60 GB Platte gemacht. Diese beinhaltete die Partitionen c: d: e:. Diese 3 Partitionen wurden auf die nun leere 120er Platte verschoben.


    Die Partituion c: war die aktive mit dem Betriebssystem Windows XP. Partitionmagic hat mich gewarnt, daß beim verschieben der aktiven Partition das System eventuell nicht mehr bootet. Da ich aber sowieso neu installieren wollte war mir dies egal.

    Alles lief fehlerlos.

    Nach dem verschieben habe ich die alte 60 GB Platte rausgebaut und dafür die 120er genommen (Korrekt eingestellt als Master). Die 160er (neue Platte) wurde als Slave eingebaut (Ebenfalls korrekt gejumpert). Beide Platten stammen von Samsung. Wenn ich jetzt das Setuo von win xp starte, zeigt es die Partitionen korrekt an. Wenn ich eine auswähle, wird mitgeteilt, daß sich auf meiner Platte keine für Windows geeignete Partition befindet. Ich solle eine einrichten. Danach habe ich die Part c: gelöscht und eine neue erstellt. Beim Auswahl dieser Partiion zum installieren kommt dieselbe Fehlermeldung mit der nicht geeignetetn Partiotion wieder. Es gibt keinen Weg der weiter führt. Ich möchte jedoch die anderen Partitionen nicht löschen, da diese wichtige (zum Glück gesicherte ) Daten enthalten.

    Wenn ich mit einer Windows ME oder 98 CD boote und Fdisk starte, kommt die blinkende Meldung. Auf Disk 1 kann nicht zugegriffen werden.

    Diese Medlungen und Fehler kommen ganz egal wie ich die Platten einbaue. Ob alleine, verschieden gejumpert oder genmeinsam.

    Zum Test habe ich die Platten in einen anderen PC als 2te Platte eingebaut (Master am 2ten IDE Coontroler). In diesem PC erscheinen die Partitionen ganz normal und ich kann auf alle Daten problemlos zugreifen.

    Was kann hier das Problem sein.

    Ist der Controller defekt. Liegt es an der fehlenden aktiven Partition.

    Grüße

    Lothar Alb
     
  2. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    Nicht das XP-Installationsprogramm war durch die 7,5MB freien Speicher vor der 1. Partition verwirrt, sondern Du. Der Auswahlbalken steht immer im Fenster ganz oben, in deinem Fall also auf den 7,5MB freien Speicher. Wenn man dann einfach die Enter-Taste betätigt, kommt natürlich eine Fehlermeldung, weil 7,5MB für XP nicht ganz reichen.
    Das beim Partionieren manchmal ein kleiner, freier Speicherbereich übrig bleibt, ist systembedingt und kein Fehler.
     
  3. lothar-alb

    lothar-alb ROM

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Hallo,

    danke für alle Antworten. Mittlerweile habe ich das Problem gelöst. Die Lösung bestand aus der Behebung 2er Fehler. Einer, der eigentlich nahe liegend war, und dann noch ein Fehler von PM.

    Eigentlich ist das Wort spiegeln falsch. Ich habe die Partitionen von einer Platte auf die andere mit PM verschoben.

    Da in keinem angefragten Forum eine Lösung gepostet wurde, musste der ganze Sonntag von morgens bis abends Uhr dran glauben. Selbst ist der Mann.

    1. Fehler

    PM hat vor der ersten Partition (Bootpartition c: ) beim Verschieben. einen nicht definierten Bereich frei gelassen. Diese 7,5 MB haben alle Partitionsprogramme dermaßen verwirrt, (Incl. Setup-Programm von XP) dass erst mal gar nichts ging.

    Dies stellte ich fest, indem ich die Platte in einen anderen PC einbaute und mit PM drüber sah. Wie dies passieren konnte ist mir mittlerweile auch klar.

    In der 60 GB Platte war c: eine primäre Part. und d: e: logische Laufwerke in einer erweiterten Partition. PM hat beim verschieben alles in eine Erweiterte Part. kopiert und anstelle der primären Part. c: einen nicht definierten Bereich angelegt.

    Durch verschieben und Verkleinern/vergrößern wurde der Teil vor c: so groß gemacht, daß c: wieder als primäre Part ganz von beginn der Platte an eingefügt werden konnte. Nach diesem Vorfall konnte das Setup-Programm von XP auf die Platte zugreifen und das Einrichten ging bis zum erneuten booten nach dem Kopieren der Installationsdateien.

    Beim booten wurde jedoch keine bootpartition. auf der Platte 0 gefunden. Das Setup-Programm fing wieder von vorne an.

    Der belegte Speicher wurde bei der Auswahl der Partition auf c: auch angezeigt. Trotzdem wurde wieder neu formatiert und alle Dateien auf c: kopiert. Dies ging immer wieder so weiter.

    PM stürzte noch immer ab, und FDISK kam noch immer nicht auf die Platte (obwohl c: mit Win XP-Setup mittlerweile als FAT 32 formatiert wurde)

    2. Fehler - eigentlich ganz einfach

    Eigentlich konnte es jetzt nur noch ein Hardwareproblem des Mainboards sein. Beide Platten funken in anderen PC?s problemlos. Beide Platten liefen auch bereits in dem ?Problem-PC? Problemlos.

    Das Problem tauchte auf, nachdem die 60 GB Platte mit der Boot-Partition ausgebaut und die 120 GB Platte als Bootplatte eingebaut wurde.

    Diese 120er Platte lief jedoch seit 1 Jahr als Slave ebenfalls problemlos. Jetzt dachte ich an die Möglichkeit, ob das Bios vielleicht Schuld hatte.

    Daran hatte ich bisher nicht gedacht, da der Speicher bei beiden Platten (120er und 160er) vorher komplett angezeigt wurde. Und die Platten wurden beim Hochfahern mit allen Parametern korrekt angezeigt.

    Ich habe win xp mit serv pack 1. Darum dürfte die 120 GB Grenze auch kein Problem darstellen.

    Aber scheinbar kann mein Mainboard-Bios zwar Platten verwalten die größer sind als 64 GB, aber nicht davon booten.

    Jedenfalls brachte ein Bios-Update endlich den gewünschten Erfolg. Danach war die Platte problemlos ansprechbar (beim booten). Ein zurückspielen der gesicherten Partition c: mit Ghost und der PC lief wieder wie vor den Problemen.

    Grüße

    Lothar Alb


    Erfahrung sind die gesammelten Fehler eines Lebens. Aber manchmal wäre mir etwas weniger Erfahrung und etwas weniger Ärger lieber ;)
     
  4. Ossian

    Ossian Kbyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    145
    Hallo Lothar,

    ich bin es noch mal. Ehrlich gesagt, daß du es mit den PM Rettungsdisketten versucht hast hab ich mir schon gedacht (meine Schlußfolgerung durch deine Gründlichkeit, allein bei der Schilderung des Problems). Doch ich wollte mal etwas Geistreicheres als das mit dem formatieren beitragen;), doch das war wieder nichts.:heul:

    Aber ich bin auf eine andere Möglichkeit des Zustandekommens des Problems gestoßen

    Im Internet fand ich folgendes:

    ...... aber 'echtes' Spiegeln ist nur bei zwei identischen Platten möglich, da dabei sämtliche Informationen kopiert werden (heads, sektoren etc. und ihre Inhalte). Das was Du beschreibst ist ein einfaches kopieren und würde solche Sachen wie Startbit und Systembeschreibungsbit sowie die FAT (also den gesamten MBR) nicht mitkopieren........

    Des weiteren aus der Hilfe zu PM:

    Wenn sie Ihre NTFS-Systempartiton auf mehr als 7,8 GB vergrößern, ist die Arbeitsstation unter Umständen nicht mehr bootfähig.

    Da du Festplatten unterschiedlicher Größe hast könnte das Problem daran liegen.

    MfG

    ossian
     
  5. Hardwaretoaster

    Hardwaretoaster Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    469
    Ich hab auch mal ne Platte gespiegelt, die dann nicht mehr gebootet (mit Ghost).
    Hab sie dann mit fdisk von 98, glaub ich, aktiviert und gut war's.
    MfG
     
  6. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    Vor der Installation von XP musst Du die Platte weder formatieren noch partitionieren, erledigt alles XP.
    Bei der Installation kannst Du auch eine bestehende Partition löschen und XP anweisen, den freien, nicht zugeordneten Plattenbereich für die Installation zu verwenden. XP estellt dort eine neue Partition, formiert sie und setzt sie auf aktiv.
     
  7. lothar-alb

    lothar-alb ROM

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Das mit der rettungsdisk habe ich bereits versuht. leider stürzt PM beim Start mit undefinierbaren Fehlermeldungen ab. Daraus lässt sich leider auch kein Rückschluss ableiten.

    Gelöst habeich das problem noch nicht. Werde mal nachlesen, ob es möglich ist, in einem anderen PC die erste partition zu aktivieren und dann wieder auszubauen.

    Da das mainbord seit längerem leichte probleme bereitet. beim Brenner von CD schaltet in manchmal der PC infach aus (mitten im Brennvorgang). Er läßt sich dann nur noch starten, indem man kurz das Netzkabel abzieht, aso den ganzen Strom wegnimmt. Dieser Vorfall tritt jedoch sehr selten auf. Deshab habe ich sicherheitshalber mal ein neues mainboard bestellt.Und dabei auch noch auf Intel gewechselt. P 4. Die erfahrungen mit Athlonboards reichen mir langsam.

    Grüße

    Lothar
     
  8. Ossian

    Ossian Kbyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    145
    Hallo Lothar Alb,

    ok das mit dem Formatieren war wohl nichts, zumal Windows automatisch Formatiert bzw. formatieren anbietet bei einer neu angelegten Partition. Aber bei Computern weiß man ja nie was diese so für Unsinn treiben!;)

    Da du nicht erwähnst ob du das Problem gelöst hast, eine andere Vermutung. Es könnte wie du schon erwähntest an der nicht Aktivierten Partition liegen. Mit den Rettungsdisketten von PM könntest du den PC starten und eine Partition aktivieren. Ich hab dazu mal in der Hilfe zu PM nachgelesen. Unter ?Spezielle Vorgänge an Datenträgern durchführen? bei ?Eine Aktive Partition definieren? ist alles dazu Nötige beschrieben.

    Ich hoffe dies ist ein besserer Vorschlag als der vorherige.:bet:

    MfG

    ossian
     
  9. lothar-alb

    lothar-alb ROM

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Stimmt. Formatieren sollte man vorher. Das kann man aber nur, wenn man auf die Plate zugreifen kann. Du solltest vielleicht nochmal mein Posting durchlesen.

    Grüße

    Lothar Alb
     
  10. Ossian

    Ossian Kbyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    145
    Nachdem man eine neue Partition erstellt hat, muss man diese Formatieren bevor man ein Betriebsystem installieren kann.

    Vielleicht ist dies das Problem?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen