1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte partitionieren? Sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Bierschinken, 28. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bierschinken

    Bierschinken Byte

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Hallo Leute,
    ich habe auf meinen Rechner Windows XP und eine 160 GB Fest-
    platte. Ich habe nun festgestellt das die meisten meiner Kumpels
    ihre Festplatten aufgeteilt haben.
    Ich frage mich nun welchen Vorteil das eigentlich hat, bzw.
    ist es zu empfehlen es nachträglich zu machen?
    Meine Platte ist erst zu 30% belegt, trotzdem möchte ich nicht wieder sämtliche Programme neu installieren falls das nötig wäre.
    Irgendwelche Ratschläge für mich?

    Mfg Mad :confused:
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Byte

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Ich werde mich wohl mal nach "Partition Magic" umschauen.
    Aufjedenfall nochmals Danke an alle.

    MfG Mad
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.585
    Kennst du dazu Erfahrungswerte oder Tabellen?
    Ich habe eine 4 Jahre alte Platte (40GB) und von Anfang an eine eigene Partition zum Auslagern und wundere mich deshalb, weshalb sie immer noch so fit ist, wie am ersten Tag.
    Bis jetzt auch kein einziges Mal, dass die Auslagerungsdatei beschädigt wurde oder sonst wie Mucken gemacht hätte.
     
  4. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    ich habe meine partitionen ebenso getrennt:
    c:\10Gb SYSTEM
    d:\10Gb daten/eigene dateien/emails/programme
    e:\60Gb Speicher f.Downloads/isos etc
    F:\ 10Gb datenbackup
    g:\ rest für systembackups (als Images)
    dazu kommen noch 2 weitere c:\ (je10gb)partitionen mit unterschiedlichen OS

    die auslagerungsdatei in eine partition auf der gleichen platte auszulagern,ist schwachsinn und dient nur dem höheren verschleiß der platte.besser ist es, alles außer dem system selbst auf ne zweite platte auslagern.so bleibt das system selbst sehr klein und die images benötigen dann nur eine CD als Sicherungsmedium....
     
  5. Deluxe34tr

    Deluxe34tr Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    163
    Ich hab auf C mein Betriebsystem mit allen Programmen und Anwendungen.
    Auf D habe ich meine Spiele.
    Auf E habe ich meine Eigenen Dateien und BackUps.
    Auf F habe ich ein fettes Lager, mit Filmen, MP3, Demos usw., was in der Regel auch freigegeben ist.
    Und auf G habe ich die Daten von meinem Bruder drauf, weil er keinen eigenen PC hat ;)
     
  6. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    Nach meinen Erfahrungen arbeitet Partition Magic absolut zuverlässig.
    Vorher chkdsk C: /f /r, dann LW C 4-5mal defragmentieren, damit sich alle Daten möglichst am Plattenanfang befinden und Partition Magic das nicht machen muss und das Verkleinern der Pation C schneller abläuft.
    Ich kann mir nämlich vorstellen, dass ein Stromausfall während dieses Vorgangs sich ungünstig auswirkt.
     
  7. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Nach zwei Festplattenchrashs innerhalb eines Jahres weiss ich die Aufteilung in mehrere Partitionen zu schätzen...

    Stets war es die C: Partition (jedenfalls bei mir), die nicht mehr lesbar war. Die Daten auf D: konnte ich in allen Fällen komplett retten, wenn es auch nur um den Datenstand der letzten 14 Tage ging.

    Einmal die Woche wird eine Sicherung auf DVD-RW geschrieben.
     
  8. Gast

    Gast Guest

    @Bierschinken
    also den Partition Magic 8 kann ich Dir nur empfehlen, ist sein Geld auch wert.
    Ich arbeite seit etwa 2 Jahren damit und hat mich noch nie verlassen, alles ohne Datenverlust (auch im nachhinein)!!
     
  9. Wingnut2

    Wingnut2 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    2.660
    eine Partitionierung im Nachhinnein kann gut verlaufen, aber auch nicht - das ist immer zu bedenken :D
     
  10. Bierschinken

    Bierschinken Byte

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Ok, ich werds auf jedenfall bald machen. Aber welche variante ich nehm weiss ich noch nicht. Schade das ich nicht gleich nach dem Kauf dran gedacht habe. In der PC-Welt 12/03 sind ja einige
    Partitionierer getestet worden.
    Wermutstropfen: Die besten sind richtig TEUER! zB. Partition Magic 8.01 kostet 70 Euro.

    MfG Mad


    Danke nochmals
     
  11. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Aber bitte nicht auf derselben physikalischen HD! Eine Sicherung auf dem selben Gerät ist keine Sicherung. Stirbt zB die Festplattenelektronik, dann ist nicht nur das Original futsch sondern eben auch die "Sicherung".

    Recht hast Du allerdings in der Hinsicht, daß derartige Dinge überhaupt gesichert gehören. Ich meine sogar, daß man sich zuerst Software für die Datensicherung anlachen sollte und dann erst sowas wie zB. Virenscanner.

    MfG Raberti
     
  12. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.585
    Ich kann das auch nur empfehlen, allein wegen der Sicherheit, dass man so seine c: Partition (Systempartition) bequem auf einer anderen sichern und wieder innerhalb weniger Minuten herstellen kann.
    So braucht man keine Angst vor einer fehlgeschlagenen Installation oder MS-Patches - es kommen ja immer mehr und teilweise sind die schon fehlerhaft - zu haben.
    Vorausgesetzt, man macht regelmäßig oder vor größeren Veränderungen eine Sicherung.
    Außerdem dient dies der Übersichtlichkeit.

    Seit dem ich mit Platten größer als 8GB arbeite partitioniere ich grundsätzlich, wobei ich 5 Part. für sinnvoll halte:

    1. System c: (Betriebssystem 3-5GB)
    2. Anwendungen d:
    3. Spielepart. e:
    4. Daten f:
    5. Auslagerungsdatei g: (mind. 2xRAM-Größe)

    Die Systempartition sollte möglichst klein sein, aber immer noch so groß, dass mind. 30% frei sind, für Reserven, wie z.B. den Ruhezustand, der einen Speicherplatz von der Größe des RAMs auf c: benötigt.
    Wieviele Part. man anlegt und wie groß sie im Einzelnen sind, hängt letztendlich von den eigenen Bedürfnissen ab und kann man erst im Laufe der Zeit beurteilen.
    Nur sollte man partitionieren, bevor man plötzlich vor einem nicht mehr zu startenden System steht. Es kann 1000mal gut gehen, aber es genügt nur einmal und alles ist hin.

    Eine Neuinstallation von Windows ist nicht nötig, nur musst du alles deinstallieren, was nicht in die erste Part. reinkommen soll, dann kannst du mit Hilfe eines Part.Managers die Aufteilung vornehmen.
     
  13. sarkastic_one

    sarkastic_one Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    902
    Partitionieren sollte man vor/bei der Installation des Betriebssystems.
    Bis vor kurzem habe ich normalerweise so partitioniert: Laufwerk C: (Windows, Auslagerungsdatei), D: (Programme) und E: (Daten, Eigene Dateien)
    Seit vorigem Monat mache ich es so:
    C: (Windows, Auslagerungsdatei), "C:\Programme" (Programme ;) ) und "D:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>" (Daten, persönliche Windowseinstellungen, Startmenü,...)

    Für C: nehme ich ca 4GB, für die Daten ca 10GB und für die Programme den Rest der Platte.

    BTW: die 2. Methode kannst du ohne besonderen Zusatzaufwand (Registry verbiegen etc) auch jetzt (also wenn alles installiert ist) noch machen
     
  14. Bierschinken

    Bierschinken Byte

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Klingt alles sehr vernüftig. Wenn ich das jetzt nachträglich mache,
    könnten also auch Daten verloren gehen.
    Gibt`s irgendeine Empfehlung welches Programm man da am besten nimmt.
    Vielen Dank für alle Antworten.


    Mfg Mad
     
  15. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Und das auf jeden Fall. Nur macht man das, bevor Windows installiert wird. Man erspart sich dann die riskante Arbeit mit Partitionierungsprogrammen. Ich lege mindesten 3 Partitionen an. Die erste als LW 'C' für das Betriebssystem und die wichtigsten Programme, auf welches (auch durch Windows) häufig zugegriffen werden muß.
    Auf die zweite - LW 'D' - kommen alle weiteren Programme, besonders die umfangreichen und in der Regel Spiele, z.B. mit mehreren hundert MB.
    Die dritte - LW 'D' - halte ich für Sicherungen/Backups, die Installer meiner gesammelten Software (sofern diese nicht den Umfang einer CD haben), die Updates für Windows, die aktuellen Treiber meiner Hardware sowie die Transfer-Ordner für USB-Sticks oder zu brennende CDs frei. Bei einer Neuinstallation muß ich dann nicht nach unzähligen rumliegenden CDs oder Disketten suchen. Ist eine Windows-Neuinstallation erforderlich, betrifft das nur das LW 'C'.
    Sicherlich kommen hier noch andere Ansichten zu Tage.
    Gruß Eljot
     
  16. Taesi

    Taesi Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juli 2003
    Beiträge:
    267
    Nun, 160GB in einer Partition sind wirklich mutig, wenn was schiefgeht, sind im schlimmsten Falle 160GB weg. Mehrere Part. haben z.B. den Vorteil das man System und persönliche Daten trennen kann, oder mehrere Betriebssysteme installieren kann. Oder man kann sein zufriedenstellendes System auf einer anderen Partition sichern (ich weiss dass das nicht gegen einen Festplattencrash schützt, aber man muss nicht immer gleich mit der schlimmsten Keule drohen).

    Gruss, Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen