1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte parttionieren

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von marcel1977, 6. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. marcel1977

    marcel1977 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    272
    Hallo,
    habe folgende Frage:
    Was ist denn der Unterschied zwischen 2 logische Partitionen? Und einer logische eine erweitertenPartitionen ?

    Ich habe eine 40 GB Festplatte und win 98
    Unterteilt in 2 Parttionen. Ist es besser dies in mehrere Partitionen zu unterteilem ?
     
  2. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Aramon hat dir das mit den Clustern ja schon erklärt.

    Zum defragmentieren kann ich nur noch sagen, das du dafür am besten Norton Utilities nimmst. Ist sehr viel schneller als das Mircosoft Teil.

    >Ich habe 256 MB Arbeitsspeicher und so eingestellt das mein >Laufwerk D den Arbeitsspeicher mit verwaltet.
    >Ich komme jetzt nicht auf den Fachbegriff.

    Damit meinstest du wohl den Virtuellen Arbeitsspeicher ;)

    Wenn wärend des Defragmentierens von Laufwerk D dein Virtueller Arbeistspeicher von Windows verwendet wird, dauert das natürlich länger.

    Hier findest du noch einiges an Erklärungen für Cluster, Dateissysteme, Partitionen usw.
    http://www.glossar.de/glossar/1frame.htm?http%3A//www.glossar.de/glossar/z_festplatte.htm

    MfG
    René
     
  3. aramon

    aramon Megabyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.253
    hi,

    eine festplatte wird logisch von der grösse her in zylinder, sektoren und köpfe beschrieben, das ist auch die angabe, die du im bios siehst. von windows wird sie in kleine teile aufgeteilt, auf die es dann daten schreiben kann.

    irgendwann wurde mal festgelegt, dass es eine maximale anzahl von diesen köpfen, sektoren und zylindern gibt. die bios programmierer haben sich diesem system angeschlossen und daher gibt es manchmal auch die fälle, dass das bios nur bestimmte festplattengrössen (bis 8 gb, 32 usw) erkennt.

    cluster sind die kleinsten von windows verwaltbaren einheiten. die kleinste clustergrösse beträgt 512 byte. die festplattenkapazität berechnet sich aus anzahl von zylindern mal sektoren mal köpfen mal clustergrösse.

    wenn jetzt also die platte grösser ist als das produkt der maximalen grössen der zahlen, erhöht also windows einfach die grösse der cluster, die bis zu 32 kb (kilobyte) betragen kann. das heisst, jede noch so kleine datei belegt mindestens 32 kb, man verliert also festplattenplatz. je grösser die logischen laufwerke, desto grösser der "verlust". andernfalls hat es auch den vorteil, dass grössere dateien nicht in zu viele verschiedene cluster aufgeteilt sind. wenn diese teile von dateien nicht aneinander liegen, sind die daten fragmentiert, daher defragmentiert man, damit programme die dateien schneller einlesen können.

    auf die defragmentierungszeit hat man keinen einfluss.
     
  4. marcel1977

    marcel1977 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    272
    Hallo,
    danke Dir erstmal für die Antwort.
    Kannst du netterweise nochmal sagen was Cluster bedeuten.
    Ich lerne nämlich gerne dazu.
    Meinst du ich kann auch 2 Teile lassen wie ich es zur Zeit habe.
    Vieleicht kannst du mir nochmal weiterhelfen: Ich habe manchmal Probleme beim Defragmentieren.
    Nach einiger Zeit dauert es ziemlich lang. Bis zu 3 Stunden.
    Und dann geht es wieder fix.
    Ich habe 256 MB Arbeitsspeicher und so eingestellt das mein Laufwerk D den Arbeitsspeicher mit verwaltet.
    Ich komme jetzt nicht auf den Fachbegriff.
    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß
    Christian
     
  5. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Ich glaube da hast du etwas durcheinander geworfen :)

    Also es gibt die primäre Partition und die erweiterte Partition.
    Die erweiterte Partition ist nochmal weiter in logische Laufwerke unterteilbar ;)

    Eine primären Partition kann Bootfähig gemacht werden.
    Also man kann auf ihr ein Betriebssystem installieren.
    Eine erweiterte Partition ist "lediglich" zum speichern von Daten zu gebrauchen.

    Wie stark man eine Festplatte unterteilt muss man selber entscheiden. Es kommt darauf an wofür die Partitionen hauptsächlich genutzt werden.
    Werden überwiegend große Dateien gespeichert, also MP3, Video usw. empfiehlt sich eine größere Partition.

    Arbeitet man nur mit kleinen Datein sollte man die Partitionen ebenfalls kleiner machen, um nicht zu große Cluster zu bekommen.

    Eine 40GB Festplatte würde ich persönlich aber nicht in mehr als 3 Teile teilen. Die Clustergröße läge in dem Fall bei 8KB.

    MfG

    René
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen