Festplatte unter Win XP pro Partionieren

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von DellPC, 11. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DellPC

    DellPC Byte

    Registriert seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    39
    Hallo!

    Ich habe vor kurzem neuen Rechner bekommen und wollte mal fragen ob ich meine (80 GB Festplatte) im ganzen lassen soll wie ab werk, oder ist es sinnvóll zwei oder mehr Partitionen einzurichten? Was ist den die grenze die man für laufwerk C; bevorzugen sollte in GB?

    Viuelen Dank
    Robert
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Ich verstehe nur nicht, warum es unter XP keine vernünftige
    >Unterstützung für Fat32 Partitionen über 32GB mehr gibt.

    XP kann sehr wohl mit FAT Partitionen über 32GB Umgehen - nur formatieren ist nicht :-(
    Allerdings kann eine FAT32 Partition in dieser Größenordnung mit NTFS Performancemäßig sowieso nicht mehr mithalten... Die weiteren Nachteile von FAT32 kennst du ja.

    J2x
     
  3. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Dann lass es so wie es ist. ;)

    MfG

    René
     
  4. DellPC

    DellPC Byte

    Registriert seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    39
    ich habe alle 3 ntfs formatiert.
     
  5. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Ahoi!

    Hast du alles unter FAT32 oder NTFS Formatiert?
    Wie ich ja eben gelernt habe *g*, werden Fat32 Partitionen über 32GB nicht mehr richtig unterstützt.
    Da du jetzt eine große Partition mit schätzungsweise 64GB hast, könnte man sich überlegen diese nochmal in der Mitte zu teilen.

    Bei NTFS kannst du es so lassen ändert sich eh nichts.

    Ansonsten finde ich deine Unterteilung OK.

    MfG

    René
     
  6. DellPC

    DellPC Byte

    Registriert seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    39
    hi!

    also ich habe jetzt bei folgender maßen unterteilt:
    8 GB Win xp pro + Programme
    5 GB habe ich meine pers. daten sowie mails und text
    rest habe ich mp3.videos.soft und filme

    so kann ich es stehen lassen oder was meinst du?

    mfg
    robert
     
  7. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Dann bezogen sich die Angaben aus meinem Buch wohl darauf.
    Immer diese scheiss veraltete Literatur *grr*
     
  8. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Muss ich dir recht geben. Scheint sich bei XP jetzt geändert zu haben. Für Fat32.
    Bei den Win9x Systemen hat Fat32 aber die von mir geposteten Clustergrößen.
    Ich verstehe nur nicht, warum es unter XP keine vernünftige Unterstützung für Fat32 Partitionen über 32GB mehr gibt.
    Aber die Sache mit NTFS und er 4KB Clusterung ist zugegebener Maßen ne Feine Sache :)

    MfG

    René
     
  9. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Meinst du ich tipp jetzt alles ab? Beschwer dich bei MS-Press, das die nur die Englische Ausgabe auf die CD zum Buch gepackt haben ;-)
    Genau - deswegen hab ich dir auch diese HIER zugegebenermassen nicht sehr leserliche Tabelle eingefügt. Standardgröße (also das Was XP von sich aus vorschägt) sind immer höchstens 4KB - weil sonst KEINE Komprimierung funktioniert.

    J2x
     
  10. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Also eine schöne Übersetzung hätte ich jetzt aber erwartet. :D

    Bei NTFS kann man die Clustergröße in einem gewissen Maße frei wählen, das stimmt. Wenn man aber beim Formatieren die Standard Vorgaben benutzt, ergeben sich die Werte die ich gepostet habe.
    Bei Fat32 ist das theoretisch auch möglich, nur der kleine Hacken dabei ist, das Windoofs ab einer bestimmten Partitionsgröße die kleinen Cluster nicht mehr verwalten kann! Deshalb die größeren!

    Es steht ja nicht nur zur Debatte was die Dateisysteme könnten, sondern was sie in Verbindung mit einem Betriebssystem können!

    Ich hoffe damit sind alle Klarheiten beseitigt :D

    MfG

    René
     
  11. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Für NTFS gilt übrigens ähnliches:
    >Da hat man aber schon bei:

    >Platten bis 16GB 16KB Cluster
    >Platten bis 32GB 32KB Cluster
    >Platten größer 32GB 64KB Cluster

    *ROFLOL*

    Microsoft® Windows® XP Professional Resource Kit Documentation

    Cluster SizeA cluster (or allocation unit) is the smallest amount of disk space that can be allocated to hold a file. All file systems used by Windows XP Professional organize hard disks based on cluster size, which is determined by the number of sectors that the cluster contains. For example, on a disk that uses 512-byte sectors, a 512-byte cluster contains one sector, whereas a 4-KB cluster contains eight sectors.

    FAT16, FAT32, and NTFS each use different cluster sizes depending on the size of the volume, and each file system has a maximum number of clusters it can support. The smaller the cluster size, the more efficiently a disk stores information because unused space within a cluster cannot be used by other files. And the more clusters supported, the larger the volumes you can create and format by using a particular file system.

    Table 13.4 provides a comparison of FAT16, FAT32, and NTFS volume and default cluster sizes.

    Table 13.4 Default Cluster Sizes for Volumes with Windows XP Professional File Systems

    Volume Size FAT16 Cluster Size FAT32 Cluster Size NTFS Cluster
    7 MB?16 MB 2 KB Not supported 512 bytes
    17 MB?32 MB 512 bytes Not supported 512 bytes
    33 MB?64 MB 1 KB 512 bytes 512 bytes
    65 MB?128 MB 2 KB 1 KB 512 bytes
    129 MB?256 MB 4 KB 2 KB 512 bytes
    257 MB?512 MB 8 KB 4 KB 512 bytes
    513 MB?1,024 MB 16 KB 4 KB 1 KB
    1,025 MB?2 GB 32 KB 4 KB 2 KB
    2 GB?4 GB 64 KB 4 KB 4 KB
    4 GB?8 GB Not supported 4 KB 4 KB
    8 GB?16 GB Not supported 8 KB 4 KB
    16 GB?32 GB Not supported 16 KB 4 KB
    32 GB?2 terabytes Not supported Not supported1 4 KB

    1Windows XP Professional formats FAT32 volumes up to 32 GB regardless of cluster size. To format volumes larger than 32 GB, you must use NTFS. However, Windows XP Professional can mount FAT32 volumes larger than 32 GB that were created by other operating systems.

    In the Disk Management snap-in, you can specify a cluster size of up to 64 KB when you format a volume. If you use the format command to format a volume, but do not specify a cluster size by using the /a:size parameter, the default values in Table 13.4 are used. If you want to change the cluster size after the volume is formatted, you must reformat the volume.

    Before you choose a cluster size other than the default, note the following important limitations:

    For Microsoft® Windows® NT, Windows 2000, and Windows XP Professional, the cluster size of FAT16 volumes from 2 GB through 4 GB is 64 KB, which can create compatibility issues with some applications. For example, setup programs do not compute free space properly on a volume with 64-KB clusters and cannot run because of a perceived lack of free space. For this reason, you must use either NTFS or FAT32 to format volumes larger than 2 GB. The format command in Windows XP Professional displays a warning and asks for a confirmation before formatting a volume that has 64-KB clusters using FAT16.
    Windows XP Professional, like Windows NT 4.0 and Windows 2000, supports file compression. Because file compression is not supported on cluster sizes above 4 KB, the default NTFS cluster size for Windows XP Professional never exceeds 4 KB. For more information about NTFS compression, see "File Compression" later in this chapter.
    To check the cluster size of an existing volume, use the chkdsk command or the fsutil fsinfo ntfsinfo command. For more information about using Chkdsk, see "Troubleshooting Disks and File Systems" in this book. For more information about using Fsutil, see Windows XP Professional Help.

    J2x
     
  12. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Partitionsgröße durch Clustergröße = Zuordnungseinheiten
    80 GB ~83886080KB / 64 KB = 1310720
    Daraus folgt:
    Partitionsgröße durch Zuordnungsheinheiten = Clustergröße

    2Exabyte ~ 2199023255552 KB / 1310720 = 1677721,6 KB

    1677721,6 KB ~ 1638,4 MB ~ 1,6 GB

    Richtig wäre natürlich:

    Max Zurordnungseinheiten:
    FAT32 = 65.536
    NTFS = 4.177.920

    Daraus folgt:
    80GB NTFS = 4KB (Standard)
    80GB FAT32 = 32KB(Standard)

    J2x
     
  13. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    >Sind die Zahlen dir da irgendwie zugelaufen oder weißt du >wirklich nicht wovon du sprichst? Deiner Rechnung nach müßte >ein Cluster auf einer 2Exabyte-Partition dann im Gigabyte >Bereich liegen...

    Die Zahlen sind mir ganz gewiss nicht zugelaufen!!
    Daher kann ich deine Vermutung auf dich zurückwerfen. Vieleicht weißt ja du nicht wovon du sprichts. Du solltest dich mal mit den derzeit verwendeten Dateisystemen vertraut machen!

    Es gibt ein schönes Buch was ich hier vor mir liegen habe und da steht ganz klipp und klar drin:

    Für Fat32:

    Platten bis 8GB 4KB Cluster
    Platten bis 16GB 8KB Cluster
    Platten bis 32GB 16KB Cluster
    Platten über 32GB 32KB Cluster

    Die 32KB pro Cluster sind das MAXIMUM!!! Da unter FAT ein Cluster nicht mehr als 64Sektoren beinhalten kann!!!
    1 Sektor = 512 Byte
    Und deine Rechnung mit den Exabyte ist zwar ganz lustig, nur von der Realität leider etwas weit entfernt. Lass uns doch ersteinmal im Terrabyte Bereich ankommen bevor wir mit Exabytes anfangen ;)
    Mit Fat32 sind übrigens maximal 2Terrabyte Adressierbar !

    Für NTFS gilt übrigens ähnliches:

    Da hat man aber schon bei:

    Platten bis 16GB 16KB Cluster
    Platten bis 32GB 32KB Cluster
    Platten größer 32GB 64KB Cluster

    Wenn du mir nichts glaubst, auf dieser Seite ist das auch nochmal schön beschrieben: (leider nur FAT32)
    http://www.inf.hs-zigr.de/~boehm/rt992/maettig/

    Zu Partition Magic:
    Ja da geb ich dir recht das es die Daten zerstören kann, aber der Normalfall ist das nicht. Es ist sicherlich Ratsam vor sollchen Aktionen seine Daten zu sichern.
    Zu O&O Defrag kann ich nichts sagen kenne ich nicht.

    MfG

    René

    P.S
    Ich welcher Zeit lebst du eigendlich noch? Wie kann man vorschlagen eine 50MB Partition für den Real Dos Modus zu erstellen? Für ein BIOS Update reicht eine Startdiskette, und wenn das System mal Crasht formatiert man halt C: neu und spielt es neu auf, oder man installiert direkt 2 Systeme wie Win9X und Win2000/XP
    [Diese Nachricht wurde von Somebody am 11.11.2002 | 21:50 geändert.]
     
  14. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Und wie kommst Du jetzt auf den Wert?
     
  15. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Auf C würde ich weder Programme noch Windows Installieren.

    Man weiß ja nie, was denn noch so alles kommt. Deswegen würde ich dir folgende Vorgehensweise empfehlen:

    1 Primare Aktive Partition 50MB FAT16.
    Dies erledigst du am besten mit einer Win9x Startdiskette. Dann kannst du auch gleich die Dos-Startdateien per
    SYS C: aufspielen. Dieses ist ganz nützlich, wenn du mal ein REAL-DOS für ein Bios-Update brauchst oder du später doch mal ein 9.x brauchst z.B. weil du festgestellt hast, das ein bestimmtes Programm nicht unter XP zum Laufen zu bewegen ist. In diesem Fall brauchst du nur eine FAT32 von 2-4 GB in der Erweiterten Partition anlegen und installierst dann ganz normal von CD ohne den XP-Bootloader zu zerstören. Wenn du ein Betriebssystem mal Neu Installieren willst/mußt und du mehrere einsetzt darfst du C: NIEMALS formatieren - denn ALLE MS-Basierten Betriebssystem legen hier ihre Startdateien an. !

    79,9 GB Erweiterte Partition
    In dieser Legst du erstmal ca 8-20 GB für XP an und Installierst XP.
    Sobald du dir im Klaren darüber bist, wieviel Platz du für weitere Daten (Betriebssyteme) benötigst erstellst du in der Datenträgerverwaltung ein Laufwerk in der entsprechenden Größe.
    Da du nur eine Festplatte im System hast, emphiehlt es sich aus Performancegründen sowohl Windows, die Auslagerungsdatei und die Programme auf die Windows-Partition zu installieren.

    J2x
     
  16. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Also ich empfehle dir die Platte weiter zu unterteilen.
    >Eine 80GB Platte hat sehr große Cluster. Das heißt selbst die
    >kleinste Datei nimmt auf jedenfall 32KB ein (Bei NTFS 64KB)

    Sind die Zahlen dir da irgendwie zugelaufen oder weißt du wirklich nicht wovon du sprichst? Deiner Rechnung nach müßte ein Cluster auf einer 2Exabyte-Partition dann im Gigabyte Bereich liegen...

    >Für die Durchführung kommt nur Partition Magic 7 oder höher in
    >Frage. Es ist das einzige richtig gute Programm was die
    >Partitionsstruktur ändern kann, ohne das dabei Daten verlohren
    >gehen.

    Weswegen der Hersteller auch Ausdrücklich empfiehlt VORHER ALLE Daten zu Sichern, es KANN gut gehen - muß es aber nicht. Desweiteren ZERSTÖRT PM7 beim Ändern einer Partition Journaleinträge vom NTFS - ähnlich wie das O&O Defrag 3 - was durch ein simples CHKDSK /F nachzuvollziehen ist...

    J2x
     
  17. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Also ich denke wenn du für die Systemplatte 8GB reservierst, dann dürftest du dort alle Programme unterbringen können.
    Also Programme die du auf CD hast und immer wieder installieren kanns, würde ich auf C: installieren. Wie z.B Office, Bildbearbeitung, Videobearbeitung oder was auch immer. Natürlich darauf achten das es nicht zu viel wird. Wenn du weißt das alle diese Programme mehr als 8GB wegnehmen, solltest du überlegen ob du die 8GB Partition größer machst, oder sie kleiner machst und eine extra Programm Partition anlegst.

    Runtergeladene Software (Freeware natürlich *g*) die bei einem Systemcrash vieleicht verlohren gehen könnte, würde ich auf einer anderen Partition installieren.

    Anfallende Daten, z.B durch Textverarbeitung würde ich grundsätzlich nicht auf der Systempartition ablegen.

    MfG

    René
     
  18. DellPC

    DellPC Byte

    Registriert seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    39
    Hallo!

    soll ich auch meine alle Programme unter C: installieren oder besser, nur auf C: das windows allein.

    mfg
     
  19. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Hallo Robert

    Also ich empfehle dir die Platte weiter zu unterteilen.
    Eine 80GB Platte hat sehr große Cluster. Das heißt selbst die kleinste Datei nimmt auf jedenfall 32KB ein (Bei NTFS 64KB)

    Ich rate dir also, für die Systemplatte ca. 8GB zu nehmen. Den Rest kannst du dann so aufteilen wie du es brauchst.
    Wenn du viele große Dateien hast, dann unterteile den Rest in 2 weitere Partitionen. wenn du viele kleine Dateien hast >32KB dann würde ich 3 raus machen. Also inklusive C: dann entweder 3 oder 4.

    Für die Durchführung kommt nur Partition Magic 7 oder höher in Frage. Es ist das einzige richtig gute Programm was die Partitionsstruktur ändern kann, ohne das dabei Daten verlohren gehen. Vor der umstrukturierung würde ich aber die Platte nochmal defragmentieren damit auch alle Daten schön hintereinander liegen ;)

    MfG

    René
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen