1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

". Festplatte urplötzlich extrem langsam

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von auwi, 18. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Ich habe zwei Festplatten mit jeweils mehreren Partitionen installiert. Eine mit UDMA 100, eine mit UDMA 66 - sie werden auch so erkannt und angezeigt.
    Der Rechner ist in dieser Form seit ca. 5 Monaten unverändert und hatte auch keinerlei Hardware-Probleme.
    Seit heute ist jedoch schlagartig die zweite Festplatte extrem langsam geworden. Und mit extrem meine ich auch extrem! (Faktor 15-20)
    Im Bios ist sie nach wie vor - ebenso wie im Gerätemanager - korrekt eingetragen. Ich kann auch von bzw. auf die Partitionen kopieren. Gemerkt habe ich die ganze Sache, als ich ständig einen Bluescreen bekam mit der Meldung "Kann auf Laufwerk d: nicht schreiben"
    Meine Swap lag nämlich auf der Partition D: (erste Partition der zweiten Festplatte)
    Das ganze unter 98SE und nach wie vor aktiviertem DMA Modus.

    Wer kann mir konstruktiven Rat geben?
    [Diese Nachricht wurde von auwi am 18.08.2002 | 18:33 geändert.]
     
  2. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Kurze Rückmeldung: Habe das Tool, das RSpezi empfohlen hat, runtergeladen und es hat nach mehreren Anläufen einen Fehler gefunden und auch korrigiert. Ein zweiter Durchlauf brachte keine Fehlermeldung mehr. Unter Windows scheint jetzt wieder alles normal zu sein.

    Gruß, Rolf
     
  3. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Kurze Rückmeldung: Habe das Tool runtergeladen und es hat nach mehreren Anläufen einen Fehler gefunden und auch korrigiert. Ein zweiter Durchlauf brachte keine Fehlermeldung mehr. Unter Windows scheint jetzt wieder alles normal zu sein.

    Gruß, Rolf
     
  4. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Ich denke das hat sich erst mal erledigt. Ich habe den Rat von RSpezi befolgt und mir powermax runtergeladen. Es wurde tatsächlich einen Fehler gefunden (keine Ahnung was es war, keine Meldung darüber) und korrigiert. Ein zweiter Durchlauf ergab keine Fehler mahr. Nach ersten Tests unter Windows scheint wirklich wieder alles ok zu sein.

    Gruß, Rolf
     
  5. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    Hast du die Möglichkeit die Platte in einem anderen Rechner zu testen bzw. eine andere Platte in deinen Rechner einzubauen, um zu sehen, ob die auch lahmt ?

    Ansonsten würde ich weiterhin aufs BIOS tippen. Bei mir war auch kein Virenalarm oder sonstiges. Trotzdem bin ich mir sicher das das Systemtool unfug im Bios angerichtet hat.

    mfg
    mudie
     
  6. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Danke für den Tip - ich werde damit mal etwas rumprobieren.

    Gruß, Rolf
     
  7. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Ich hatte tatsächlich vor einigen Tagen eine plötzliche und unerklärliche Änderung im Bios. (trotz aktuellster Virensignaturen und aktivierter Prüfung beim Booten) Ein Virus wurde auch nirgendwo festgestellt bzw. angezeigt. Mir ist es bis heute ein absolutes Rätsel was da passiert ist.
    Die ursprünglichen Einstellungen habe ich dann wieder hergestellt - seitdem ist nichts mehr passiert.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden Vorfälle miteinander in Verbindung stehen - aber sicher bin ich mir natürlich nicht.
     
  8. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    ...hier mal was anderes:

    Bei mir hatte mal ein CPU-Cooling Tool was im Bios zerschossen. Meine Platte am Raid Controller war plötzlich suuuuper lahm. Neustart Rechner Ein/Aus...nix half. Erst als ich im Bios Raid deaktiviert/Neustart des Systems/Raid aktiviert hatte war wieder alles normal.

    Vielleicht hilfts ja....

    mfg
    mudie
     
  9. Angel-HRO

    Angel-HRO Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2000
    Beiträge:
    2.524
    O, das K7S5A? Dannn schau noch mal zusätzlich auf die FAQ auf www.k7s5a.de.cx vielleicht findest du da auch noch was.
    Testtool für Festplatten.. da bin ich überfragt. Vielleicht weiß das jemand anders heir?

    Gruß
    André
     
  10. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Ja das werde ich mal versuchen. Ich muß nur noch mal nachsehen - irgendein Treiber war bei meinem K7S5A nicht erforderlich. (Busmaster? Chipsatz?)
    Nein das System ist nicht übertaktet.
    Kannst du eine bestimmtes Testtool für die Festplatte (Maxtor) empfehlen? Ich habe mich eigentlich nie darum gekümmert.
    Ansonsten würde ich wohl Dr. Hardware nehmen.

    Gruß, Rolf
     
  11. Angel-HRO

    Angel-HRO Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2000
    Beiträge:
    2.524
    Durch das Abschalten des DMA Modus kannst du Testen, ob der Treiber dafür verantwortlich ist. Verschwinden die Schreibfehler, ist dem wohl so, in dem Fall einen neuen CHipsatztreiber installieren.

    Noch eine Idee: ist dein System übertaktet? Ein IDE Controller lässt da relativ wenig Spielraum

    Gruß
    André
     
  12. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
    Der Fehler ist durchaus reproduzierbar.
    Ich hatte ständig Hänger oder die bereits erwähnten Bluescreens.
    Nach der ebenfalls oben erwähnten Fehlermeldung habe ich im Speedmanager getestet, ob man vom Laufwerk lesen bzw. auf das Laufwerk schreiben kann. Es ging einwandfrei auch das Auslesen der Daten beim Anklicken der Partition im Speedcommander erfolgte ohne erkennbare Verzögerung. Die Trägheit merkte man erst bei Prüfungen mit den Norton Utilities und auch mit Scandisk bzw. Defrag.
    Nachdem ich die Swap wieder auf C: gelegt habe, war der Spuk schlagartig vorbei. Logischerweise hat sich an den Problemen der Festplatte dadurch nichts geändert, aber der normale Betrieb ist wieder möglich.
    Die Kabel habe ich bereits überprüft und nichts gefunden.
    DMA abschalten und prüfen?
    Was kann ich dadurch herausfinden?

    Gruß, Rolf
     
  13. Angel-HRO

    Angel-HRO Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2000
    Beiträge:
    2.524
    Folgende Möglichkeiten würden mir einfallen:

    Kabel defekt oder evtl Wackelkontakt?
    DMA Modus ausschalten und AUSGIEBIG testen
    ist der Fehler reproduzierbar? Wenn ja, wie?
    Chipsatztreiber aktualisieren

    So, mehr wüßt ich ausm Stehgreif auch nciht zu sagen
    Gruß
    ANdré
     
  14. auwi

    auwi Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    380
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen