1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplatte zu heiss - Garantiefall?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von JHaas, 4. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JHaas

    JHaas ROM

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    3
    Hallo,
    ich habe einen Fujitsu-Siemens PC, ist gerade 17 Monate alt. Erst jetzt habe ich mit HDD Health und Active Smart 2.4.2 die Termperatur der Festplatte gemessen. Sie steigt ohne grössere Belastung (normales Surfen, keine grosse Festplattenbelastung) regelmässig auf über 51 Grad, unter Belastung häufig auch an die 55 Grad. M.E. deutlich grenzwertig bzw. zu viel.
    Die Platte ist eine Seagate ST3200822AS mit 200 GB.
    Ein Blick ins Innere des Gehäuses liefert keine ungewöhnliche Konfiguration, die HDD ist regulär eingebaut, kein anderes Laufwerk nebenan das zuviel Hitze produzieren könnte.

    Meine Frage: deutet das auf einen Designfehler von Fujitsu-Siemens hin? Ist so etwas reklamationsfähig (nach 17 Monaten)?

    Besten Dank für Antworten im Voraus.
    Jörg
     
  2. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    wie ist das Gehäuse belüftet ?
    Es sollte mindestens 1 Lüfter vorne unten sein, der Luft ins Gehäuse bläst und ein Lüfter hinten oben der die warme Luft abzieht!
    Die Temperatur ist eindeutig zu hoch. Wie sieht es aus, wenn Du das Gehäuse mal probeweise offen lässt?
    Oder auch mal einen langsam drehenden Ventilator davor stellen um dann die Temps zu prüfen!
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.995
    Hi!
    Wenn die Möglichkeit besteht, vorn einen Lüfter vor die Platte zu montieren, ist das sicherlich mit weniger Aufwand verbunden als den Rechner zu reklamieren (ab 3€).
    Regelmäßige Überprüfung der S.M.A.R.T.-Fitness-Werte und Datensicherung würde ich trotzdem empfehlen, wenn die Platte in den letzten 17 Monaten bei diesen Temperaturen verbringen mußte.

    Gruß, Andreas
     
  4. kleineverplante

    kleineverplante ROM

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    6
    ich hatte dieses problem auch. eine woche nach garantieablauf und sie haben keine ausnahme gemacht...
    hast du bei siemens mal angerufen? o.O
     
  5. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    da die Platte ja scheinbar fehlerfrei läuft... was willst du reklamieren? Die Temperaturen werden von vielen Tools falsch ausgelesen, dazu kommt noch eine Fehlertoleranz von ca +/- 5° C der Temp.-Fühler in der Platte
     
  6. JHaas

    JHaas ROM

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    3
    @ olssilotta: Das Gehäuse hat keinen Lüfter, der Luft hineinbläst. Nur den Lüfter der im Netzteil steckt, und einen der mit einen Rohr Luft von der CPU abzieht und rausbläst.
    @ Andreas: Datensicherung betreibe ich unregelmäßig mit den wichtigsten Daten auf DVD-RW, aber es ist ein wenig aufwändig. Insofern bin ich da nicht besonders gut aufgestellt. Vielleicht sollte ich mir da einen Lüfter fürs Ghäuse noch einbauen, der Frischluft an die Festplatte bläst. Irgendeinen Tip, was für einen man da nehmen sollte?
    @ derupsi: Zwei Tools lesen denselben Temperaturwert aus - insofern vermute ich nicht dass hier ein Fehler liegt. Höchsten des Sensor selbst in der Platte hat ne Macke.

    Ich habe jetzt im Gehäuse das Gitter vor der Lufzufuhr entfernt, die vor der Festplatte liegt. Dadurch könnte die Frischluft etwas besser an die Platte ran. Scheint aber nicht viel zu bringen, ich bin wieder bei ca. 52 Grad nach schlichtem Surfen.
    Gruss Jörg
     
  7. JHaas

    JHaas ROM

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    3
    Noch ein Nachtrag: Könnte ein spezieller Festplattenkühler nicht eher Sinn machen, z.B. einer von Titan oder MS?
    Oder ist eher ein Gehäuserlüfter sinnvoll, der in das Gehäuse zusätzliche Frischluft reinbläst?

    Gruss Jörg
     
  8. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Die Festplattentemperatur befindet sich im erlaubten Grenzbereich. Ich würde die Platte in einem freien 5,25"-Schacht im Wechselrahmen installieren. Der kostet nicht viel mehr wie ein Zusatzlüfter (20 Euro). In diesem Rahmen wird die Festplatte mit einem eigenen Mini-Lüfter sehr wirkungsvoll gekühlt. Dazu kommt der Vorteil der schnellen Austauschbarkeit des Laufwerks.
    Hier ist inzwischen kein Laufwerk mehr im "Schwitzkäfig" installiert.

    Die Messwerte sind im beiliegenden Bild abzulesen und wurden bei einer Raumtemperatur von 25 C erfasst. (Platten= Max160 und Max250)
     

    Anhänge:

  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.995
    Ich würde einem Gehäuselüfter immer den Vorzug vor einem Wechsel- o.ä. Rahmen für den 5,25"-Schacht geben.

    So ein Lüfter kostet fast nichts: http://www.geizhals.at/deutschland/a179402.html und selbst wenn er nur wenig Frischluft von draußen reinholt, sorgt der permanente Luftzug für geringe Temperaturen. Die kleinen 40mm-Lüfter in Wechselrahmen schaffen nicht viel Luftzug aber relativ viel Lärm.

    Falls die Temperatur im Gehäuse selber auch recht hoch ist (also über 35°C) sollte auch jeden Fall hinten auch noch ein Gehäuselüfter rein, der die warme Luft rausholt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen