1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplattenlimits bei VX und BX Boards

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von kadajawi, 13. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    VX Chipsätze sollten doch bei 8 GB abrigeln, oder? Wie kann ich das umgehen (13 GB Platte) unter Linux?

    Wie siehts bei BX Chipsätzen aus? Wo liegt da die Grenze?
     
  2. wpasternak

    wpasternak Kbyte

    Registriert seit:
    11. Juni 2001
    Beiträge:
    145
    Probiers einfach mal mit einer Probeinstallation. Manche Systeme erkennen die Platte nämlich trotzdem in voller Größe und können Problemlos damit umgehen.

    Habe z. B. selber einen alten Pentium Pro zuhaus, der selbst eigentlich laut BIOS nur Platten bis 8 GB ansprechen kann. Ich hab Win 2000 drauf, und dank dem gehen trotzdem problemlos eine 10 und eine 15,2 GB HDD in voller Größe. Ohne daß ich sonst irgendwas tun hätte müssen.
     
  3. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Das funzt solange bis sich mal ein kleiner Bootvirus im Startsektor der Platte verewigt und schon sind die Daten hops !
     
  4. Juve1106

    Juve1106 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juni 2001
    Beiträge:
    526
    >Wie siehts bei BX Chipsätzen aus? Wo liegt da die Grenze?

    Bei MSI waren alle BX-Boards bis 32/64 GB nach B-update
    ausgelegt.

    Gruß Juve ---:D-->
     
  5. Tomthemad

    Tomthemad Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.022
    hi....
    weiß jetzt nicht ob es auch unter linux funktioniert...
    jeder festplatten-hersteller hat software um das bios zu umgehen..
    also auch neuere platten auf uralt-systemen zum laufen zu bringen....bei western digital z.b. sind das die data live-guard-tools
    auch wenn das bios nur 8 giga erkennt...bringt man damit locker auch eine 30 gig zum laufen...gut nicht mit optimaler geschwindigkeit aber es funzt
    mfg.Tom
     
  6. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Stelle die Frage doch mal im Linux Forum, kann nämlich sein das die 13GB unter Linux trotzdem voll ansprechbar sind.
     
  7. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Hmm... BIOS patchen... bis auf den kleinen Logo Patch halte ich das für... naja, gefährlich. Das BX Board wird wohl auch nicht das große Problem sein, da der Rechner ne UDMA100 Karte bekommen soll... und wenns darüber läuft (kann doch darüber normalerweise booten, oder?) sollten auch 80 GB noch gehen, oder? Ich habe ein Gigabyte BX-C... und Gigabyte scheint sich nicht drum zu kümmern. Nicht mal Tulatin geht. Damit ist es eins von sehr wenigen BX die es nicht können... Ach... ich sehe gerade: Support 75GB HDD. Gut... bringt halt net viel (UDMA33 für ne 46 MB/s Platte??? Die würde mit angezogener Handbremse laufen).
    Das größere Problem ist da das VX Board... wie bringe ich dem 13 GB bei... :(
     
  8. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Kommt immer auf den Mainboardhersteller an ob der ein neueres Bios bereitstellt .
    Mein ECS P5VX-Be schafft mit dem inoffiziellen 1.5er Bios bis 32GB und mit patch bis 64GB und würde mit weiterem aufwendigem patch bis 128Gb schaffen .
    BX-Boards können eigentlich alle bis 32GB mehr nur mit aktuellem Bios oder patch .
    32GB patch für 4.51PG Award Bios gibt es bei www.wimsbios.com im HDD Forum .
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen