1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Festplattenprobleme mit EZ-Lifeguard

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von migratoria, 10. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. migratoria

    migratoria Byte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    12
    Habe in meinem alten Rechner (AMK K6 2-500) 2 Festplatten gehabt. Die 1. war eine Fujutisi mit 4,3 GB, die 2. eine WD mit 30 GB. Als ich damals versuchte die 30 GB als Master laufen zu lassen, schmiss mir das Diskettenmanagerprogramm von Western Digital einen Partitionsfehler von 7 MB rein und verabschiedetete sich mit den Worten, das mein Bios nur die berühmte 8 GB Grenze hätte. Daraufhin habe ich die 1. als Aktive Partition gelegt und die 2. als erweiterte Laufwerke. Nun ist das Ding passiert, das sich die 4,3 GB gestern ohne ein Ton verabschiedet hat. Im Bios wird sie nur noch als CHS erkannt sonst nichts. Nun meine Frage: Ich habe auf der 2.Festplatte als letzte Partition ein komplettes Spiegelbild der 1. Festplatte. Wie kann ich ohne meine Daten auf der 2. Festplatte zu verlieren, diese letzte Partition als aktive Partiton anlegen. Mit Partitionsmanager 5.0 ist es nicht möglich da irgendwo auf dieser Festplatte das EZ-Lifeguard von Western-Digital drauf ist und damit arbeitet fast kein anderes Partionierungstool oder doch?
    Mit dem Diskettenmanager sowie mit Fdisk kann ich auch nicht arbeiten, dann verliere alle meine Daten auf der Festplatte.
    O.K. es gibt noch eine Möglichkeit und zwar noch neue Festplatte zu kaufen und die davor zu setzen, aber das wollte ich gerade vermeiden.
    Kann mir einer helfen??
     
  2. migratoria

    migratoria Byte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    12
    dank dir für deine antwort. aber die rätsels-lösung war, das sich ein ram-baustein verabschiedet hatte, obwohl im bios noch voll erkannt wurde und unteranderem hatte die maus auch einen defekt gehabt.beides entfernt und im bios den acpi-modus deaktiviert und das win98 se war dann kein problem mehr aufzuziehen. aber das mit dem brenner werde ich mir merken.
    vielen dank noch mal für die tipps.
    gruss
    gabi
     
  3. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    könnte die festplatte sein.
    schwer zu sagen.
    könnte auch die win98 cd sein.
    trenne mal den brenner vom system und verscuhe es nochmal
     
  4. migratoria

    migratoria Byte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    12
    über soviel gute freunde verfüge ich doch nicht. aber ich habe über einen bekannten, ein kleines dos-programm bekommen,von der ich meine persönlichen daten über diskette (waren fast über 5 std.) dann auf mein notebook sichern konnte. Ich habe jetzt die festplatte abgelöscht, hab sie neu konfiguriert und schon wartet das nächste Problem. In meinem neuen Rechner habe ich als Laufwerke einen Brenner sowie ein DVD Laufwerk zur Verfügung. Beim versuchten setup mit windows 98 SE bekomme ich nach der Routineprüfung folgenden Fehler mitgeteilt: Standard Mode Invalid DPMI return from 0387:0926. Was ist das nun wieder?? Laufwerkfehler oder hat sich die letzte Festplatte verabschiedet.
     
  5. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    schlechte karten.
    such dir mal einen freund/bekannten der noch irgendwo eine funktionierende platte hatt.

    teste diese mal um zu prüfen ob der ide-controller überhaupt noch in ordnung ist.
     
  6. migratoria

    migratoria Byte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    12
    Die 4 gb habe ich schon als User angemeldet, der Effekt war das sie trotzdem nicht bootet. Der Computer schmeisst dann einen Code mit einer Nummer so ähnlich wie 140 raus. Mit der Startdiskette habe ich den Computer hochgefahren und war mit FDISK in den Partitionen, er sagt dass die 4 GB leer wäre.(?)

    Auf der grossen relativen neuen festplatte sind wichtige Daten drauf, deren Garantie aber im Februrar abgelaufen ist. Da ich in Spanien wohne traue ich unser Post den Versand der Platte erst gar nicht zu, denn ich habe das Gefühl sie kommt bei WD erst gar nicht an. Und mein nächster Besuch nach Deutschland ist erst im August geplant. Ich glaube ich werde mir doch noch eine neue kaufen müssen und die als Bootplatte konfigurieren um an die Daten der anderen zu kommen.
    Wohlmal ich die Angst habe, dass bei diesem stillen Crash, nicht die andere auch noch was abbekommen hat.
     
  7. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    bau mal die 4gb platte aus und schaue auf die oberseite dort stehen werte die du dir notierst.
    gehe ins bios und melde karte alse user (oder so ähnlich) an und trage dann die werte an. diese alten platte hatten zum teil noch keine automatische erkennung. mußte man alles von hand eingeben.
    vieleicht klappt es dann so.

    sind die daten auf der anderen platte denn wichtig?
    wenn nein bleibt die frage ob noch garantie drauf ist. wenn ja sehr gut.
    die platte zurück zum händler und einschicken lassen.
    muss er ohne bebüren zu verlangen.
     
  8. migratoria

    migratoria Byte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    12
    ja das bios hätte sie auch erkannt, nur habe ich das damals erst gar nicht ausprobiert, sondern gleich den diskettenmanager aufgezogen. die 4,3 gb habe ich schon als master angehängt, wird aber bios nur noch chs und alles andere mit null angezeigt. das bios erkennt nur noch die 30 gb an und diese ist eine erweiterte Partition. also gestartet könnte nur noch von der 4,3 gb und die hat sich verabschiedet.
     
  9. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    eigendlich hätte dein bios noch die 30gb platter erkennen sollen. in meinen k6 500 hatte ich ebenfalls eine 30b drin.

    melde deine 4.3gb platte noch mal als master an. starte windows und hänge die 30gb (nicht im bios anmelden) dran. wenn diese noch lesbar ist kannst du dir die daten rüberziehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen