FIFA unterliegt im Streit um "Fußball WM 2006"

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von jojo14, 28. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jojo14

    jojo14 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    633
    Zitat:
    FIFA-Generalsekretär Urs Linsi sagte: "Die heutige Entscheidung ist kein gutes Signal für das Wachstum des Sports und generell für die Organisatoren von sportlichen Großveranstaltungen." Die Organisationskosten betrügen allein für die FIFA über 600 Millionen Euro. Wer, so Linsi, ohne einen Beitrag zu leisten, von der FIFA WM kommerziell profitiere, beeinträchtige "massiv das Prinzip der partnerschaftlichen Finanzierung der Veranstaltung."
    Zitat Ende

    Ach, müssen dann die Spieler und Vereine auch zahlen um an der WM teilzunehmen, immerhin erhöht sich ihr "Marktwert" wenn sie gut spielen.
     
  2. cmsiempre

    cmsiempre Byte

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    26
    in diesem Fall gilt:

    - die Spieler + Vereine = WM
    - daraus folgt ohne Spieler keine WM

    aber:
    Die Vereine zahlen mit Sicherheit Teilnahmegebühren für die WM, und die Spieler sind ja ein Teil vom Verein.
     
  3. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Ach, und die satten Gewinne der FIFA nach Abschluss der WM vergessen wir mal schnell, oder wie ?

    Zudem heisst das doch nicht, daß keine partnerschaftliche Finanzierung mehr gestattet ist. Also scheint es den Firmen AUSSCHLIESSLICH um die Kohle zu gehen. Die Finanzierung eines gesellschaftlichen Ereignisses wie der WM ist der Wirtschaft doch völlig egal.

    Soweit ich weiss, gibt es sogar Startgelder für die nationalen Verbände, die das Geld an die Veriene (für das Abstellen der Spieler) verteilen. Also ALLE kassieren mit.
     
  4. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Nicht vergessen sollte man auch, dass wir alle die WM mit Millionen von Euros mitfinanzieren. Denken wir nur mal an den "kostenlosen" Einsatz der Polizei, für den die geldgeile FIFA keinen einzigen Cent abdrücken muss, weil sie sich vor einer WM-Vergabe von den Bewerberländern großzügigste Unterstützung in solchen Dingen erpresst. Andernfalls bekommt ein Land die WM schlicht nicht. Allein mit dem Einsatz der Polizei nur in NRW könnten 1500 neue Stellen geschaffen werden. Werden sie aber nicht, sondern die Polizisten dürfen dafür jede Menge Überstunden schieben. Dafür werden zudem andere Aufgabenbereiche vernachlässigt.
     
  5. cmsiempre

    cmsiempre Byte

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    26
    Gott braucht nur derjenige, der den Realitäten des Lebens nicht gewachsen ist.

    --> Deine Realität?
     
  6. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ich finde es gut, dass die FIFA diese Schlappe kassiert hat. Was die an vorschriften und so alles erlassen haben ist nimmer schön. Schlimm genug, dass vieles davon trotzdem in Kraft bleiben kann, was sie "angeordnet" hat. (Von Verdreheung der deutschen Rechtschreibung bis zur Verfügung, wer alles eine Open-Air Show bieten darf (nämlich NUR Sponsoren) ist alles dabei. Drecksladen.

    Ich jubel aber trotzdem bei jedem Tor - das gegen Deutschland fällt versteht sich. Hoffentlich fliegen wir in der Vorrunde raus, dann ist der Hype ganz schnell vorbei. Die WM kann sich Deutschland davon abgesehen auch gar nicht leisten. Kostet Milliaden! Und wer zahl den ganzen Dreck? Diejenigen, die u.a. ab nächstem Jahr drei Prozent mehr Märchensteuer zahlen. Deswegen hoffe ich wirklich, dass sich der Spuk bald erledigt hat.
     
  7. Googlen hilft

    Googlen hilft Byte

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    115
    Genau! :totlach:

    Fußball und Geld regieren die Welt. :motz:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen