Firefox kommt: Spendenaktion erfolgreich beendet

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von tullm, 15. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tullm

    tullm Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2002
    Beiträge:
    12
    Ist ja ne nette Idee, aber hätte das Geld nicht lieber einem wirklich sinnvollem Zweck zugute kommen sollen?

    Wie wäre es mit hungernden Kindern oder kranken Kindern usw.

    Denen nützt so eine Anzeige wohl herzlich wenig!

    Und wer Firefox toll findet (und sich nicht dem IE und seinen Lücken hingeben will) benutzt den auch ohne Anzeige oder eben opera.

    Will ja kein Spielverderber sein, aber das mußt gesagt werden!

    Gruß

    TUllm
     
  2. btpake

    btpake Guest

  3. Sebster

    Sebster Byte

    Registriert seit:
    29. Dezember 2000
    Beiträge:
    11
    Das sehe ich anders, das muss nicht gesagt werden. Es gibt so viele Dinge, die nicht unbedingt notwendig sind und deren Finanzierung eher als Spende o.ä. Nutzen bringen würde. Für mich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe bei der Firefox-Spendenaktion mitgemacht, ich spende aber auch für hungernde Kinder - das für die Firefox-Aktion ausgegebene Geld hätte ich aber nicht gespendet, sondern mir ansonsten eine DVD oder ähnliches gekauft...das läuft bei mir unter "Freizeit/Zerstreuung". Deshalb finde ich einen solchen Kommentar unangebracht.
     
  4. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Konnte man da eigentlich auch als Schweinchen Dick oder Superman oder Kelmut Hohl spenden? Sind die 2.727 Spender auch alle verifiziert?

    Meiner Ansicht nach ist das ohnehin ein Flop: Laut firefox-kommt.de lag die Mindestspende bei 10 Euro für Schüler/Studenten und bei 30 Euro für Privatpersonen. Nehmen wir an, die Hälfte der Spender waren Schüler/Studenten (macht 13640 Euro) und die andere Hälfte Privatpersonen (macht 40890 Euro), dann gäbe das zusammen schon 54530 Euro. Demnach hätten weder Familien (45 Euro) noch Unternehmen (495 bzw. 995 Euro) gespendet. Somit gibt es aus meiner Sicht keinerlei Unterstützung aus dem kommerziellen Bereich. In meinen Augen ein glatter Reinfall.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen