Formatieren von FAT32 nach NTFS

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Wladi Weitenj., 3. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wladi Weitenj.

    Wladi Weitenj. ROM

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    5
    Vielleicht kann mir jemand helfen:
    Nach ausgiebigem Google-Studium finde ich zwar viele Teilinformationen, jedoch keine exakte Antwort auf mein Problem:

    Habe einen Acer Aspire 1350
    Betriebssystem Windows XP Home (OEM)
    Dateisystem FAT 32 (27,5 GB auf C, 9,8 GB auf D)
    7,9 GB versteckt unter FAT 16.

    Laptop schaltet sich relativ haüfig selbst ab, das Netzteil habe ich gerade ersetzt, das wird es wohl nicht sein, dafür wohl eher die 304 KB in fehlerhaften Sektoren, die Scan-Disk festgestellt hatte.

    Habe mit Hilfe der System- und Recovery-CD den Ursprungszustand des Latops wiederhergestellt. (Hier habe ich übrigens keine Auswahl zwischen FAT32 und NTFS (langsam/schnell) wie beim einlegen einer normalen XP Home CD.) Nach Installation einiger Programme lief er eigentlich immer noch ganz schnuckelig, dann habe ich jedoch erneut ein intensives ScanDisk ausgeführt und siehe da, nun habe ich 3008 KB in fehlerhaften Sektoren. Auch schaltet er sich ab und zu noch ab, wenn er kräftig am arbeiten ist, jedoch momentan nicht so haüfig wie vorher.

    Habe wie in versch. Foren angeraten die Festplatte untersucht und z.B. eine Überprüfung vom Hersteller (Seagate) drüberlaufen lassen, die immer noch Fehler feststellt.

    Ich möchte nun eigentlich von FAT 32 auf NTFS konvertieren (mit Partition Manager 6), um die fehlerhaften Sektoren wegzukriegen. Die Fragen, die sich mir stellen, sind:
    1. ob ich dann mit meiner System und Recovery-CD noch was werde oder sich davon dann nichts mehr installieren lässt?
    2. es einen anderen Weg gibt die fehlerhaften Sektoren zu beseitigen bzw.ob die Konvertierung überhaupt geeignet dazu ist.

    Danke im Voraus
    Wladi
     
  2. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    13.755
    Ich fürchte, solange du fehlerhafte Sektoren auf der Platte hast wird eine Konvertierung nach NTFS eh nicht gehn.
     
  3. ghost60

    ghost60 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    6.265
    Die konvertierung kannst du mit Windows machen .Gib in der Windowshilfe mal NTFS ein dort findest du eine Anleitung dazu . Ich weiss nicht wie alt die Festplatte ist aber die Fehler auf der Festplatte wären ein Garantiefall.
     
  4. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.422
  5. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Mal eine kleine Zwischenfrage, um das logische Denkvernögen anzuregen:

    Wie willst Du, mit Software, eine physikalisch defekte Platte reparieren?

    Wenn Du defekte Sektoren auf der Platte hast, dann brauchst Du dringend eine neue Platte, da hilft weder ein neues Dateisystem noch sonst irgendein Schnickschnack weiter!
     
  6. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Auch eine Frage stellt: Werden nach dem Scannen die Fehlerhaften Sektoren nicht als solche gekennzeichnet und für den Festplattenzugriff 'gesperrt'? Daten die in diesen Sektoren liegen, und nicht wiederhergestellt werden konnten, sind dann verloren.
    :confused:
     
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Ja natürlich,Du hast Recht.
    Aber:
    Wenn eine Platte einmal anfängt, fehlerhafte Sektoren aufzuweisen, dann heißt das, sie beginnt, kaputt zu gehen!
    Und dieser Vorgang läßt sich nicht einfach via Software stoppen oder rückgängig machen!

    Deshalb:
    Platte raus und neue rein und dann recovery...

    Ja.
    Erst einmal wird versucht, die Dateien wieder herzustellen, wenn das nicht gelingt, sind sie weg.
    Aber das Problem hat TO ja gar nicht, denn er versucht ja sowieso, das System via Recovery wiederherzustellen
     
  8. Wladi Weitenj.

    Wladi Weitenj. ROM

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    5
    Vielen Dank zunächst einmal für Eure Beteiligung und Hilfe.

    Der Fehlercode ist 07 DST Failed Read Element (A Bad Sector was Found). Schade nur, dass dann bei Seagete nicht steht, wie man weiter verfahren soll.

    Auf der Seagate Website steht auf die Frage, was bei ungültigen Sektoren (ich nehme an das dies gleichbedeutend ist mit den fehlerhaften Sektoren, die ich habe ?) zu tun ist
    1. Scan Disk (habe ich gemacht)
    2. Sea Tools Diagnose (habe ich gemacht)
    3. Disk Wizard Starter Edition nehmen und einen Zero Fill machen.

    Meine Daten habe ich gesichert, daher bin ich zu allem bereit, dennoch frage ich mich immer noch (s.o.), ob meine System- und Recovery-CD´s des OEM das Betriebssystem und den ganzen mist wieder so wie vorher aufspielen können???
    Gibts ansonsten aus Eurer Sicht noch eine andere Möglichkeit (ausser die Festplatte zu wechseln), was man bei dem bad sektor machen kann?

    @ Anti Depressiva
    Soweit ich das im Internet-Studium verfolgt habe, ist es nicht zwangsläufig ein physikalischer Fehler!? Sollte ein Zero Fill erfolgreich sein, fällt das doch nicht unter die physikalische Schiene, oder?
    Logisches Denkvermögen ist bei mir schon vorhanden, wenn ich jedoch die Materie nicht verstehe, dann hilft auch kein logisches Denken...
     
  9. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Ja, auf jeden Fall. Die Fehlerhaften Sektoren ändern ja nichts an der Installation. Die Daten werden einfach in einem anderen Bereich der Festplatte gespeichert, so wie es mit jeder neuen Datei auch geschieht, die auf den Platz, der als frei markiert ist, geschrieben wird.
    Du darfst jetzt nicht denken, daß ein vorinstalliertes BS haargenau so auf die Platte durch die Recovery-CD kommt wie beim Hersteller. Wenn man eine strukturierte Vorlage hat, damit Kopien erstellt, ist jede identisch mit der Vorlage.
    Festplatten sind nur identisch, wenn es sich um Klone (Festplatten-Images) handelt.
     
  10. Wladi Weitenj.

    Wladi Weitenj. ROM

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    5
    Ok. Ist denn Zero Fill dann Eurer Meinung nach auch die letzte Möglichkeit, die Festplatte wieder hinzubekommen?
     
  11. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.422
    > Gibts ansonsten aus Eurer Sicht noch eine andere Möglichkeit (ausser die Festplatte zu wechseln), was man bei dem bad sektor machen kann?

    ich würde eine LowLevel-Formatierung machen - da die Seatools das afaik nicht mitbringen, kannst Du dafür PowerMax von Maxtor nehmen:

    http://www.maxtor.com/portal/site/M...torage/Maxtor Other/Diagnostics&downloadID=22

    P.S.: vielleicht ist "ZeroFill" das gleiche, kenn´ ich nicht ... :nixwissen
     
  12. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Was meinst, was die Aussage "Bad Sector" bedeutet?
    Ich bin für alles offen...

    Nein, fällt es nicht, es repariert aber auch die Platte nicht!
    Kleines Fallbeispiel.
    Der R/W-Kopf der Festplatte berührt die Plattenspindel und hebt, bei diesem Aufschlag, einen Span ab.
    Die ersten defekten Sektoren...
    Zero Fill hilft temporär, aber solange die Spindel sich dreht, fliegt der Span im abgeschlossenem System hin und her, berührt weiter die Platten und sicher auch irgendwann den R/W-Kopf und der Supergau ist da.
    (vereinfachte Darstellung!)

    Einer Platte. die defekte Sektoren aufweist, kann man nicht mehr trauen!
     
  13. Wladi Weitenj.

    Wladi Weitenj. ROM

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    5
    Danke für die Hilfe.
    Ich werde es wohl einmal wie folgt versuchen. Schaden kann es ja nicht:
    http://www.seagate.com/support_de/kb/disc/faq/ata_llfmt_what.html

    Was ich noch nicht herausgefunden habe ist, ob mein Bios (Phoenix 4.0 Rel 6.0) meine 40 GB Festplatte erkennen kann, der Disk Wizard kann wohl zwar einen Dynamic Drive Overlay herstellen, leider nur auf Diskettenlaufwerk, welches ich nicht besitze...
     
  14. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    NEIN!
    Zitat von der, VON DIR verlinkten Seite:
    "Zero Fill schreibt Nullen in jeden Datensektor bis zur vollständigen Kapazität der Festplatte und bereinigt einige Defekte des Dateisystems."
    Was hat das mit reparieren einer physikalisch defekten Festplatte zu tun?
     
  15. Wladi Weitenj.

    Wladi Weitenj. ROM

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    5
    Hallo AntiDepressiva!

    Ist also ein "Bad Sector" zwangsläufig ein physikalischer Fehler?

    Mir ist schon klar, dass ich - Zero Fill hin oder her - keine Garantie für eine zukünftig einwandfreie Festplatte habe. Von dem Gedanken habe ich mich schon verabschiedet. Es geht mir nur darum auszuloten, ob es immer noch ein Chance gibt, dass Sie noch eine ganze Weile funktioniert. Das dabei regelmässige Datensicherung angesagt wäre ist auch klar.

    Gruß
    Wladi
     
  16. Tööölke

    Tööölke Byte

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    11
    Dazu befragst du am besten einen Hellseher oder eine Wahrsagerin.
    Im Beitrag #12 wurde dir ausreichend erklärt, wie es zu bad Sectors kommen kann und was in einem solchen Fall zu erwarten ist. Wenn dir das nicht reicht, musst du ausprobieren, wie und wie lange deine Platte funktioniert, schließlich sind es deine Daten, die wahrscheinlich flöten gehen.
     
  17. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Wenn Du großes Glück hast, dann fallen die defekten Sektoren unter die Rubrik Materalermüdung, dann reicht es, wenn sie für den Zugriff gesperrt werden.
    Diese Möglichkeit ist aber eher unwahrscheinlich.

    Wenn spanabhebende Datenverarbeitung stattgefunden hat, war es das für die Platte.
    Eventuell lebt sie noch lange genug, um die Dtaen zu sichern, die sich eventuell darauf befinden.

    Stell' Dir doch einfach mal vor, was so ein Span bei 4500 - 10000 Umdrehungen alles so anstellen kann, in einer Mechanik, in der es auf tausendstel mm ankommt....
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen