1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Frage zu Goldwave

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Pablohund, 8. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pablohund

    Pablohund Byte

    habe auf meinem PC unter win98SE u.a. Gold Wave 2001 (Vers. 4.22).

    Mein Problem:

    Habe eine uralte Audio-CD (Musik) die bei diversen Titeln auf dem
    CD-Player hakt. Kopieren mit dem CD-Brenner geht nicht. Brenner hängt
    sich beim Einlesen auf.

    Jetzt habe ich die CD mit dem wmp7 in die Medienbibliothek kopiert. Das
    hat geklappt, wenn auch sehr lange gedauert. Allerdings sind jetzt in
    den kopierten Dateien an den Stellen, wo die Original-CD im CD-Player
    hakt sehr laute Zischgeräusche und Klickgeräusche.

    Diese Geräusche möchte ich jetzt mit Gold Wave entfernen. Bin allerdings
    absoluter Neuling in Audiobearbeitung. Ist auch meine erste Verwendung
    von Gold Wave.

    Kann mir hier jemand helfen? Welchen Filter in Gold Wave muss ich dafür
    wohl benutzen? Welche Einstellungen muss ich dann in dem Filter
    vornehmen?

    Das Handbuch gibt leider wenig Auskunft. Verschiedene Versuche von mir
    sind schon gescheitert.

    Wäre für leicht verständliche Tipps dankbar.

    Pablo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen