1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

frage zu scanner?

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von BolekLolek, 6. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BolekLolek

    BolekLolek Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Januar 2002
    Beiträge:
    535
    Hallo!

    ich hab mir vor kurzem ein Multidrucker gekauft, und hätte gerne gewußt ob der scanner der drin ist "Scanauflösung 600 x 2.400 dpi (optisch)CCD mit 48-Bit-Farbtiefe " gut ist oder schlecht. was heißt eigendlich optisch?

    möchte gerne meine fotos von der spigelreflexcamera einscannen.

    welche software zum scannen ist am besten. die, die dabei ist? oder was anderes?

    Mfg
    Robert
     
  2. ulrik

    ulrik Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2000
    Beiträge:
    332
    Kommt doch mal runter mit den Fachausdrücken- der Fragesteller hat (anscheinend) einen Multifunktionsdrucker nur mit Auflichtscanner, also
    interessieren hier nicht die speziellen Diascanner.
    Klar sind diese besser für Filme- beim Multidrucker wird er aber nur Scans von Papiervorlagen machen (können)
    Anhand der angegebenen Leistung wird das locker ausreichen, um ein Foto zu scannen und mindestens in 1:1 Größe wieder auszudrucken.
    Nur wird leider selten bedacht, daß keineswegs der Druck von einem Scan automatisch gleich in den Farben wie die Vorlage ist- der Scanner wird da
    beim Kauf überbewertet.
    Bessere Ergebnisse erzielt man nach dem Scannen durch Optimieren mit
    einer GUTEN Bildbearbeitungssoftware.
     
  3. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Die einzig interessante Angabe bei Scannern ist die optische Auflösung.

    Man kann einen 600x2400 dpi (dots per inch; je 1x600x600 für die 4 Farben -> 600x2400) Scan zwar auf 6000x24000 "aufblasen" aber dadurch wird das Bild nicht besser, weil keine neuen Details hinzu kommen können.
     
  4. FeeJai

    FeeJai Guest

    Hört sich gar nicht sclecht an, auch wenn das eine sehr ungebräuchliche (vielleicht Foto) Auflösung ist...
     
  5. BolekLolek

    BolekLolek Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Januar 2002
    Beiträge:
    535
    mein scanner macht 600*2400 dpi optisch ist das gut oder schlecht?

    welchen scanner würdest du mir empfehlen?

    mfg
    robert
     
  6. de Gral

    de Gral Kbyte

    Registriert seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    179
    Fürs Einscannen der Bilder einer SLR-Kamera sollte man immer einen Durchsichtscanner mit mindestens 4000 dpi nehmen. Bei einem Aufsichtscanner wie dem hier genannten scannt man natürlich alle beim Abziehen entstandenen Fehler und Verfälschungen sowie die Papierstrucktur mit ein. Das kann nicht Sinn der Sache sein.

    W.H.
     
  7. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Vielleicht helfen Ihnen ein paar allgemeine Antworten auch weiter.
    Wenn Sie heute ein Foto mit 600 * 600 dpi (optische Auflösung) einscannen, wird das Ergebniss schon sehr gut. Für Texte reichen 300*300 dpi völlig aus. Mit der optischen Auflösung wird die gescannte Vorlage direkt ohne Zusatzberechnung der Pixel in ein Digitalmuster verwandelt. Man muß mit den Angaben der Hersteller sehr vorsichtig sein, die tatsächliche Aufllösung ist meistens geringer als was im Prospekt oder der Werbung steht. Wenn ich mir heute einen teuren Superscanner kaufe, so ist das meist überbezahlt für zuwenig Leistung. Oder anders rum ausgedrückt, ich kriege bei günstigeren Scannern die gleiche Scanqualität. Gescannte Farbfotos brauchen deutlich weniger Auflösung um gute Ergebnisse zu bekommen, als gescannte Dias. Bei guten Diascannern liegt der optimale Arbeitsbereich bei 2900 * 2900 dpi in rein optischer Auflösung.

    Die Frage ob die Software gut ist oder nicht läßt sich am besten durch ein Probescan eines guten Fotos beurteilen. Je besser die Fotos sind, desto besser werden in der Regel auch die Scans. Und die heutige Twainsoftware ist ausgereift, das dürfte nicht das Problem sein.


    Gruß Cheetah
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    Dann verrat uns doch wenigstens mal, wie er heißt!
    Die optisch Auflösung gibt an, wieviele Bildsensoren pro Fläche das Bild abtasten. Meist liegt die echte optische Auflösung von Scannern oder Druckern weit unter den Herstellerangaben.
    Im Gegensatz dazu gibt es noch interpolierte Auflösungen, die durch hochrechnung der optischen Auflösung entstehen, aber kaum eine Qualitätsverbesserung bringen.

    Gruß, andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen