Fragen zu CDex

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von elle25, 18. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. elle25

    elle25 Byte

    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Beiträge:
    118
    Ich benutze CDex 1.4 Beta 9. Da ich bei der Dokodierung die beste Qualität erreichen will, was die Einstellung Thread bedeuted und ob ich MPEG I oder MPEG II verwenden soll. Ist Joint-Stereo besser als Stereo und was bedeuted "VBR Methode"? On the Fly dekodieren ???

    Dank im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen

    Elias S
     
  2. Berni1982

    Berni1982 Byte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    121
    Hallo dieschi!
    Stimmt, da hab ich mich leider vertan! Sorry! Gott sei Dank, gibt es viele die es besser wissen, als ich! *g* Danke, für die Korrektur.
    mfG Berni
     
  3. Berni1982

    Berni1982 Byte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    121
    Hallo Elias!
    1. "VBR Methode" steht für variable Bitrate Method. Das heisst, dass nicht nur mit zb. 128mb dekodiert wird, sondern mit verschiedenen. Das ist sinvoll und platzsparend.
    2. Joint-Stereo ist besser. Ist eine Weiterentwicklung des uns bekannten Stereo.
    3. Immer MPEG II verwenden. MPEG I ist alt und hat schlchtere Dekodierung.
    4. Thread heißt "Gewinde" und bestimmt mit welcher Priorität das Programm ausgeführt wird. Falls du nichts anderes arbeiten musst, auf highest stellen, sonst auf normal.
    Hoffe, dir weitergeholfen zu haben.
    mfG Berni
     
  4. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    http://www.wintotal.de/Artikel/toolsmp3/toolsmp3.php

    Hier sollten deine Fragen auch beantwortet werden können ..

    Gruß .. dieschi
    Moderator Pc-WeltForum
     
  5. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Mhm .. überall wo ich nachlese heißt es: Joint Stereo ist schlechter als Stereo!

    <B>Ein Auszug:</B>

    Joint Stereo Effect

    Eine andere Eigenschaft des menschlichen Ohres ist, dass tiefe Töne nur schwer lokalisierbar sind. Das kommt daher, dass das menschliche Gehör Geräuschquellen aufgrund dem Abstand der Ohren erkennt. trifft ein Signal an einem Ohr früher ein, so ist dies die Richtung aus der das Signal kommt. Ist nun die Wellenlänge sehr breit, wie es bei tiefen Frequenzen der Fall ist, so kann die Richtung nicht eindeutig bestimmt werden.
    Dieser Effekt kann bei einem Surroundsystem mit Subwoofer beobachtet werden. Sind die Hoch- und Mitteltöner für ein optimales Klangbild an gewissen Stellen im Raum zu plazieren, so ist es ist praktisch irrelevant, wo sich der Subwoofer befindet. Sein Soundoutput klingt immer gleich, da die Geräuschquelle nicht lokalisiert werden kann. <B>Diese Eigenschaft wird bein Joint-Stereo-Effect ausgenutzt. Tiefe Töne werden nicht Stereo, sondern Mono encodiert, wodurch eine geringere Bitrate benötigt wird. Natürlich wird die Soundqualität trotzdem leicht schlechter, deshalb sollte dieser Effekt nur angewandt werden, wenn es notwendig ist, die Filegröße auf einem Minimum zu halten.</B>

    Links:
    http://www.substream.org/mp3-kompression3.html#2
    http://www.iee.et.tu-dresden.de/~henker/mpeg/mpegtest.html

    Gruß .. dieschi
    Moderator Pc-WeltForum
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen