Frankreich: P2P-Software illegal - Geldstrafen für Nutzer

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von catean, 22. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. catean

    catean Byte

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    92
    Ein Ablenkungsmanöver damit man weniger auf das Chaos auf der Srasse, brennende Autos, Arbeitslosigkeit, die Misere auf dem Arbeitsmarkt und den verbreiteten Alkohol am Steuer sowie verantwortungsloses Autofahren aufmerksam wird.
    Enzo
     
  2. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Wieder einmal zeigt sich, daß Politker (egal in welchem Land) von der Wirtschaft bestochen, korumpiert und gelenkt werden.

    Auch in Deutschland wird die Wirtschaft das fordern und Arschkriech-Merkel wird das Getsetz auf den Weg bringen ...
    Denn auch in Deutschland sind Politiker bestechlich, käuflich und von der Wirtschaft gelenkt.
    Siehe Schröder, Clement etc. die nun bei Unternehmen arbeiten, die sie zuvor mit poltischen Entscheidung bevorzugt haben.

    Schröder = Gasprom
    Clement = RWE und die Verschleppung der Regulierung des Energiemarktes

    Zudem ist das noch nicht sicher. Das kommen ja noch Klagen in Frankreich, denn auch dort müssen Gesetze Verfassungskonform sein. Und da man auch LEGEALES mit P2P-Software tauschen kann, ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen.

    In Deutschland gab es zur Regierungszeit Kohl ein Duzend Gesetze, die vom Verfassungsgericht als nicht verfassungsmässig eingestuft und kassiert wurden... !
    Also mal sehen ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen