1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

FSB-Takt CPU <= RAM-Takt?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von salgem, 16. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. salgem

    salgem Kbyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2002
    Beiträge:
    211
    hallo, ich habe eine ähnlich Frage schon mal gestellt, nämlich hier:

    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=91408

    meine Frage ist schlicht und ergreifend folgende: wenn die CPU (z.B. AMD Athlon XP 2400+) einen FSB-Takt von 266MHZ hat, macht es dann Sinn DDR-SDRAM einzusetzen, der eine höhere Taktung als 266 MHZ hat? Natürlich vorausgesetzt, dass das Mainboard einen höheren Takt als 266 unterstützt.

    die Frage habe ich auch an den Support eines Online-Versands gestellt, und die haben geantwortet:
    "Es ist so Ram Takt und CPu Takt laufen unabhängig voneinander. Wenn sie also ein KT333ér Chip haben wie hier ,laufen die Speicher mit 333 FSb und die CPU läuft mit 266 FSb daher hätten Sie schon ein Vorteil."

    gut und schön: RAM-Takt und CPU-Takt laufen unabhängig voneinander, aber wer greift außer der CPU noch auf den Arbeitsspeicher zu? wenn nur die CPU zugreift, dann macht eine höhere Taktung des Speichers keinen Sinn.
    können denn noch andere Komponenten direkt auf den Speicher zugreifen?
    Denn nur dann würde ja ein höher getakteter Speicher Sinn machen und auch nur dann, wenn sowohl die CPU mit maximaler Taktung auf den Speicher zugreift...

    einen Gruß, Markus
     
  2. salgem

    salgem Kbyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2002
    Beiträge:
    211
    genau so habe ich mir das auch gedacht...
    ich lese gerade zum diesem Thema nämlich folgenden Artikel:
    http://www.tweakpc.de/hardware/tests/mb/kt333_roundup/kt333_roundup.htm (Seite 2).
    demnach ist die max. Bandbreite des CPU-FSB: 133 MHz x 64 Bit x 2 = 2.128 MB/s.
    Ein KT333 Chipsatz hätte eine Kapazität von 166 MHz x 64 Bit x 2 = 2.656 MB/s; also kein Flaschenhals.
    demzufolge wäre für eine CPU mit 266 MHz FSB ein PC2100 DDR-SDRAM (entspricht 266MHz Taktung) ausreichend...
    der Einsatz von PC333 Riegeln würde sich also erst bei einer CPU mit 333MHz lohnen...

    danke für die Antwort...

    Markus
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.981
    Hi!
    Zahlreiche Benchmarktests haben gezeigt, daß auf einem KT333 oder KT400-Board Speicher mit mehr GrundTakt als die CPU nur minimal, wenn überhaupt schneller ist. Die Mehrausgabe lohnt sich im Normalfall also nicht.
    Wenn Du allerdings in absehbarer Zeit nen FSB333-Prozzi kaufen willst, sollte der RAM das auch schaffen. Schneller als die CPU kann der Speicher immer betrieben werden, langsamer nicht.
    Der PC400-Speicher ist nur für Übertakter interessant. Auch wenn AMD keine FSB400-CPUs anbietet, heißt das nicht, daß man sie nicht mit diesem FSB zum Laufen bekommen würde...
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen