1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

FSB-Takt usw.

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von GuenterLudwig, 10. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. GuenterLudwig

    GuenterLudwig Byte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2000
    Beiträge:
    51
    Hallo,

    wer kann meine Neugier befriedigen über den sog. FSB (Frontside-Bus) usw.?

    Mein Athlon 2600+ Prozessor hat lt. Beschreibung einen FSB von 133 MHz.
    Das steht auch in Fachzeitschriften so.

    Beim Start des PC wird am Bildschirm neben der Prozessorbezeichnung auch der Takt von 2.133 MHz angezeigt und der FSB, jedoch mit 266 MHz.

    Auf der Packung meiner Hauptplatine steht fett aufgedruckt "Socket A for AMD CPU 266/333 MHz FSB", also die Ziffer, die auch beim PC-Start angezeigt wird.
    Die 333 MHz würden gelten für einen leistungsfähigeren Prozessor, z.B. 2800+.

    Für den RAM wird beim Start angezeigt "DRAM CLK 400, und auch auf der Packung der Hauptplatine steht "DDR 400 Memory".

    Der RAM wird jedoch beschrieben mit PC 3200 = DDR400 mit 200 MHz (in Fachzeitschriften usw.)

    Was bedeuten diese unterschiedlichen Werte?

    Stimmt es, dass ein FSB von 133 MHz (Prozessorbeschreibung) die 200 MHz des RAM auf 133 MHz herunterdrückt?

    Danke im Voraus für die Bemühungen, mir das zu erklären.

    Gruß

    Günter LUDWIG
     
  2. GuenterLudwig

    GuenterLudwig Byte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2000
    Beiträge:
    51
    Hallo Karl,

    das ist ja sehr aufschlussreich; recht herzlichen Dank dafür.

    Für mich bleibt jedoch noch einiges unklar.
    Wenn du z.B. schreibst "PC3200 = PC400 = 200 MHz DDR" oder "FSB 266 = 133 MHz DDR" sind das dann für den RAM 400 MHz oder 200 MHz und für den Prozessor 266 MHz oder 133 MHz mit denen die beiden laufen?
    Warum die unterschiedlichen Ziffen?

    Und was bedeutet der Faktor "16" im BIOS, der die MHz-Zahl des Athlon auf ca. 2130 (133 x 16) festlegt.

    Also bei diesem Zahlenwirrwarr blicke ich nicht recht durch.

    Gruß

    Günter LUDWIG
     
  3. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Günter,

    Im Falle von RAM mit 400 MHz ist es nämlich genaugenommen RAM mit 200 MHz DDR; DDR = Double Data Rate, Daten werden bei aufsteigendem UND absteigendem Signal übertragen. Somit wird durch dieses "Double Data Rate" genommen, um den Takt zu mit zwei zu multiplizieren, während die Performance effektiv max. um 20 Prozent erhöht wird.

    Beim Prozessor ist es genau gleich: der Frontsidebus ist effektiv 133 MHz DDR, wo bei aufsteigendem und absteigendem Taktsignal Daten übertragen werden. Marketingmässig verkauft sich halt FSB 266 besser als FSB 133 DDR.

    Der Faktor ist der Multiplikator des Prozessors. Jeder Prozessor hat seinen Multiplikator; der Multiplikator (multpliziert) mit dem Frontsidebus ergibt den Takt des jeweiligem Prozessors.

    Gruss,

    Karl
     
  4. megatrend

    megatrend Guest

    Hand in Hand\';
    - wenn der Prozessor mit einen schnellerem FSB getaktet ist als das RAM, dann muss der Prozessor quasi auf das RAM warten (da es langsamer getaktet ist)
    - wenn das RAM schneller läuft als der FSB des Prozessors, dann muss umgekehrt das RAM warten mit "füttern" (oder mag der Prozessor nicht nach mit zurückgeben, da er FSB-mässig langsamer getaktet ist als das RAM

    Mit anderen Worten: am sinnvollsten ist es, wenn Prozessor-FSB und RAM-Takt gleich schnell sind = synchron mit derselben Geschwindigkeit laufen.

    In Deinem Falle ist es so, dass der Prozessor mit FSB266 läuft, das RAM aber mit ""FSB"" 400. Das RAM ist also schneller als der Prozessor; das Zusammenspiel ist also nicht optimal. Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass ein Motherboard mit FSB266-Prozi und PC400-RAM langsamer läuft als dasselbe Motherboard mit FSB266-Prozi und PC266-RAM. Gerade bei VIA-Chipsätzen ist dies der Fall.

    In Deinem Falle war der Kauf von PC400-RAM vermutlich eher eine übertriebene Investition; was hast Du für ein Motherboard/Chipsatz?

    Gruss,

    Karl

    P.S.: es kommt beim RAM nicht nur auf den MHz-Takt draufan; auch die CL-Werte spielen eine Rolle. Ich nehme aber an, dass Dein PC400-Riegel CL 2-2-2 hat. Unter diesem Umstand würde dies nichts an meiner obigen Aussage ändern.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen