FTP Server fürs lokale Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von vneises, 16. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. vneises

    vneises Kbyte

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    148
    Kann mir mal jemand schnell erklären, wie man einen Ftp Server unter windows einrichten kann und zwar für das lokale Netzwerk? Aus dem Internet sollte man nicht drauf zugreifen können.
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Das habe ich mich auch lange gefragt, bis ich es mal gesehen hab.

    Lösung: Man hat einen DSL-Router fürs Internet an dem mehrere Rechner angeschlossen sind. Um das Netzwerk fertig einzurichten reicht aber der Sachverstand nicht - d.h. Internet geht irgendwie, aber das Netzwerk nicht.

    Nun kommt man auf die clevere Idee (weil kennt man aus dem Internet) Dateien gemeinsam im LAN per FTP zu nutzen, da man in der Anleitung zum Router was von Portforwarding für FTP-(und andere) Server gelesen hat. Meistens fällt das auch noch mit der Idee nach einer DynDNS-Adresse zusammen, da man sonst ja immer im Internet nach der IP-Adresse des Routers schauen muss, um sich auf dem eigenen lokalen FTP-Server einzuwählen. :aua:

    Gruss, Matthias
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Matthias

    Das Szenario funktioniert in den meisten Fällen nicht, weil nur ganz wenige Router der "Touristenklasse" das sog. Loop-Back beherrschen. Das heißt, du kannst bei den gängigen Standard-Routern nicht aus dem LAN heraus wieder über den gleichen Router hinein einen Server (egal, was für einen) nutzen.
     
  4. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Nunja, ich halte die Router DI-614 + und DI-624+ von D-Link für Geräte der "Touristenklasse" und bei beiden funktioniert das reibungslos.
    Netgear brachte ähnliche Erfahrungen und SMC dito.

    Allerding benötigt man im LAN dieses Heckmeck gar nicht,es genügt doch, wenn der Rechnername, auf dem die Serverdienste laufen, bekannt ist, so schaltet man das Sicherheitsrisiko Internet gar nicht erst ein...

    Aber back to topic.

    @vneises
    http://www.google.de/search?ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=ftp+server+einrichten

    Lesen bildet.
     
  5. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Ja richtig, eine normale Freigabe würde es auch auch (mit Sicherheit sogar besser) tun. Aber ich hab die beschriebene Konstruktion gesehen und hab den "Verursacher" einfach mal gefragt - im Ergebnis hat er das LAN und die Freigaben nicht zum Laufen gebracht und kam dann auf die Idee mit dem FTP-Server.

    Gruss, Matthias
     
  6. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Keine Freigaben hinbekommen?
    Lach...
    Naja, dann gehe ich davon aus, daß auf dem FTP-Server, der im Internet hängt (!) ein anonymous mit vollen Schreibrechten auf root existiert... *fg*

    Gib' mal Adresse ;-)
     
  7. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Das passiert öfter als man für möglich hält (selbst in Firmen schon gesehen) - ist halt die Kategorie "ganz schlau" und "ich weiss eh alles besser"...


    Gibt's nicht mehr - aber der Stundenlohn war ok :D

    Gruss, Matthias
     
  8. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    ROTFLBTC
    Naja, darauf kommt's ja denn am Ende an :-)
     
  9. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Antidepressiva
    @kalweit

    Für mich stellt sich die Problematik mit der FTP-Idee noch anders dar :




    Ich denke, hier gibt's ein Missverständnis. AntiDepresiva meint, dass man dann, wenn man tatsächlich nicht mit normalen Freigaben arbeiten möchte oder kann, natürlich auch die Möglichkeit hat,innerhalb des LAN die Sache über FTP zu regeln. Dafür muss ich doch nicht extra übers Internet gehen.
     
  10. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Ich hab Antidepressiva schon so interpretiert, allerdings hat GrafKoks dazu schon die entscheidende Frage gestellt, was der TO aber nicht beantwortet hat - so hab ich einfach meine Theorie kundgetan. Allerdings fällt mir dazu noch ein interessanter Ansatz ein - wenn man Novell's NetDrive mit ins Spiel bringt, kann man die Funktionalität des lokalen FTP-Servers wieder direkt in den Explorer des Client bringen. So müsste man doch die gesamte Sicherheitstruktur des Netzwerkes abhängen können.

    Gruss, Matthias

    PS: zugegeben jetzt wird's "ein wenig" OT, aber ich will meine fixe Idee unter http://www.pcwelt.de/forum/thread156423.html doch noch nicht ganz aufgeben - eine Hintertür "muss" es geben...
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Das war doch aber jetzt so nicht das Problem. Wenn ich mich für FTP enscheide - egal aus welchen Gründen (Ausklammerung des Einwandes von GrafKoks)- dann kann ich versuchen - wie von dir dargestellt und insgesamt wenig sinnvoll - das über Internet zu machen, oder- und das wäre jetzt auf der zweite Ebene (ich bin auf FTP festgelegt) die sinnvolle Variante - das innerhalb des LAN zu machen.

    Ich finde das übrigens gar nicht so abwegig; z.B. dann, wenn es irgendwelche Probleme mit dem Windows-Freigabe-Mechanismus gibt.
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Fragt sich dann, was ist sicherer : Der FTP-Server (bzw. das FTP-Programm) oder die Windows-Freigabemechanismen. Darüber darf dann gestritten werden.

    Ich würde mich auf die Seite derjenigen stellen, die die FTP-Variante für die sicherheitskritischere halten.
     
  13. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Ja - ist doch richtig, habe doch auch nur die Installation beschrieben, die ich bei einem Kunden vorgefunden habe.


    Das ist der Konsistenz der Daten nicht besonders zuträglich, wenn man mal unterstellt, dass mehr als eine Person gleichzeit das Netzwerk benutzt. Meines Wissens wurde dafür WebDAV erfunden.

    Gruss, Matthias
     
  14. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Das habe ich jetzt in diesem Kontext nicht verstanden.
     
  15. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Sag ich doch...
     
  16. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Ein Hauptpunkt an der Lösung per Windowsfreigabe ist doch, dass geöffnete Dateien für andere Nutzer des Netzwerkes gesperrt (zumindest für das Schreiben) werden. Wenn ich nun für die Arbeit mit/an Dateien (aus welchem Grund auch immer) auf FTP ausweiche, habe ich genau diese Sperre nicht mehr. Damit werden relativ unkontrolliert Dateien überschrieben/verändert. Das Gefährliche daran ist: Wenn man es merkt, ist es zu spät. Desswegen halte ich einen FTP-Server im lokalen Netz (egal wie angebunden ist) für eine nicht nachvollziehbare Sache.

    Gruss, Matthias
     
  17. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich kenne mich zwar nicht mit allen Finessen moderner FTP-Programme aus, aber ich könnte mir vorstellen, dass es gegen einen solchen Effekt auch Vorkehrungen geben könnte.

    Ich denke aber, das Hauptargument ist weniger ein sicherheitskritisches als ein ökonomisches : Bei der FTP-Lösung muss ich einen zusätzlichen Server laufen lassen. Bei Peer-To-Peer-Netzwerken ist die Situation ja sogar so, dass dann auf jedem Rechner, der Freigaben anbietet, ein FTP-Server laufen müßte. Das wäre dann in der Tat sehr aufwändig.

    Also unterm Strich : Als Notlösung ja, sonst nicht.
     
  18. vneises

    vneises Kbyte

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    148
    Ich stelle fest, dass ich von dem Thema doch zu wenig Ahnung habe und deswegen ziehe ich mich zurück
     
  19. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.485
    Das ist Quatsch! Schreibe was du eigentlich erreichen willst (der FTP-Server scheint ja nur eine von dir vermutete Lösung zu sein) und man wird dir helfen können.

    Gruss, Matthias
     
  20. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Du sollltest da nicht so schnell resignieren.Deine Problemstellung war so angelegt, dass sie zu einer weitergehenden Diskussion Anlass gab :

    Wenn du gerne einen unkomplizierten FTP-Server in deinem LAN installieren willst. Dann besorge dir :

    http://www.michael-roth-software.de/indexd.php

    Installiere das auf einem Rechner im LAN, konfiguriere die Freigaben und du kannst von den anderen Rechnern im LAN darauf zugreifen; z.B. auch durch einen Browser.; du benötigst kein spezielles FTP-Client-Programm.Sorgen um den Internetzugriff mußt du dir nicht machen, wenn du im Router nicht das Port-Forwarding für den FTP-Server freischaltest (ich setze mal voraus, dass dein LAN über einen Router mit dem I-Net verbunden ist; AntiDepressiva ist bei solchen Sachen immer so pingelig ;) ).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen