Für 40 Dollar: Windows XP & Office XP light

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Zaeggu256, 11. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Hallo,

    für 40 US-$ bekommt man ja nicht einmal eine Pro-Variante eines kommerziellen Linux-Distribution.

    Also ich hätte da echt Interesse, wenn meine Uni nicht in der MSDNAA wäre und ich Windows, Office und diverse Projektmanagement- und Entwicklungssoftware kostenlos bekommen würde.

    Also 40 US-$ ist top. Wenn es das nun auch als retail und nicht OEM-Ware geben würde ...


    Ciao it.
     
  2. Nameless23

    Nameless23 Kbyte

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    153
    Sind die Spionage-Funktionen aus Windows XP auch raus???
    Oder gefährdet das die nationale Sicherheit der USA?
     
  3. frankkl

    frankkl Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    186
    Für normale Anwendungen im Hausgebrauch wäre das Office XP light vielleicht nicht schlecht !

    Satt der Vollversion für ein paar Hundert Euro könnte das Office XP light wohl oft reichen (und Works kann man vergessen) :D

    Kommen die XP light Versionen auch nach Deutschland :rolleyes:


    frankkl
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ab nach Thailand! Mit nem Billigflieger! Software kaufen!

    Jetzt müßte man eigentlich nur noch wissen, was denn beim Abspecken rausgeflogen ist.

    MfG Raberti
     
  5. Zaeggu256

    Zaeggu256 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2002
    Beiträge:
    986
    Dann muss man sich alles dazu kaufen, was unter umständen sehr teuer ausgehen kann!

    Aber na yu, jedem das seine!

    :aua:
     
  6. Dario.

    Dario. Kbyte

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    209
    Hi,

    ich denke daß sich Microsoft nun genug gesund gestoßen hat
    mit seinen windows versionen, wird zeit daß sie auch hier
    zu lande mal kräftig die preise senken, vielleicht geht ja dann
    auch mal das schwarz kopieren ihrer software etwas zurück.
    Kann sich eben nicht jeder leisten.


    Gruß Dario
     
  7. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Ich habe zwar nur den ersten Absatz gelesen, will aber gleich antworten.


    Wenn ich etwas kaufen möchte, dass will ich nicht irgendwas, sondern ein bestimmtes Produkt.

    Du gehst ja auch nicht an die Fleischtheke und bittest um ein Mittagessen, sondern willst Kotletts oder Kamm oder ...

    Da die meisten sowieso auf Windows stehen, weil sie sich nicht mit einem BS auseinandersetzen wollen, zu träge halt, werden sie immer Windows kaufen/ kopieren.

    Und wenn ich ein Windows möchte, dann sind 40 US-$ ein echter Anreiz eines früher zu kaufen und nicht erst, wenn meines nicht mehr unterstützt wird.

    Ciao it.
     
  8. Trinitor

    Trinitor Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    15
    Für mich hört sich das an wie ein Vergleich von Äpfeln und Birnen.
    Die Light-Version von Windows kostet weniger als die Pro-Version von Windows. Eigentlich sagt das schon alles.

    Die Frage is halt auch was man für sein Geld kriegt. Wenn ich mir ein Debian, Gentoo, Fedora oder Knoppix installier zahl ich so gut wie nichts und hab so ziemlich alles schon dabei was ich brauche.

    Um es noch deutlicher zu sagen: Ein kostenloses Linux bietet mehr als eine Pro-Version von Windows. Auch wenn Windows kostenlos wäre, würde es in Punkto Funktionsumfang gegen Linux verliehren. Mal ganz abgesehen von dem Sicherheitsaspekt.

    Auf das Thema OpenSource brauch ich ja wohl gar nicht näher eingehen.

    Das einzige was ich wirklich zugeben muss ist: Windows is (noch) besser bei Computerspielen. Mit Quake3 und UT2003 wurde zwar bewiesen, dass es technisch kein Problem ist, aber da müssen erst mal die Hersteller umdenken.
    Wie ich Microsoft aber kenne wird die Light-Version aber selbst dafür nicht zu gebrauchen sein. Soll ja hauptsächlich für Büroanwendung und Internetzugang sein. Bestimm sperren die DirectX oder so. Wenn nicht wärs wenigstens dafür zu gebrauchen.
     
  9. Plinius

    Plinius Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.811

    Du könntest es auch als Entwicklungshilfe bezeichnen.:p
     
  10. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    @Toby Und nein, Microsoft bezahlt mich nicht, damit ich das hier poste.


    Nicht? Machste das etwa ehrenamtlich? :D
     
  11. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2000
    Beiträge:
    559
    Mal grundsätzlich zur Terminologie "nach Hause Telefonieren". Mit dieser blödsinnigen Bezeichnung haben ComputerBILD, PC-Welt, CHIP und Konsorten angefangen, Funktionen zu bezeichnen, die mehr oder weniger ungefragt eine Verbindung ins Internet aufbauen um dort Informationen abzurufen.

    Das Ganze wurde dann von der selbsternannten "Fachwelt" unreflektiert als Begriff für das Ausspionieren des Benutzers verwendet.

    Der Spionage-Vorwurf stammt in der Regel von Leuten, die sich aus den verschiedensten Gründen mit ihrem System nicht auskennen und dann von selbst ernannten Profis irgendwelche Schauermärchen lesen, die sie dann glauben und weiter verbreiten.

    In der Vergangenheit ist tatsächlich der MediaPlayer mal unangenehm aufgefallen, weil beim Abruf von Albeninformationen wohl ein Cookie gesetzt wurde, was das Zurückverfolgen der insgesamt vom User abgerufenen Titelinformationen erlauben würde.

    Was von der meckernden Allgemeinheit aber nicht wahrgenommen wird sind folgende Tatsachen:
    Erstens lassen sich die Funktionen komplett deaktivieren. Der MediaPlayer lässt sich so einstellen, dass er überhaupt keine Verbindung ins Internet aufbaut. Der Synchronisationsdienst für die Systemuhr lässt sich ebenfalls deaktivieren, genauso wie der Update-Dienst und der Systemdienst, der über den Event Handler Anwendungs- und Systemchrashings abfängt und die Minidumps (auf Nachfrage) an Microsoft sendet.

    Zweitens macht es ökonomisch überhaupt keinen Sinn, solche Daten zu sammeln. Bei der aktuellen Anzahl an Windows-Bennutzern wären allein die beim Zugriff auf den Windows-Update-Server anfallenden Daten enorm, die davon verursachten Kosten ebenfalls. Welchen ökonomischen Nutzen hätte Microsoft davon, solche Daten zu speichern? Keinen.

    Für Marketing-Aktionen ist nicht die zufällig von Windows generierte User-ID interessant, auch nicht die Seriennummer der Festplatte oder der CPU. Für den Sales sind Name, Anschrift, Firma, Umsatzvolumen usw. interessant. Ich habe aber noch kein Dialogfeld in Windows gesehen, dass mich nach meinem Einkommen gefragt hätte - hat da jemand abweichende Erfahrungen gemacht?

    Ich will nicht sagen, dass alles rosa ist. Ein gesundes Misstrauen gegenüber jedem, der Daten abfragt, ist immer angebracht.

    Leider trägt Microsoft durch verschlüsselte Übertragungsprotokolle während der Aktivierung auch nicht gerade zur Vertrauensbildung bei - TecChannel musste die Produktaktivierung erst Cracken, um zu beweisen, dass keine personenbezogenen Daten übertragen werden. Der Prozess eines Studenten gegen Microsoft, in dem damals auf die Herausgabe der gespeicherten Personenbezogenen Daten geklagt wurde, ist sicher auch noch vielen im Gedächtnis.

    Trotz allem aber ist es einfach unreflektierte Nachplapperei von Unsinn, die von einem grundsätzlichem Missverständniss zeugt, wenn jemand Windows XP oder Office XP/2003 als Spionagetools bezeichnet.

    Es steht natürlich jedem frei, das Gegenteil zu beweisen. Bisher kursieren aber nur Pseudo-Beweise in den Gerüchteküchen der Verschwörungstheoretiker. Hieb- und stichfeste Beweise (z.B. einen Netwerktrace, aus dem eindeutig eine verschleierte Übertragung von personenbezogenen Daten hervorgeht) blieb man jedoch bislang schuldig.

    In der Geschwindigkeit, in der die Hacker-, Cracker-, Bauernfänger-Szene nach neuen Exploits sucht, kann mir keiner erzählen, dass eine geheime Datenübertragung nicht schon längst aufgefallen wäre.

    Und nein, Microsoft bezahlt mich nicht, damit ich das hier poste. :rolleyes:

    Gruß,
    Toby
     
  12. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Mag sein, aber ich garantiere Dir, daß jeder, der auch nur ein paar Minuten im Internet surft, mehr Daten über sich hinterläßt, als MS jemals sammeln kann.
    Nur: Das interessiert niemanden!
    Allein diese Tatsache führt diese komische Spionagetheorie schon ad absurdum.

    Wenn ich mir auf meinem Webserver zum Beispiel ansehe, wie so die Hits laufen....
    Ich kann genau sehen, welche IP wann zu mir gekommen ist, von welchen Seiten sie auf meine gekommen ist, mit welchem Browser und mit welchem Betriebssystem.
    Und es gibt Mittel, das zu verfeinern. Aber was soll's?

    Ich bin immer noch der Meinung, daß man es mit Paranoia auch übertreiben kann.
     
  13. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    Übrigens ...... einige Druckertreiber telefonieren ebenfalls nach Hause und übermitteln alle möglichen Druckdaten/volumina usw. .....solange nicht auch Teile des Druckerpuffers übermittelt werden gehts ja noch.

    Spionage oder nicht. Kann ja jeder bezeichnen wie er will. Informationen, die das System oder den User betreffen und ungefragt das System verlassen sind nach meinem Verständnis ausspionierte Daten - oder wird man etwa danach gefragt? Ist eher selten.

    Bei etlichen Programmen läßt sich z.B. die Autoupdate Funktion gar nicht abschalten.

    ....naja...Skepsis ist jedenfalls angebracht. Sowas grundsätzlich als Paranoia abzutun ist ignorant.


    mfg
    mudie
     
  14. Maik-Daniel

    Maik-Daniel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    673
    Ich habe ja kein einziges Anti-Spy installiert. Wollte eigentlich nur darauf hinaus was Ihr überhaupt davon haltet?

    Maik-Daniel
     
  15. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    An wen?

    Und wenn Zyniker in neun von zehn Fällen Recht haben, dann wahrscheinlich auch bezüglich der Datensammelwut eines gewissen Redmonder Software-Konzerns.

    MfG Raberti
     
  16. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Ja, was hast Du erwartet?
    Was sollen "Anti-Spy-Programme" bringen, wenn gar nicht spioniert wird?
     
  17. Maik-Daniel

    Maik-Daniel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    673
    toll super antwort
     
  18. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Wer redet denn immer von spionieren?
    Weil manche Programme mal nach hause telefonieren?
    Um vielleicht nach updates zu sehen?
    Oder Codecs zu laden?
    Eigentlich war das mal als Hilfe gedacht, weil viele User eben zu faul (oder zu doof) sind, sich selbst um Updates zu kümmern und dann heulen, wenn nix mehr richtig geht. Oder eben gar nix mehr geht...
    Warum wird immer direkt das Schlechteste unterstellt?

    Aber Paranoia ist ja in Mode. 23 und Area 51 ... ist klar...
     
  19. Maik-Daniel

    Maik-Daniel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    673
    Hallo
    Ich habe einen Bericht darüber gelesen das einige AntiSpy Programme garnicht halten was sie versprechen? Also das Sie trotz alledem beabsichtigt für diverse Firmen ausspionieren! Ist da was dran?

    Vielen Dank im voraus Maik-Daniel
     
  20. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    *lol*

    Der war mal echt gut.
    Aber das wird man aus den Köpfen eh nicht mehr rausbekommen.
    Dieses Gerücht der Spionage hält sich schon so lange, obwohl es keine Beweise dafür gibt...
    Naja, aber LINUX spioniert ja auch, oder was werden für Daten übertragen, wenn man ein apt-get update durchzieht?
    Vielleicht die Gleichen, wie beim Windowsupdate? Hm...
    Fragen über Fragen ;-)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen