Fujitsu-Siemens: Volks-Notebook für 899 Euro

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von levi75, 14. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Bald gibt es Siemens sowieso nicht mehr. Die verkaufen doch jede Sparte. Vor 10 Jahren wurde Siemens-Med ausgegliedert. Darunter war leider auch ich, danach ging es mit der Firma abwärts. Ein Jahr später wurde mein bester Kumpel ausgegliedert, das war dann die Fördertechnik für die Automobilbranche. Jetzt haben die die Handy-sparte an Taiwanesen verkauft. Es ist nur eine Frage der Zeit dann sind die Siemens-Notebooks bald in chinesischer Hand. Was ist dann bloss aus dem Namen Siemens geworden, der einst für höhsten Standart und Qualität stand. Nix! Fast die Hälfte schon ausgegliedert und verkauft. Ruf doch mal einer bei der Siemens-Hotline für irgendwas an, da melden sich irgendwelche Ausländer die gebrochen deutsch sprechen und nur Aufträge für Atomkraftwerke annehmen. Schön, macht weiter so. Garantieleisstungen gibts nur mit vielen Problemen. Den Namen Siemens können wir bald alle vergessen. Und die Produkte können wir nach dem Kauf gleich wegwerfen, weil diese zur Reparatur nach Hongkong geschickt werden müssen. Ich musste auf meinen Siemens TFT 19" drei Monate warten bis ich ein Ersatzgerät bekommen habe. Aufgrund eines schwerwiegenden Pixelfehlers auf der kompletten linken Seite wurde das Gerät zum Hersteller geschickt. Der hat drei Monate gebraucht um das Gerät auszutauschen. In den drei Monaten konnte ich mein Pc nicht nutzen! Und als das Gerät zurückkam hat das Netzteil gefehlt. Dann musste ich nochmal ein Monat warten bis ich dieses bekam. Ich kann euch nur warnen. Siemens- Hände weg! :eek:
     
  2. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    hmmm...was bedeutet eigentlich dieses komische "FUJITSU" vor dem siemens ?

    hat das etwa was mit asien zu tun ?
     
  3. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Fujitsu ist ein Asiatisches Unternehmen das verschiedene Standorte in ganz Asien besitzt. Unter anderem produzieren sie Digitalkameras, Speichermedien, so z.B. Notebookfestplatten oder SD-Karten, eigentlich so ziemlich alles was im Computerbereich, bzw. was mit Elektronik zu tun hat. Siemens hat damals seine Computerbranche, dazu gehören Notebooks sowie Barebones teilweise an Fujitsu abgegeben. Auf gut deutsch auch eine teilweise Ausgliederung, von der ich vorhin schon gesprochen habe. Jetzt ruft Fujitsu-Siemens von einigen Notebooks die Akkus zurück, da diese Fehlerhaft sind. Bericht kann man auf der pc-welt Internetseite lesen. Hier der link: http://www.pcwelt.de/news/hardware/113851/index.html
    Ich war jahrelang eingefleischter Siemensianer, so nannten wir uns damals als wir noch dazugehörten... Wie gesagt und schon geschrieben. Siemens-Hände weg, ob Notebooks oder Handys oder sonst irgendwas. Das einzige was die wirklich gut machen das sind Atomreaktoren, da sind die Weltmarktführer, eigentlich ein Monopol, und darauf wird sich in Zukunft Siemens auch nicht mehr verlassen können, da immer mehr auf alternative Energiequellen zurückgegriffen wird. Siemens meint ja immer Öffentlich sagen zu müssen das sie sich auf das Kerngeschäft konzentrieren müssen. Dementsprechend sind Serviceleistungen und Qualität anderer Bereiche. Einfach schlecht.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Genau, Hände weg von Siemens, damit auch die restlichen Prozente der Firma noch verkauft werden und auch die restlichen Arbeitsplätze noch flöten gehen.
    Mit dieser Einstellung geht es ganz bestimmt bald wieder aufwärts!
    :kotz:
     
  5. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Das ist keine Einstellung. So wie ich das beschrieben habe ist das die momentane Realität. Daran ändert sich jetzt auch nix mehr. Und in der Zukunft erst Recht nicht. Daran bin nicht ich schuld. Sondern die Unternehmensleiter welche asozial handeln und Ihre Callcenter Produktionen usw. ins Ausland verlagern. Deutsche Autos sind auch nicht mehr deutsch. Porsche baut teilweise in USA, VW in Mexico, und Bratislawa usw, usw. Da kannst du ruhig dein Siemens Notebook kaufen und denken das du deutsche Arbeitsplätze rettest, dabei wird das ding in Taiwan zursammengebaut. Genauso dein VW Beetle oder dein Porsche Cheeyene.
    Gute Nacht.
     
  6. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Ausserdem würde mich mal interessieren was in deinem Haushalt in Deutschland produziert worden ist. Deine Ikea-Möbel? Dein Samsung Fernseher, deine Kenwood Hifi-Anlage, deine Mikrowelle von Panasonic vielleicht, oder deine Sony Playstation etwa? Dein Nokia Handy vielleicht. pah, hör mir auf mich zu belehren, öffne deine Augen.
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Mag ja sein, daß in vielen vermeintlich deutschen Produkten viel Kram aus Billiglohnländern steckt. Aber trotzdem kaufe ich lieber (größtenteils) einheimische Sachen - zumindest so lange die Qualität nicht gravierend schlechter ist.

    Meine Möbel stammen aus DDR-Zeiten (zugegeben, langsam könnte ich die mal entsorgen...) oder von CSschmal (wo auch immer die sitzen).
    Mein Handy ist von Siemens - zugegeben das S35 ist nicht mehr das Neueste. Würde aber auch Panasonic oder Nokia nehmen, wenn die z.B. Controller von Infineon verbauen.
    Und woraus mein Haupt-Rechner besteht: Siehe Signatur (BelineaMonitor fehlt dort noch). Hab so gut es ging, was aus dem Inland gekauft (AMD und Infineon habe ich direkt vor der Tür - schade, daß die keinen Fabrikverkauf haben).
    Mein Auto stammt aus Zwickau und mein Fahrrad ist von Diamant (ist wesentlich mehr wert als das Auto)

    So, genug mit deutscher Wertarbeit geprotzt :-)

    PS: Einstellung und Realität sind 2 Paar Schuhe.
     
  8. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    @magiceye04
    Da bist du sicherlich die Ausnahme. In meinem Freundeskreis, und der ist nicht gerade klein, legen die meisten Wert auf Preis-Leistung. Und die stimmt bei deutschen Produkten halt nicht, so wie du schon mit deinem Fahrrad, bzw. Handy gemeint hast. Wenn in dieser Wirtschaftsflaute heute noch einer eine Waschmaschine von Bosch kauft, dann hat er Geld. Aber wie ist das Verhältnis zwischen reich und arm? Wenig superreiche, einige aus der Mittelschicht, die lieber ein Japaner fahren, und noch mehr arme die froh sind wenn sie ein T-Shirt auf dem Vietnamesenmarkt kaufen. Das ist die Realität, da braucht man nur Fernsehgucken oder auf die Strasse gehen. Einstellung ist schon wichtig, aber was nutzt die mir, wenn ich diese nicht realisieren kann? Aus welchem Grund auch immer.
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Lieber gebe ich bissel mehr Geld für Bosch und Co. aus und habe davon auch 10-20 Jahre was. Die asiatischen Billigwaschmaschinen sind doch bestimmt noch 5 Jahren hinüber und am Ende somit teurer.
    Wobei ich FSC teilweise auch in die Billigschublade stecken würde...
     
  10. HorstR

    HorstR ROM

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    2
    Ich für meinen Teil würde mir das Ding nicht kaufen.
    Ich hab mir die Philosophie angeeignet, nix zu kaufen was von D nach sonstwohin ausgelagert wurde.
    Klar, das geht nicht immer, aber wenn, dann versuche ich schon zu unterscheiden. Ich seh nicht ein, warum ich die Unternehmenspolitik eines geldgeilen Managements unterstützen soll, die hier in D alles platt machen, aber hier leben, ihre Kinder aufwachsen lassen, das vom allgemeinen Steuersystem finanzierte Schul und Ausbildungsystem nutzen, hevorragende Infrastrukturen geniessen, sicher und angenehm leben (vom allg. Steueraufkommen finanziert) und dann komplett aulagern oder Unternehmenssitze in Niedrigsteuerländer verlagern.
    Für mich ist ein solches Verhalten asozial und moralisch absolut zum K....
     
  11. ucar80

    ucar80 ROM

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    1
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen