1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ganzes (brandneues) System nun zerstört?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von benegro, 28. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Vorgeschichte:
    Ich hatte einen 3 Jahre alten PC mit P3,600Mhz und 256MB SD-RAM. Um neuere PC-Spiele spielen zu können, habe ich geupgradet. Folgende Komponenten habe ich gekauft: ASUS A7N8X Mainboard, AMD Athlon XP 2000+, 256 MB DDR DIMM und ein Lownoise-300V Netzteil von Viper, da das alte wohl zu schwach war (zuwenig Volt oder so...). Alle Komponenten heute Morgen gekauft, machte ich mich ans Zusammensetzen/Einsetzen/Verkabeln/etc. der Kompoenten/Kabel/des Mainboards.

    Und dann:
    Nachdem ich fertig war, drückte ich den Netzschalter auf der Rückseite des PCs auf AN. Was passiert? Scheinbar nix. Hinterher bemerke ich, dass die Vor-Sicherung geplatzt war (alle Lampen im Zimmer nebenan gingen aus). Als ich das Gehäuse öffnete, um nach-zu-checken, sah ich, dass das ATX-Stromkabel nicht am Mainboard angeschlossen war. (Seltsam...), so steckte ich dieses (wieder) ein. Das musste der Fehler sein. (Weit gefehlt!)
    Hinten beim Netzteil hat es so einen Schiebregler, wo man zwischen "230W" und "150W" umschalten kann, gestellt war er auf "230W". Ich dachte, wenn das Netzteil ein "300W Netzteil" ist, müsste doch eher "300W" anwählbar sein. Warum ist das nicht der Fall?
    Jedenfalls stellte ich danach auf "150W", um zu schauen, ob das System so anging. Was passierte: Sobald ich den Schalter auf AN geschalten hatte, gab es eine Art kleine Explosion irgendwo im PC, von der Lüftung des Netzteils her blitzte es blau und danach entweichte während einer halben Minute Rauch von dieser "Explosion" aus. Ich war etwas geschockt!
    Nach 5 Min. ersetzte ich das neue Netzteil durch das alte und merkte dabei, dass das ATX-Stromkabel wiederum NICHT eingesteckt war. Das hiess also: Das Anlassen des Netzschalters führte zum Platzen der Sicherung UND dazu, dass der Stromanschluss sich (mit ziemlicher Wucht) löste. Ich dachte, mit dem alten würde es vielleicht gehen, aber es passierte nix (beziehungsweise ich merkte nix: die Sicherung war wieder rausgefallen, aber das hatte ich vergessen). So schaltete ich auch dieses auf "150W" (ich dachte, der Knall vorher hätte nichts damit zu tun gehabt, das war aber wohl eine falsche Annahme) und drückte den AN Knopf des Netzteils. Und wieder der gleiche Knall mit kurzem blauem Aufleuchten im Netzteil und ein bisschen Rauch und ein Duft von verbrenntem Kunststoff... (super)
    Das genügte mir. Sicherheitshalber entfernte ich gleich ALLE neuen Komponenten und ersetzte sie durch die alten Geräte, mit dem alten Netzteil, ohne die Kabel einzustecken (zu meiner eigenen Sicherheit und der, des PCs, wenn überhauput noch etwas daran noch lauffähig ist). Ich gehe davon aus, dass nun BEIDE Netzteile zur Funktionsunfähigkeit beschädigt wurden durch diesen Elektroschlag (oder was auch immer das war). Und ich wage ehrlich gesagt jetzt nicht, das alte System mit dem alten Netzteil (das auch so nen Knall hatte ) anzulassen, womöglich fängt das System bei weiteren Explosionen (es waren schon nur kleine!) noch Feuer.
    Ich kann jetzt nicht einfach ins nächste Geschäft rennen und ein drittes Netzteil kaufen und es mit einem weiteren Knall zerstören...
    Deshalb: Weiss irgendjemand etwas, das mir hier helfen könnte? Weiss jemand, WAS diese Explosionen verursacht haben könnte? Kennt jemand das Phänomen, dass der Netzstecker vom Board wegspickt? Wieso war dieser "Stromschlag" stärker, wenn ich statt "230W" auf nur "150W" gestellt hatte? Warum steht überhaupt "230W", wenn das Ding 300W haben sollte?
    Oder hat jemand irgend eine andere Antwort auf eine andere nichtgefragte Frage, die sich allerdings aus den fragwürdigen Ereignissen automatisch stellt?

    Danke schon im Voraus für die Hilfe!
    (Und danke für\'s Lesen des langen Posts...)
     
  2. Taesi

    Taesi Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juli 2003
    Beiträge:
    267
    So unwahrscheinlich nun auch wieder nicht, denn heut\' zu Tage sind das allesamt Schaltnetzteile, d.h. 230V gleichrichten, und wieder zerhacken, dass aber bei wesenlich höherer als den 50 Hz Netzfrequenz. Das heißt auch auf der netzverbundenen Seite ist ein gut Teil Elektronik.
    Die Sache mit dem Stecker abfliegen ist zwar auch reichlich kurios und unwahrscheinlich, aber völlig ausschließen würde ich sie nicht, denn da ist ja (wenn auch nur für ganz kurz) ein gewaltiger Strom geflossen, und der erzeugt bekanntermaßen ein Magnetfeld.

    MfG Täsi
     
  3. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Kann schon möglich sein. Das Thema Brandneues System hätte sonst ohne Sicherung gleich 2 Bedeutungen :-)
     
  4. kangoroo2

    kangoroo2 Byte

    Registriert seit:
    21. April 2003
    Beiträge:
    11
    @benegro:
    Schon gut, musst es ja nicht glauben. Aber wenn sowas passiert, stelle ich einfach mal fest, dass es passiert und denke nicht "Das ist nur eine Hallunzination, schliesslich ist das gar nicht möglich".
    Die Sicherung fiel raus, weil sie vor Brand schützen soll. In dem Sinne, hat sie ihren Zweck erfüllt. Und das Netzteil hatte wahrscheinlich auch eine Sicherung, die auch ihren Zweck erfüllt hat: Sie ist zerstört worden und hat dadurch verhindert, dass weitere Geräte im Gehäuse beschädigt wurden. Der Rest funktioniert wie gesagt jetzt perfekt.

    @andere:
    Wie schon gesagt, das mit "203W" war ein Irrtum, es stand nur "230" und gemeint war natürlich "230V", aber das habe ich schon in vorigem Post geschrieben...
     
  5. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Coole Story !

    Sicherung raus weil Netzteil kaputt? Eigentlich eher unwahrscheinlich, weil der Trafo die Schaltung galvanisch vom Stromnetz trennt und somit kein Kurzschluss entstehen kann.
    [Diese Nachricht wurde von benegro am 31.07.2003 | 13:54 geändert.]
     
  6. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    Registriert seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    421
    hi,

    bin "anfängern" (das klingt immer so krass, dabei war jeder mal einer) immer recht tollerant eingestellt. Aber leider muss ich in diesem Fall sagen, dass vor dem stürzen ins kalte Wasser ein wenig Elektrotechnik Grundkenntniss sicherlich nicht geschadet hätte.

    Bei anderen Geräten wird ja sonst auch immer das Handbuch gelesen??

    Also das nächste mal Augen auf ;)

    Und nichts für ungut, diese "geschichte" fand ich recht erheiternd. Tut mir leid wegen der Schadenfreude!!

    Greets
    Chris
     
  7. meeero

    meeero Guest

    -
    [Diese Nachricht wurde von XrMb2 am 30.07.2003 | 10:12 geändert.]
     
  8. Kruemel27

    Kruemel27 Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2000
    Beiträge:
    460
    Naja. Ob der Hersteller dann auch für die in Schaden gekommenen Komponenten blechen muß, mag ich zu bezweifeln :(
     
  9. Bigfoot 2002

    Bigfoot 2002 Megabyte

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    1.776
    Aber steht auf den Netzteilen wirklich 150 und nicht 110 oder so?
     
  10. kangoroo2

    kangoroo2 Byte

    Registriert seit:
    21. April 2003
    Beiträge:
    11
    danke sehr für deinen Beitrag, biggi
    höchstens das allerwenigste "deiner" Liste trifft ein bisschen zu,
    und danke, ich fühle mich nicht in irgend einer Weise krank oder gestört oder wie ein Hardware-Vollprofi, es ist alles bestens,
    ich habe mehr oder weniger den einen Fehler gemacht: auf "150V" geschaltet, da ich das fälschlicherweise als "Herunterschalten" verstanden hatte.... mehr eigentlich nicht.
    ich hab zwar etwas gepfuscht, aber diesmal wohl zum letzten Mal.
    Der beweis: Heute Nachmittag habe ich mir nun einen neuen ATX-Tower gekauft (inkl. Netzteil ,natürlich). Fürs Zusammenbauen habe ich sämtliche Handbücher gelesen, etc. und mit aller Sorgfalt und Rücksicht in etwa 2 Stunden das Ding im neuen Gehäuse zusammengebaut (ein absoluter Hardware-Anfänger hätte das wohl nicht geschafft, schon nur das Anschliessen dieser "POWER LED","RESET","POWER" etc. Kabel an das Mainboard ist nicht gerade sehr anfängerfreunddlich...;)
    Der PC läuft nun bestens, offensichtlich wurde keine Hardware beschädigt (ausser das alte neue Netzgerät und das sehr alte).

    Danke an diese, die die ach-so-lächerliche "Geschichte" (es ist nur Tatsache) geglaubt haben, und Tipps gegeben haben
    mfg
    a.b.
     
  11. nordlicht3

    nordlicht3 Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    1.290
    .........nicht schlecht.............
     
  12. ramm101

    ramm101 Kbyte

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    236
    Hallo steht auf beiden Netzteilen 150W/230W oder nicht etwa 150V/230V ich kann nicht glauben das bei beiden Netzteilen falsch beschriftet worden ist.
    mfg
     
  13. dooyou

    dooyou Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    18. September 2001
    Beiträge:
    548
    hey da bin ich auch manchmal :-)
     
  14. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Murphysches Computergesetz:

    Je aufwendiger der Überspannungsschutz in einem Netzteil konstruiert wurde, desto bereitwilliger wird sich die CPU dafür opfern, damit der Überspannungsschutz weiterleben kann.

    gruß

    Greg
     
  15. compi-biggi

    compi-biggi Kbyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2003
    Beiträge:
    204
    CPU\', ....). Interssanterweise (anders als bei Formen der Schizophrenie, die ein ähnliches Krankheitsbild aufweisen) ergeben diese Silben für den DAU selbst keinerlei Sinn.
     Massiv gestörte Verarbeitungsgeschwindigkeit des Kurzzeitgedächtnisses (KZG). Während im Normalfall 7 Informationseinheiten (+/- 2) vom KZG aufgenommen werden können, erfasst der DAU im besten Fall eine einzige. Möglicherweise in Zusammenhang mit Störeinflüssen des Langzeitgedächtnisses zu sehen ("Aber damals hab ich das ganz anders gemacht").
     Chirurgen Syndrom: technische Geräte müssen nach dem Kauf sofort geöffnet werden, um unnötige Komponenten aus dem Innenleben zu identifizieren und zu entfernen.
    Wie bereits erwähnt stützt sich diese Klassifizierung in erster Linie auf Beobachtungen und Feldforschung.
    Neuere Beiträge und Ergänzungen in der DAU-Forschung sind herzlich willkommen

    Gurss Biggi
     
  16. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    bringe alle neuen Teile die zum Zeitpunkt des "Unfalls" im
    PC waren zu deinem Händler und lasse sie dort überprüfen.

    Lass dir den PC von deinem Händler zusammenbauen ... das wird
    die Welt nicht kosten. Ein erfahrener PC-Schrauber der braucht
    dazu eine Stunde oder weniger.
    Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit dass es jeweils nur das
    Netzteil zerstört hat.
    In jedem Netzteil sind Sicherungsbauelemente die die teure Hardware vor Überspannungen schützen sollen.
    Je nach Netzteil-Qualität wird hier von den Herstellern mehr oder weniger Aufwand betrieben.

    Ob diese Bauelemente auch in deinem Fall schnell genug angesprochen haben kann man nicht sagen.
    Wenn das Netzteil ein VDE Prüfzeichen oder das für
    die Schweiz entsprechende Siegel trägt darf es auch bei
    dieser Fehlbedienung nicht zum Brand kommen.

    Gruss Wolfgang
     
  17. kangoroo2

    kangoroo2 Byte

    Registriert seit:
    21. April 2003
    Beiträge:
    11
    Ich bin in Sachen HARDWARE noch ziemlich ein Anfänger, stimmt. Das mit dem Kabel ist Tatsache, dazu kann ich auch nichts weiteres sagen. Es war einfach bei BEIDEN Malen gelöst, obwohl ich es jeweils gerade vorher KORREKT eingesteckt habe ins Mainboard (und ich weiss, wenn ein Kabel eingesteckt ist, oder nicht!). Und ob ich ein Anfänger bin, oder nicht: das Kabel war trotzdem raus, ob scheinbar physikalisch inkorrekt, doer was auch immer,... es war einfach so.
    Und auch wenn ich auf "150V" geschaltet hatte, VORHER war es auf "230V", soviel steht fest, und so platzte die VOr-Sicherung raus. Und das mit beiden Netzteilen. Mehr weiss ich auch nicht.

    Aber na gut, ich kaufe jetzt halt ein neues Netzteil ,sogar einen neuen ATX-Tower, danke für die Hilfe...

    Hardware hatte mich bis vor Kurzen nicht besonders interessiert, da ich keine neue brauchte. Somit hatte ich bisher nur mal neuen SD-RAM und eine neue Grafikkarte eingebaut. Also bin ich halt noch Anfänger, aber gerade deswegen ist es doch sinnvoll in ein Forum zu schreiben, dort antworten einem ja meistens keine Anfänger, oder...
     
  18. vlaan

    vlaan Megabyte

    Registriert seit:
    17. April 2002
    Beiträge:
    1.158
    Also ich würde schon nach der 5. Mass einen Rechner zusammenbasteln... ich geh heute abend (nach dem Besuch des Augustiner-Gartens) immerhin noch an den PC und spiele ne Runde F!... wenns sein muss, schraub ich die Kiste erst auseinander und dann wieder zusammen...

    Mit einem Retour-Gruß aus München (der Biergarten an der Hackerbrücke schreit schon ....)

    dim
     
  19. thegreatmastar

    thegreatmastar Byte

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Wie schon die anderen gesagt haben, ist es rein physikalisch nicht möglich, dass der verankerte! Stecker aus dem Sockel/Slot fliegt! Das teil würde dir durchschmoren, würde dran kleben bleiben; also hast du woanders scheisse gebaut...... sorry, aber für mich klingt das als ob du noch ein blutiger Anfänger bist, der ma keine Ahnung von gar nix hat!

    "Also ist es ziemlich wahrscheinlich, dass das neue Mainboard völlig unbeschädigt ist."

    Aja?? Kauf dir mal ein neues Netzteil und versuch einmal hochzufahren, und dann posteste nochmal, k?? *grmbl*
     
  20. kangoroo2

    kangoroo2 Byte

    Registriert seit:
    21. April 2003
    Beiträge:
    11
    s nicht sooo schlimm)

    Viertens: Ich weiss, dass das ATX-Stromversorgungs-Kabel gut sitzt (ich hatte auch ein bisschen Mühe, es vom alten Mainboard zu entfernen). ALs es das erste Mal wieder raus war, dachte ich, ich hätte vergessen, es einzustecken. Als es zum zweiten Mal gelöst wurde, war klar, dass es durch diese Stromüberdosis passierte. (Und nicht, dass es nicht auch mich erstaunt hätte...)
    Das Ganze ist also kein Witz oder eine Erfindung.

    Fünftens: Ich sage nicht, dass es nicht wohl ziemlich leichtsinnig von mir war, den Schalter umzustellen usw. und das neue System hatte ich etwa in 10 Min. ausgepackt und installiert, war etwas ungeduldig, jedenfalls mache ich den Fehler nicht wieder!... Ich dachte damals nur, wenn 150 kleiner als 230 ist, käme weniger Strom herein..., jetzt weiss ich\'s besser...

    Sechstens: Ich verstehe nach wie vor nicht, weshalb der ATX-Stecker sich vom Motherboard gelöst hat, nur weil ich den Netzschalter (auf "230" gestellt!!!) angeschalten habe. Das hätte doch nichts dieser Art verursachen sollen. Weiss jemand, ob sowas passieren kann, wenn ja das Netzteil nur über das ATX-Strom-Kabel mit dem Mainboard verbunden war? Zu dem hat hier niemand was gesagt...

    Siebtens: Da jeweils beim ersten Versuch, den Schalter anzulassen (bei "230"), das Stromkabel sich löste ("Wucht" eben, weil es doch ziemliche Kraft dafür brauchte!), war also folglich das Mainboard beim jeweils zweiten Versuch (mit "150") NICHT mehr DIREKT mit dem Netzteil verbunden. Nur Harddisk und CD/DVD-Rom Laufwerke waren dann noch am Netzteil angeschlossen (und auch am Mainboard, aber über andere Kabel natürlich). Also ist es ziemlich wahrscheinlich, dass das neue Mainboard völlig unbeschädigt ist. Sichtbare Schäden habe ich nirgends gefunden, ausser IN den Netzteilen, auch wenn das noch keine Garantie ist.

    Wenn also jemand noch zu "sechstens" eine Antwort oder sonst irgendwas weiss, das mir weiterhelfen könnte, bitte schreiben.
    Danke im Voraus
    (und wer glaubt, ich komme hier ins Forum, um irgendwelche erfundene Geschichten zu erzählen, muss ja auch nichts hinschreiben)
    [Diese Nachricht wurde von kangoroo2 am 29.07.2003 | 13:31 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen