1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

gar nichts geht, kein bild, kein boot

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von WebTech Inc, 13. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WebTech Inc

    WebTech Inc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    795
    Hallo,

    mein Problem ist brutal und maximal!
    Ich habe gestern alle nötigen Komponenten gekauft und zusammen gesteckt/geschraubt.
    Aber es kommt gar nichts! Der Rechner piept regelmäßig und dauerhaft, aber es kommt kein Bild. Also auch kein BIOS.
    Ich habe eine alte, intakte PCI Grafikkarte probiert: auch nichts.
    Die LED für DIMM auf dem Board leuchtet, alle Lüfter drehen sich.
    Konfiguration: Midi Tower mit 300W
    GA 7DX+ (Dual Bios!) , Athlon 2000+, 1x 512 MB DDR 266 oem, ATI Radeon 7500 (sonst keine Karten gesteckt), Seagate 60GB usw.
    Sobald ich den Netzstecker anstecke piept es los. Schalter (ist ja eibentlichnur ein Taster) bewirkt nichts. Ausschalten nur über Netzstecker ziehen.
    So einen bescheidenen Abend wie gestern hatte ich schon lange nicht mehr. Bitte helft.

    Neuling Ewu
     
  2. Ewu

    Ewu Byte

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    26
    Hi Leute,
    das Problem ist behoben. Es war der blöde DDR-DIMM Baustein.
    Der Schwachsinn dabei ist, dass die LED auf dem Mainboard immer leuchtet.
    Egal ob der defekte, der gute oder überhaupt kein BAustein steckt.
    Was hat sich Gigabyte dabei wohl gedacht?

    Vielen Dank noch mal
    Ewu
     
  3. WebTech Inc

    WebTech Inc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    795
    Nur als Info:
    Ich habe sogar schon einmal ein 400 Watt Netzteil (an die Marke kann ich mich nicht mehr erinnern) gesehen, daß nur 14A bei 3,3V lieferte. Das sagt eigentlich alles über die Aussagekraft von Watt-Angaben bei Netzteilen....
     
  4. Ewu

    Ewu Byte

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    26
    Vielen Dank Leute für die vielen Antworten.
    Ich werde das mal alles ausdrucken und rumprobieren.
    Das Wochenende wird dann internetfrei, denn den neuen Rechner muß ich aufbauen weil mein alter zerstört ist. Aber Montag bin ich wieder internetfähig und wahrscheinlich total entnervt.

    (Wenn das Board 3GB RAM auf drei Bänken verwalten können soll, dann darf doch einmal 512MB kein Ärger machen. ICh hatte extra nur ein Riegel genommen um beide anderen frei zu lassen.)
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Wenn du schon seit 12 Jahren PC}s zusammenbaust dann solltest du auch wissen, dass nicht die Watt-Angabe beim Netzteil entscheidend ist sondern lediglich die Amperé Zahl.

    Es gibt Netzteile mit 300 W (Codegen, z.B.) die liefern auf 3,3 V 14 A, auf 5 V 25 oder 30 A und dann gibt es Netzteile wie das HEC 300 LR-PT die liefern auf 3,3 V 20 A und auf 5 V 30 A - so wie}s von AMD empfohlen wird...

    Wenn ich jedesmal nur die Watt-Angabe höre, dann erzeugt das bei mir nur ein unverständliches Kopfschütteln - dass sind die wahren Experten... sorry, aber das musste }raus.

    Ich befasse mich Elektronik und Computer, da haben die Computer noch in 30 m² grosse Räume gepasst...

    Manni
     
  6. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    ...bist du sicher, dass das Board mit einem 512er Riegel klarkommt ? Ich hab schon oft gehört, dass die Probleme machen. besser sind 2x 256.
     
  7. MasterJoe

    MasterJoe ROM

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    5
    Hallo Ewu!!!!

    Zuerstmal UNBEDINGT ein 350 W oder 430 W NETZTEIL einbauen!!!
    Dann den Arbeitsspeicher in Slot 0 stecken!
    BIOS ( dual?? wer}s braucht ..) checken und erstmal auf Factory defaults stellen)
    Die Radeon in den AGP-Slot stecken und auf korrekten Sitz achten..->Slot muß saubersein(kein Staub) gerade reinstecken und
    vorsichtig aber mit nachhaltigem Druck hineinstecken.
    Nach der AGP-Karte IN DEN ZWEITEN NACHFOLGENDEN PCI SLOT NIE!!!! EINE WEITERE KARTE STECKEN!!!->da gibts bei den meisten Boards mächtige Ressourcenprobleme, wenn nicht Durchbrenner und Totalausfälle!!!
    Dann ersma einschalten.
    Wenns dann noch piept....EMail an mich mit Festnetznummer!
    Ich helf Dir dann telefonisch weiter!!!
    (Ich baue schon seit 12 Jahren Pc}s zusammen und bis jetzt laufen die alle noch---)

    Joe.Kolodziej@rtlworld.de

    Viele Grüße aus München von Joe
     
  8. Ewu

    Ewu Byte

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    26
    Hatte beide Jumperstellungen ausprobiert.
    Vielleicht ist das Netzteil - obwohl nagelneu - futsch?
    Warum leuchtet die DIMM LED? doch wohl weil der Speicher in Ordnung ist.
    Im Handbuch steht nichts.
     
  9. Ewu

    Ewu Byte

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    26
    Danke erst mal. Ich weiß nur nicht woher ich eine andere nehmen soll. (Die war original verpackt.) Deswegen hatte ich ja mit einer PCI Karte probiert.

    Eines hatte ich noch vergessen zu erwähnen: Die Power LED blinkt.
     
  10. Ewu

    Ewu Byte

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    26
    Die ATI Radeon is doch AGP. ICh habe die mehrmals rein raus gemacht.
    Wie gesagt die LED für DIMM leuchtet. Ist doch dann o.k. oder ?
    Das piepsen ist regelmäßig. An und Aus ist gleichlang. Die Frequenz habe ich nicht versucht zu bestimmen. Vielleicht knappe Sekunde der Piep.
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Hi!
    Wegen den piep- und blinkcodes rate ich Dir, mal bei Gigabyte nachzuforschen (Handbuch, Webseite), um deren genaue Bedeutung zu erfahren.
    Möglich wäre z.B. ein defekter/inkompatibler Speicherriegel oder ein zu schwaches Netzteil.
    Versuch mal die CPU per Jumper auf 100MHz FSB zu setzen, vielleicht tut sich da etwas.
    Gruß, Andreas
     
  12. Gast

    Gast Guest

    Hallo, versuche mal eine andere AGP Karte.
    zu 99% ist dann der fehler behoben.
    Mfg
     
  13. Gast

    Gast Guest

    Hallo, beschreibe das Piepsen bitte mal genauer. Das ist nämlich ein Fehlercode.
    Passiert meistens bei falschem ./. defektem Arbeitsspeicher oder bei der Grafikkarte.
    Versuche erst mal die Grafikkarte gegen eine AGP zu tauchen.
    Achte darauf das die Karte richtig drin ist ( hier kann es sich um einen Bruchteil eines mm handeln)
    Mfg Schlößer
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen