Gefahr durch Trojaner-Attacken wächst

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von ntsvcfg, 18. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ntsvcfg

    ntsvcfg Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    80
    Auch wenn mache Leute eine ausgeprägte Lernresistenz zeigen: Es ist bekannt, das weder Antiviren-Programm noch Firewall und am wenigsten sg. "Personal Firewalls" vor Aktionen durch Trojaner schützen können.
    Einzig das konsequente Einspielen von Patches, die Arbeit mit Benutzerrechten und viel Disziplin sowie gesundes Mißtrauen können die Wkt, einen Trojaner zu installieren, wirksam minimieren.
    Bereits befallene (kompromittierte) Systeme sind sofort von öffentlichen Datennetzen zu trennen, neu aufzusetzen und vor dem ersten Wiederverbinden mit einem (öffentlichen) Netzwerk durch Einspielen aller Patches und sicherheitsupdates sowie abstellen unnötiger Dienste geeignet abzusichern. (siehe auch http://www.microsoft.com/technet/community/columns/secmgmt/sm0504.mspx)

    BTW: Wie man sich bei T-Online eine "Firewall herunterladen" kann - das möchte ich mal sehen :-O *SCNR*

    T.
     
  2. PC-Schrotti

    PC-Schrotti Byte

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    63
    @ ntsvcfg

    schon mal daran gedacht, das die Problematik genau durch soetwas hervorgerufen bzw. verstärkt wird, was auch in Deinem beitrag passiert? (Bist übrigens in bester Gesellschaft: Heise, PCW, PC-Tipp und all die anderen machen's leider auch) =
    Da gibt's dann ein "siehe auch...", "nachzulesen da und dort..." oder "mehr Infos hier..." und wo landet der geneigte Leser (und der gestresste User dann)??:: auf einer Seite mit Texten und Anleitungen in Englisch :aua: :aua:

    Ich lebe in Deutschland, ich bin Deutscher und meine Muttersprache ist Deutsch und verdammt noch mal, wenn ich etwas lesen will oder muß, dann will ich das auf Deutsch lesen :bse:
    Ist das denn so schwer zu kapieren???

    und ich denke, vielen anderen geht es genauso - die vielen Hinweise auf Informationsquelle mögen ja gut und nett gemeint sein, aber dann bitte auf Seiten verweisen, auf denen man es in unserer Landessprache lesen kann. Das hülft nämlich beim Verstehen von schwierigen oder unbekannten Sachverhalten ungemein; und für die meisten User sind solche Dinge wie Firewall, Patches, Trojaner und dergl. eben schwierige Dinge. Weil sie eben nur User sind und keine PC-Experten, weil sie ihre PC-Kiste nur benutzen wollen, einfach nur so, ohne dafür ein Studium absolviert haben zu müssen und sich ständig um das Wohlergehen ihres Elektro-Lieblings sorgen und kümmern zu müssen.

    Ach ja, nur zum besseren Verständnis: Ich bin durchaus des Englischen mächtig, aber neue oder schwierige Sachverhalte und Erklärungen / Informationen verstehe ich nun mal schneller, wenn sie in deutscher Sprache verfaßt sind.
    :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen