1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Gehäuse leise kühlen

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von NF, 12. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NF

    NF Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    220
    Hallo,
    Es scheint nicht ganz klar zu sein, wie wichtig Gehäusekühlung wirklich ist.
    Bei Spitzentemperaturen von 48 °C im Gehäuse (Extremwert 30 °C Zimmertemperatur, ECS K7S5A Board-Sensor wohl ziemlich nahe and der CPU, die ich der Lautstärke wegen am Limit Kühle) läuft der PC noch völlig stabil.
    Das ist aber vermutlich nicht besonders gut für die Festplatte (Barracuda 5, theor. bis 60 °C spezifiziert), daher müssen 1 oder 2 Gehäuselüfter her.
    Nun habe ich im Netzteil bereits ein Papst 8412 NGL, welches zu den leisesten überhaupt gehören soll. Es ist aber noch deutlich hörbar, also nicht unhörbar, wie oft berichtet wird. (Hilft denn das Entfernen des ausgestanzten Gehäusebleches wirklich?).
    Meine Frage an Euch:
    Wie kühle ich am leisesten? Wären eventuell 2 Enermax 8FAB auf jeweils 1000 RPM nicht effektiver und leiser als ein zusäzlicher Papst 8412 NGL, der mit 1500 RPM läuft? Gibt es sonst noch sehr leise Kühler, die in Frage kämen?

    Noch eine Frage: man sagt immer: ein Lüfter vorne zum Ansaugen und einer hinten zum Ausblasen. Rein physikalisch betrachtet wird dadurch aber nicht das Luftvolumen erhöht, der Luftstrom wird vielleicht besser geleitet. Lohnt es also wirklich, die Lüfter paarweise einzubauen?

    Grüsse,

    N. Foehringer
     
  2. NF

    NF Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    220
    Danke für all die Hinweise.

    Ich habe 2 Papst 8712NGLE bestellt (wo wohl der der Unterschied zum Vorgänger NGL liegt?, bin mal gespannt)
    Ich denke das wird ordentlich und leise Kühlen. Nachträglich denke ich hätte vielleicht aber doch die temperaturgeregelte Variante nehmen sollen...
    Aber ich finde die Papst schon ziemlich teuer. Würde mich (für die Zukunft) schon interessieren, ob z. Bsp Enermax 8FAB nicht ungefähr gleichwertig sind, denn die kosten nur die Hälfte.

    Gruss

    N. Foehringer
     
  3. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    bei 48°C Gehäusetemperatur ist es wirklich Zeit "Hand an zulegen".

    Ich empfehle dir langsam laufende Papst-Lüfter wie z.B. Papst 8412 NGL (1500 rpm, 12 dB) oder Papst 8412NGLV (temperaturgeregelt, 900 - 1200 rpm, 10 - 12 dB).

    Ich selber nutze in meinen Chieftec-Gehäuse auch Papst-Lüfter, jedoch die etwas schneller drehenden Modelle allerdings mit 7V betrieben. Sie drehen so ca. 1500 U/Min. und sind somit bei ~ 15db. Für mich sind die Lüfter im normalen Betrieb nicht hörbar. Da der CPU-Lüfter bei ca. 25 db liegt.
    Die seitliche Lüftung kann ich dir lediglich nur für die Grafikkarte emfehlen. Dort ist abzuwägen ob ins Gehäuse blasen oder absaugen (einfach mal probieren, geht ja schnell nur den Lüfter um 180°C in der Längsachse drehen) Nur dort sollte keinesfalls ein "Tornado" wirken, denn dann zerstörst du jegliche Luftströmung im Gehäuse. Ich setze dort einen auf 1000 U/Min runter geregelten Enermax 8 cm Lüfter ein.

    Die "alt hergebrachte" Theorie vorne unten rein und hinten oben raus, ist zumindest durch kleinere Modifikation immer noch die Beste.

    Ich liege auch nach stundenlanger Volllast meiner Rechner mit den Gehäusetemperaturen nicht über max. 35°C obwohl es in den Räumen jetzt teilweise schon knapp an 30°C war (Südseite, unter}m Dach).

    Andreas
     
  4. revolverkopf

    revolverkopf Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    462
    Ich kenne mich mit den Extrem-Temps aus, da ich ebenfalls eine warme Wohnung habe.

    Jedoch ist eine Gehäuse-Temp von 48° entschieden zu hoch.

    Der kleine Papst-Lüfter ist der leiseste Lüfter. Dies ist wohl auch dadurch bedingt, dass wenig Luft geschaufelt wird. Ein größerer Luftumsatz bedingt immer auch den Anstieg des Geräuschpegels.

    Die immer wieder vorgetragene Theorie "vorne unten rein - hinten oben raus" kann ich nur eingeschränkt bestätigen.

    Besser ist die Variante: Über den Seitendeckellüfter die Luft direkt dorthin zu transportieren, wo sie auch gebraucht wird. Nämlich am MB und CPU. Das hat zusätzlich den Nebeneffekt, dass der Lüfter nicht an der dem Nutzer zugewandten Seite angebracht ist (unten vorne rein) und somit die Geräuschquelle weiter weg ist, was leiser empfunden wird.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen