Geht Heimnetzwerk mit XP über 1&1DSL?

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von fische64, 22. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fische64

    fische64 ROM

    Registriert seit:
    22. September 2002
    Beiträge:
    2
    Hallo,
    bin zur Zeit noch bei AOL. Bis lang zufrieden, nur Heimnetzwerk bekomme ich trotz Jana nicht hin. Habe AOL gekündigt und will zu 1&1.
    Nun meine Frage: 2 PCs mit WINXP Prof und möchte das Heimnetzwerk ins I-Netz bringen, über DSL, geht das? 1&1 Mitarbeiter erklärte: ist zwar nicht erlaubt, aber überprüfen können sie es nicht. Können die das wirklich nicht überprüfen? Und kann ich ohne die 1&1-Software draufzuziehen, nur mit DFÜ-Einstellungen ins Netz? Wenn wie geht das?
    Bin noch Heimnetzwerk-Grünschnabel. Daher bitte kein Fachchinesisch. Vielen Dank für Eurere Tipps
     
  2. Osse_Frank

    Osse_Frank Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    210
    Also ich habe auch Windows XP Prof und ein Heimnetzwerk zwischen zwei PCs eingerichtet. Man kann mit ICS relaltiv einfach mit zwei Computern gleichzeitig ins Internet und auch einen Drucker gemeinsam nutzen und auch auf die Festplatte(n), DVD-Laufwerke, CD-ROM-Laufwerke des jeweils anderen Computers zugreifen.
    ICS ist dank Windows XP-Assistentenunterstützung auch relativ leicht installiert und eingerichtet.
    Die einzige Voraussetzung für ICS mit zwei Computern ist, dass man in einen, der zwei Computer zwei Netzwerkkarten ( eine für das T-DSL-Modem und eine für den Anschluss an den zweiten Computer ) und in den anderen Computer eine Netzwerkkarte einbaut. Beide Computer werden dann mit einem Crossover ( gekreuztem ) Netzwerkkabel verbunden. Als Komplettpaket ist so was z. B. bei Atelco ( zwei Netzwerkkarten und ein 5 Meter langes gekreuztes Netzwerkkabel ) für 24,90 Euro erhältlich. Link: http://www.atelco.de/(3GvXlbeD-MMdIc)/ArticleDetail.asp?aid=733&agid=114

    Sich mit zwei Computern gleichzeitig über einen Switch einzuwählen, halte ich für eine schlechte Lösung.

    Da würde ich anstelle eines Switches doch lieber gleich einen Router verwenden. Allerdings hat man bei einen Router Probleme, wenn man z. B. NetMeeting, oder den MSN Messenger verwenden will. Diese Programme laufen nämlich meistens nicht, wenn man einen Router verwendet.
     
  3. Codex HH

    Codex HH Byte

    Registriert seit:
    18. März 2001
    Beiträge:
    103
    Hi,

    ich habe ein Heimnetzwerk mit 2 Rechnern (Win XP PRO) und würde auch gerne mein T-DSL übers Netzwerk sharen. Habe das bis jetzt nur hinbekommen indem ich auf beiden Rechnern die gleiche Verbindung erstellt habe, da ich aber mit beiden gleichzeitig online sein möchte ist das ne schlechte Lösung. Wie stelle ich das mit meinem Switch an das beide gleichzeitig online sein können? Das DSL-Modem ist am uplink port angeschlossen, PC1 an port1 und PC2 an port2 des Switches. Wenn es geht ohne ICS die Lösung bitte...
    hoffe das ist nicht zu viel verlangt !?!?!

    Gruß,
    Codex
     
  4. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Mit AOL klappt das nicht, weil man für AOL eine eigene Einwahlsoftware nutzen muss. Ausserdem gibt es 1000 weitere Gründe, AOL nicht als Provider zu nehmen. Gehe zu T-Online. Dort gibts keine Probs.
    Karl der Zweite
     
  5. fische64

    fische64 ROM

    Registriert seit:
    22. September 2002
    Beiträge:
    2
    Hallo,
    und wenn man diesen Spaß mit AOL versucht, klappt das auch?
    Oder ist das nur mit anderen Provider möglich?
    Freue mich auf Antwort.
    Gruß Fische 64
     
  6. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi PoorSurfer,
    sachlich ist Deine Anmerkung richtig, wenn man auf Erweiterungen und eine modernere Linuxversion verzichtet. Zusätzlich braucht man die richtigen Nerven für die ultralangsame Installation. Wir haben vor einigen Tagen "nur zum Spass" so eine 486-er Krücke mit Linux als Server installiert. Es klappte zwar, aber die Extras haben wir weggelassen. Um einen gescheiten Router/Server mit einer Firewall aufzubauen, braucht man unbedingt einen versierten Spezi. Für uns kein Prob, der ist in der Familie. :-)
    Ein totaler Laie hat hier kaum eine Chance.
    Gruss Karl der Zweite
     
  7. PoorSurfer

    PoorSurfer Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    174
    Eigentlich ist die oben genannte Hardware für einen reinen Router (fli4l) doch sogar noch überdimensioniert!
    Reicht doch eigentlich sogar n 486er mit 16 MB RAM ohne Festplatte, nur mit Diskettenlaufwerk, SOund und Grafik sond logischerweise auch unnötig!
    Von der Konfiguration her ist das auch nicht soo schwer, wenn man allerdings garkeine Erfahrung mit Netzwerken und Linux hat kann das wohl schon ein Hindernis sein!
    Gruß Poor
     
  8. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi fische64,
    wenn mehr als 2 PCs ins Internet gehen sollen, ist die sauberste und sicherste Lösung ein Router mit Firewall. Dazu reicht ein steinalter PC mit 133-er Pentium, 32 MB Hauptspeicher und einer Festplatte von unter 1 GB. Wenn Netzwerkkarten mit BNC-Kabel verwendet werden, kann der Hub entfallen. Geschwindigkeitseinbussen entstehen dadurch nicht. Die alte Hardware wäre also spottbillg. Es muss sich nur jemand finden, der den Server/Router mit Linux einrichtet. Vorteil dieser Lösung: die PCs können über den Firewall vor unerwünschten Zugriffen aus dem Netz gut geschützt werden. Es ist für den Provider nicht sichtbar, wie viele PCs über den Router am DSL-Anschluss betrieben werden.
    Gruss Karl.
     
  9. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Nimmst einen 10MBit 4-Port-Hub für 25 Euro oder auch gern was besseres, und dann kommt das Modem an den Uplink, die 3 PCs an die übrigen Ports.

    Wenn man keinen Uplink hat, dann muss halt statt Patch-Kabel in den Uplink ein X-over Kabel in Port 1, wie bei uns z.B.....

    Und dann auf allen Rechnern DFÜ einrichten und man kann sich jederzeit einzeln einwählen, auch mit mehreren gleichzeitig.

    MfG

    Schugy

    MfG

    Schugy
     
  10. PoorSurfer

    PoorSurfer Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    174
    Hallo!
    Wie geht den das, dass 3 PCs >>gleichzeitig<< ein DSL Modem über HUB ansteuern???
    Gruß Poor
     
  11. PoorSurfer

    PoorSurfer Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    174
    Hallo!
    Keine Ahnung ob das geht, aber eigentlich denke ich schon dass es gehen müsste, 1&1 Software richtet (zumindest bei ME) ne art DFÜ Verbindung ein, die man eigentlich genauso freigeben und im Netzwerk verwenden können müsste wie ne normale DFÜ Verbindung.
    Prüfen können die das wirklich nicht, weil die IP- Adresse des zweiten Rechners nach ausen nicht weitergegeben wird (glaub ich zumindest) außerdem denk ich nicht dass die da groß aufwand betreiben, wegen den 2 PCs die doch wohl viele Leute an DSL angeschlossen haben!
    Ne andere Möglichkeit wäre natürlich auch (zumindest bei nem "alten" DSL Modem, d.h. von letztem Jahr, normaler Netzwerkanschluss) ein Router mit integriertem Switch und Firewall, hab allerdings keine Erfahrung ob das mit 1&1 geht.
    Allerdings wie genau das funktioniert weiß ich nicht!
    Wenn nicht beide PCs gleichzeitig ins Netz können sollen, dann kann man auch einfach nen 10 MBit Hub kaufen (wie oben vorgeschlagen) und daran die beiden PCs und das DSL Modem anschließen, auf beide PCs die 1&1 Software installieren.
    Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen
    Poor

    P.S.: Ein Router mit integrierter Firewall ist für ca. 150 Euro zu haben, vielleicht sogar noch billiger!
    [Diese Nachricht wurde von PoorSurfer am 25.09.2002 | 21:00 geändert.]
     
  12. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Bei 1&1 kann man sich bei den DSL-Volumentarifen auch mit mehreren Leuten im Haushalt einwählen.

    Es geht ja eh auf ein Traffic-Konto.
    Wir surfen hier mit 3 Leuten gleichzeitig und haben kein Problem. Die hoffen doch, dass man die 5GB verbraucht und dann die teuren MB-Preise bezahlt.

    Ein 10MBIT-Hub reicht völlig, um mit 3 Mann/Frau parallel mit verschiedenen IP\'s zu surfen.

    Wozu den Stress mit Routing machen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen