1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Geräuschdämmung PC

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von florian21linz, 24. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. florian21linz

    florian21linz Byte

    Registriert seit:
    10. August 2003
    Beiträge:
    17
    Hallo an Alle!

    Mein Problem sieht folgend aus: Ich habe meinen stationären PC im Zimmer stehen. Nachdem er immer an ist (außer wenn ich schlafe), will ich, dass er leiser wird. Wenn es möglich ist, so leise, dass man den PC eventuell nicht mehr hört. Je mehr die Lautstärke herunter geregelt wird, umso besser. Nachdem mir bewusst ist, dass es mit der Kühlung im Gehäuse auch funktioniern muss, suche ich hier Rat. Würde eigetnlich eine Wasserkühlung was bringen?
    Hoffe es haben Leute für mich Ratschläge.

    PS: Habe einen AMD Athlon XP 2000+
    und ein Chieftec Gehäuse

    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. SpliffDoc

    SpliffDoc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    16. Februar 2002
    Beiträge:
    997
    tach
    je nach graka und mobo (und verwendungszweck) kann es auch sinnvoll sein,passiv zu kühlen.für die graka empfiehlt sich zb. sowas http://www.zalman.co.kr/english/product/zm80a-hp.htm (hab ich selber auch,die temps sind identisch,wie mit lüfter).
    und für die northbridge zb. sowas http://www.zalman.co.kr/english/product/zm-nb47j.htm
    und zu guter letzt wie schon mehrfach angetönt,grosse,langsam drehende und somit leise lüfter.
    mit waküs kenne ich mich nicht aus,ist aber sicherlich eine überlegung wert.wird dann halt schnell relativ teuer.

    gruss spliffdoc
     
  3. Killmaker

    Killmaker Byte

    Registriert seit:
    25. Dezember 2000
    Beiträge:
    101
    Also wie schon gesagt wurde, möglichst leise Komponenten verwenden. Eine Wasserkühlung ist auch ne Möglichkeit, aber sicherlich die Teuerste, da ein ordentliches WaKü-System 150 ? aufwärts kostet, aber dafür hast du eine leise Kühlung und auch mit die beste Kühlungsvariante.
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    wenn du dein Gehäuse dämmst z.B. mit Dämmmmatten, solltest du damit rechnen dass deine Temperaturen allesamt um ca. 3-10°C ansteigen werden. Bedingt dadurch dass dem Gehäuse ja nun auch eine gewisse Wärmeableitung genommen wird, tritt dieser Effekt ein.
    Abhilfe schafft da z.B. der Einsatz von niedrigtourigen drehenden Gehäuse- und CPU-Lüfter, denn dann ist eine Gehäusedämmunf nicht mehr erforderlich. Leise Gehäuselüfter z.B. Papst 8412 NGL (1500 rpm, 12 dB) oder Papst 8412NGLV (temperaturgeregelt, 900 - 1500 rpm, 10 - 12 dB) , leiser und leistungsfähiger CPU-Kühler http://www.funcomputer.de/default.php?page=shop&pl=1&artnr=02986

    Andreas
     
  5. Green.Syncry

    Green.Syncry Guest

    Ich stimme euch auch zu, dass die Geräuschdämmung nicht so viel bringt!
    Ich habe mir so ein Dämmmattenset zugelegt und zunächst war das Okay. Allerdings wird mein PC mittlerweile so heiß, dass ich noch 2 Gehäuselüfter einbauen musste.

    Was bei mir geholfen hat:
    - Alte Festplatte auf Schaumstoff gelagert und nicht festgeschraubt.
    - Passiv Kühler (Zalmann) statt Lüfter für Mainboard (MSI)
    - neues Netzteil (relativ teuer, aber hat das meiste gebracht)
    - Großer und dafür langsam drehender CPU-Lüfter
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Ich kann da AMDUser beipflichten. Gehäusedämmung hilft etwas, die Geräuschentwicklung zu dämmen; aber die beste Geräusch"dämmung" sind leise Komponenten.

    Empfehlung: lärmige Komponenten ausfindig machen und ersetzen. Neben den von AMDUser genannten Komponenten können auch Netzteil und Grafikkarten unangenehm in Sachen Geräusche auffallen.

    Oder die Sache etwas anders formuliert: wenn Du z.B. einen Baustellenlärm-CPU-Kühler hast (so was gibt\'s), dann nützt auch eine Gehäusedämmung herzlich wenig. Zuerst also die Krachmacher-Komponenten austauschen, dann ggf. noch dämmen.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen