1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Geräusche im Netzteil und Ausfall des CPU-Fans durch Mausbewegung

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von BalouM, 7. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BalouM

    BalouM ROM

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    So etwas ist mir noch nie passiert. So komisch es klingen mag, durch Mausbewegungen (insbesondere Drehen am Mausrad) entstanden bei meinem PC unter Windows XP zeitgleich Geräusche im Netzteil. Nach kurzer Zeit drehte sich der Ventilator des CPU-Kühlers nicht mehr. Der Ventilator scheint an sich vollkommen in Ordnung und ruckelt ab und zu kurz nachdem er nicht mehr dreht. Da heißt es nur, um den Prescott nicht allzu strapazieren, den Computer runterzufahren. Das passierte mehrfach hintereinander.

    Ich kann mir keinen Reim daraus machen. Das Netzteil kann meiner Meinung auch nicht defekt sein. Liegt hier ein Software-Konflikt vor? Ich weiß es nicht. Das System lief bislang stabil. Das einzigste, was ich softwaremässig zeitnah machte, war ein Upgrade der Java-Plattform. Sonst nichts.
    Eine Systemwiederherstellung wurde danach vorgenommen und die Registry von verwaisten Einträgen gesäubert. Bislang ist es nicht wieder zu diesem schwerwiegenden Problem gekommen. Ich bin mir jedoch nicht sicher ob das ein Dauerzustand ist.
    Hat jemand einen Rat oder einen Hinweis dazu? :bitte:

    Vielen Dank schon mal!

    BalouM
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    Mausrad und Netzteil das ist schnell erklärt..

    Beim bewegen des Mausrads zum Beispiel im Internet Explorer entsteht eine hohe CPU-Last.. (kannst du über den Taskmanager beobachten), dies bedeutet einen höheren Stromverbrauch den das Netzteil liefern muss. Wenn dadurch Brummgeräusche oder ein Zirpen entsteht dann deutet das auf mangelhafte Verarbeitung / Qualität des Netzteils hin (Verklebung irgendeiner Spule / Übertrager).

    CPU-Lüfter...

    ist dein CPU-Lüfter temperaturgeregelt, Typ Markenbezeichnung ?. Wäre möglich dass der einen Lagerschaden hat wenn er Anlaufprobleme hat. Aus Sicherheitgründen würde ich ihn austauschen.

    Wolfgang77
     
  3. BalouM

    BalouM ROM

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo Wolfgang77,

    der temperaturgesteuerte CPU-Kühler Cooler Master Hyper 48 samt Lüfter ist gerade mal ein halbes Jahr alt und ist bestimmt nicht das Problem. Dass mit der CPU-Auslastung durch die Mausbewegungen stimmt schon. Andererseits kommt die CPU maximal gerade auf 50 Prozent. Ich kann auch keine direkte Abhängigkeit von CPU-Auslastung und diesem Problem erkennen. Es schaut mir eher sehr willkürlich aus, wann das Problem auftritt. Gerade als ich die Zeilchen vorhin zu Ende schrieb, war es mal wieder so weit. Das Netzteil (und der Lüfter der CPU) fing sich wohl wieder und ging sogar von allein in den Normalzustand. Ich werde mir wohl das Netzteil zur Brust nehmen müssen. Mir schreckts bei dem Gedanken, das Netzteil eventuell komplett tauschen zu müssen. Vor allem auch ein geeignetes Neues erst mal dafür zu finden.

    Sensor Eigenschaften:
    Sensortyp Winbond W83627THF (ISA 290h)
    GPU Sensortyp National LM63 (ATI-I2C 4Ch)
    Motherboard Name MSI MS-7046 / 7100 / 7125

    Temperaturen:
    CPU 46 °C (115 °F)
    Grafikprozessor (GPU) 43 °C (109 °F)
    GPU Umgebung 44 °C (111 °F)
    WDC WD1600JD-00HBB0 41 °C (108 °F)
    WDC WD1600JD-00HBB0 41 °C (106 °F)

    Kühllüfter:
    CPU 1298 RPM

    Spannungswerte:
    CPU Core 1.37 V
    +3.3 V 3.38 V
    +5 V 5.11 V
    +12 V 11.98 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 5.11 V
    VBAT Batterie 3.23 V

    Danke und Schönen Gruß!

    BalouM
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Wenn du die CPU-Last erhöhst (Benchmark, oder CPU-Burn) muss der CPU-Lüfter entsprechend sicher anlaufen und die Drehzahl erhöhen.

    Die Spannungswerte sind ok... gemessen im Leerlauf vermutlich.
    Wenn dich die Geräusche des Netzteils (Hersteller, Typbezeichnung fehlen) stört dann musst du es ausstauschen oder du kennst einen Elektroniker der das einmal zerlegt und sich anschaut was man machen kann.

    Wolfgang77
     
  5. BalouM

    BalouM ROM

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo Wolfgang77,

    also der PC ist von Microstar / Medion. Ich weiß, nicht gerade ein Ausdruck von Qualität. ;)

    Im Netz fand ich einen Bild-Link zu genau diesem Netzteil:

    http://home.arcor.de/thompsen/aldi.JPG

    Das Netzteil ist also von FSP-Group und hat die Bezeichnung:

    FSP350-60MDN

    Momentan betreibe ich die CPU mit einem 92mm-Papst (nicht thermogeteuert). Das ist natürlich auf Dauer nicht zielführend, gibt aber bei Normalbetrieb ein bisschen Sicherheit, weil über den temperaturgesteuerten Anschluß scheinbar die Spannung nicht konstant hoch genug ist zum Drehen des Fans.

    Schönen Gruß

    BalouM
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Das ist von der Firma Fortron und eine Sonderausführung hergestellt für Medion. Ob das aktiv PFC hat kann ich leider nicht feststellen. Bei passiv PFC ist es oft die Drosselspule die Geräusche entwickelt.

    Wenn du noch Garantie hast sollen die dir ein neues Netzteil senden.
     
  7. BalouM

    BalouM ROM

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo Wolfgang77,

    vielen Dank für Deine Nachricht! Das Netzteil hatte ich gestern ausgebaut,optisch gecheckt und den Staubsauger reingehalten. Das brachte natürlich nicht wirklich was. Später habe ich gestern noch über Ebay das Netzteil bestellt. Mit Medion bin ich skeptisch, dass die einen gleich das Netzteil zusenden. Da könnte es passieren, es dauert ewig oder sie wollen sogar dass man den Computer zusendet. Das ist nur mit Ärger, Kosten und langen Wartezeiten verbunden.
    Da erscheint mir die Alternative besser, das Netzteil für unter 14,- Euro (neu) plus ca. 8,- Porto via Ebay zu ordern.

    Hoffe bloß, dass der Fehler nicht doch noch irgendeine andere Ursache hat. Das Schlimme sind ja nicht unbedingt die Geräusche im Netzteil, sondern dass der CPU-Lüfter aufhörte zu drehen, was für den "Backofen" Prescott den Hitzetod bedeuten würde.

    So schnell, glaube ich jetzt zumindest, werde ich mir keinen Medion-PC mehr zulegen.

    Ich werde hier posten, wie es nach dem Netzteilwechsel ausschaut. Dir nochmals vielen Dank!

    Schönen Gruß

    BalouM
     
  8. Bobby-Uschi

    Bobby-Uschi Kbyte

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    173
    Hallo
    das Netzteil für unter 14,- Euro (neu) plus ca. 8,- Porto via Ebay zu ordern.

    Davon rate ich Dir ab.Das ist nur "Schrott hoch 2
    Was ein gutes NT leisten muss,lies bitte hier
    http://www.pcwelt.de/forum/thread128584.html
    Gruss
     
  9. BalouM

    BalouM ROM

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo Bobby-Uschi,

    das ist mir klar, dass ich mir kein Super-Netzteil damit hole. Den von Dir verlinkten Beitrag hatte ich zuvor auch gelesen. Bei der Rechnerkonfiguration ist dies das Originalnetzteil was ich nun bestellt hatte. Mag sein, dass es jetzt Probleme machte. Soweit ich mir aber noch nicht mal hundertpro sicher bin, dass das Problem am Netzteil liegt, ist das im wahrsten Sinne des Wortes die billigste Alternative. Außerdem: Bei PC-Freaks scheint das Fortron-Netzteil (nach mehrmaligen Googlen) doch nicht das Schlechteste zu sein.

    Schönen Gruß

    BalouM
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen