Gericht: Abgabe auch auf Drucker und Multifunktionsgeräte

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von TheKey84, 21. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    So langsam geht mir das auf die Nerven. Die Verwertungsgesellschaften springen doch nur auf die Geschichte mit der Musik-Raubkopiererei auf. Ich hab' noch niemanden erlebt, der ein Buch kopiert hätte, um es an Andere weiterzugeben. Ich kenn' nur Leute, die ein Buch, dass sie fertiggelesen haben, ohne es zu kopieren an Andere weitergeben.

    Deswegen erstaunt es mich nicht wenig, dass man in Deutschland überhaupt auf die Idee kommen kann, dass so eine Forderung vor Gericht durchkommt. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Vertrauen der Bürger in den Staat darunter leidet. Zumindest fördert es die 'Geiz-ist-geil-Mentalität' der Allgemeinheit.
     
  2. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    wenn du nur von Büchern sprichst, mag das richtig sein. Bücher werden selten kopiert.
    Aber es werden Passagen daraus kopiert. Noch mehr aber kopiert man journalistische Beiträge, die ebenfalls von der VG-Wort abgedeckt werden, sowie Bilder - VG-Bildkunst.
    Als Schriftsteller habe ich natürlich ein nicht ganz neutrales Bild von der Sache. Aber ich denke schon, dass gerade Artikel und Bilder recht heftig kopiert werden - das geht ja bis zu CD / DVD-Covers, die ja ebenfalls - ja nach Bild - abgedeckt sind.
    Hinzu kommt, dass Gebühren auf Kopierer schon lange erhoben werden. Was ist an einem Multifunktionsgerät anders? Die werben ja sogar damit, das es "Kopierer" sind.

    Grüße
     
  3. LordSoban

    LordSoban Kbyte

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    242
    Hallo,

    ab wann ist ein Kopierer ein Kopierer, gab es da nicht mal eine Sache die es mit der Geschwindigkeit auf sich hatte? Oder bezog sich das nur auf den Scaner, die an einem Computer angeschlossen waren.

    Meine Persönliche Einstellung ist ein wenig anders, natürlich hat die Musikindustrie einen Sieg in sachen Raubkopie errungen, und nun wollen natürlich die Gesellschaften des Urheberschutztes, da nun wieder mehr gekauft wird auch wieder mehr abkassieren wollen. Das was letztendlich eigentlich logische Schlussfolgerungen. Und Musik gibt es ja günstig im Internet zu kaufen ;). Deswegen ist der Schritt der GEZ GVU GEMA berechenbar gewesen, das sie ihre Preise anheben, denn irgendwo muss ja das Geld für die Urheber wieder reinkommen.
     
  4. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Ok, das mit den Journalistischen Beiträgen stimmt natürlich, das hatte ich übersehen, und mit den Bildern. Aber reicht dann nicht die Abgabe auf Scanner und Kopierer, die es, soweit ich weiß, beide schon gibt? Ok, ein Multifunktionsgerät könnte man unter umständen als Kopierer betrachten, obwohl ja eigentlich die Qualität der Kopie nicht so hoch ist, da das Bild ja auch nur gescannt und dann gedruckt wird.

    Aber mein Problem lag hauptsächlich bei den Druckern. Ich finde es hier unverhältnismässig, eine Gebühr zu verlangen, da doch der Großteil der Ausdrucke keine Kopien, sondern eben verschiedenste Dokumente oder private Fotos sind.

    Um eine Zeitschrift zu kopieren, benötigt man nunmal auch einen Scanner, der ja Gebühren kostet. Wenn man die Quelldatei z.B. aus dem Internet hat, ist es eh keine Privatkopie, die gesetzlich erlaubt wäre. Und falls der Rechteinhaber freies Kopieren erlaubt, hat er meiner Ansicht nach eh keinen Anspruch auf Vergütung. Deshalb halte ich die Abgabe auf Drucker für eine ungerechtfertigte Belastung.

    Gruß, Simon.
     
  5. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Die Abgabe ist ungerecht und reine abzockerrei
    genau so wie die GEZ Gebühren auf PCs und Handys ,

    Der, der seinen PC zum arbeiten nutzt,
    der Student, der Schüler, die Firma ....
    haben keine Zeit und Lust auf Internet Video und TV,
    der PC dient als arbeits Gerät.

    Der, der sein Handy benutzt um Erreichbar zu sein
    und im Notfall mal schnell den Notarzt
    oder den ADAC rufen können,
    soll dafür bestraft werden und extra Gebühren zahlen-> ->abgezockt.

    Man zalht bereits schon Gebühren(Steuern) für das Handy und den PC (internet) die 16 MwSt die bei Handy und Internet Einheiten drauf geschlagen werden !


    Man sollte vorm EU Gerichtshof im Brüssel
    dagegen Klagen,
     
  6. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Deutschland einig "ABSOLUTES DRECKSLAND".

    Nun sind auch schon die deutschen Gerichte von der Wirtschaft und deren Lobbyisten gekauft. Anders ist diese Abzocke im Auftrag der Witschaft nicht mehr zu erklären. Das zieht sich wie einer rotes Band durch die Regierungszeit Schröder.
    Daß aber nun auch Gerichte diesem Einfluss erliegen ist mehr als Beängstigend.

    Die Bürger werden in diesem von Wirtschaftsinteressen und Lobbyistenverbänden regiertem Land zukünftig nur noch die dritte Geige spielen:

    1. Politik 2.Wirtschaft und irgendwann der Bürger...

    Ich bin mit sicher: Dieses Land ist ein SUMPF von Korruption und Bestechlichkeit - oder warum werden zu den Klüngelgesprächen im Kanzleramt NIE BÜRGER eingeladen ? Ein Schelm der Böses dabei denkt...
     
  7. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Nachtrag:

    Deutschland ist das EINZIGE Land der EU mit einer solchen Urheberrechtsabgabe.
    Beim Zwangspfand hat die EU-Kommision entschieden, daß dieses den Wettbewerb für die ausländischen Konkurrenten erschwert und geändert werden muss.
    Das dürfte im Fall der Urheberrechtsabgabe ungekehrt aucht auch der Fall sein. Zudem hat die EU den Computer nicht als "Kopiergerät" (wie die Regierung) sondern als "Medium" eingestuft.

    Da kommt noch was...
     
  8. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    und deswegen sollten die Hersteller und Händler vorm EU Gerichtsholf Klagen,

    wegen ungleicher Wettbewerbs Bedienungen.

    ich denke mal das diese Abzocker Angaben

    1.) GEZ Gebühren auf PCs und Handys

    2.)die Urheber Abhabe auf Drucker und PCs
    garnicht zulässig ist,
    nach den EU RECHT !
     
  9. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Es steht aber leider nicht dabei, welches Unternehmen da betroffen ist und vor Gericht steht. Sonst könnte man die mal fragen.
     
  10. Flink

    Flink Byte

    Registriert seit:
    23. Mai 2003
    Beiträge:
    73
    Das ist wirklich eine ungerechte Gebühr. Denn wenn einer 1 Million Kopien von Artikeln anfertigt, ist ihm diese Gebühr egal. Wer aber nur wenige Kopien macht, den trifft seltsamerweise eine Gebühr in derselben Höhe.
    Ab 2007 kommen dann die GEZ-Fernseh-Gebühren für den Internet-Zugang noch dazu. Und für PC-Anwender gibt es praktisch keine Möglichkeit, diesen Gebühren zu entgehen, auch wenn sie nicht am PC fernsehen und keine Kopien von Artikeln anfertigen.
     
  11. movie-king

    movie-king Guest

    Ich fordere die Ausweitung dieser Abgabe auch auf Kugelschreiber und Bleistifte. Denn was nach diesem Urteil passieren wird, ist doch sonnenklar: Die skrupellosen Raubkopierer werden jetzt dazu übergehen, die geschützten Texte von Hand abzuschreiben.

    :aua: :aua: :aua:
     
  12. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Was für Kopien?
    die, die mit dem PC Arbeiten erstellen eher eigene Kopien,
    von eigenen Werken.
    z.b. Klausur oder Doktor Arbeit,
    der Aufsatz für die Schule,
    die Monatsabrechnmung usw...

    GEZ- Gebühren,
    gibt es nur Eins, für den der generell kein TV kuckt,
    oder hat oder haben will,
    den Internet Anschluss kündigen und auf das
    Internet ganz verzichten.

    man darf dabei nicht vergessen:
    das die Internet Gebühren,
    Deutschland eh schon die hösten Kosten
    für eine Online Minute hat,
    von 2.8 bis 4.5 pf/min
    2000/2001 war es noch 1.6 bis 2.5 pf/min.

    nicht jeder hat eine Flat,
    nicht für jeden lohnt eine DSL Falt mit
    (bei mir währen die Kosten dann 34 % höher als
    wie jetzt mit Analog);
    bei einer Flat DSL leider vorausseztung ist,
    Dank aber der Telekom ist aber DSL nicht überall verfügbar !
     
  13. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    :aua: Mich ärgern all diese Gebühren auch sehr: Ich habe schon ein nettes Sümmchen an Urheberrechtsabgaben dafür bezahlt, dass ich meine eigenen Bilder auf CDs speichern darf. Ich habe Abgaben bezahlt, damit ich meine Vinylplatten, für die ich auch schon Abgaben entrichtet habe, auf CD kopieren darf. :bse: Jetzt soll ich Abgaben zahlen, dass ich Fahrpläne, eigene Briefe und Arbeiten drucken dürfen soll. Toll, dass noch niemand auf die Druckerpapier- Toner- und Brillenabgabe gekommen ist. :D

    Diese Abzockmafia wird den Hals niemals voll bekommen.

    Wenn schon, müsste man ein gescheites Digital Rights Mangement einführen. Alles andere ist sehr ungerecht. :(
     
  14. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Naja, per Screenshot kann man eigentlich alles ausdrucken, was man auf dem Bildschirm anzeigen kann. Ausserdem gibt's ja sowas schon für PDF-Dokumente.

    Aber ich glaube auch kaum, dass Texte so sehr kopiert werden, als dass davon irgendwelche Verlage große Umsatzverluste machen würden. Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, etc. werden normalerweise nach dem lesen komplett weitergegeben, wenn überhaupt. Und in den wenigsten Fällen wäre das bei Bildern relevant, vor allem wenn man davon ausgeht, dass sie vorher nicht eingescannt werden, sondern direkt aus dem Internet stammen. Ich hab' noch Niemanden digitale Bilder über's Internet verkaufen sehen (falls ich mich irre, o.k.).

    Die beiden Verwertungsgesellschaften sind hier IMHO einfach als Trittbrettfahrer zu sehen.
     
  15. Xypher

    Xypher Byte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    89
    Ist es nicht lustig was man alles für Gebühren und Abgaben zahlen muß? Vergleicht das mal mit anderen ländern.
    Da macht sich Deutschland absolut lächerlich.

    Mir fällt da auf anhieb "Schildbürger" ein...
     
  16. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Was ist der Unterschied zwischen Deutschland und einer Bananenrepublik?

    In einer Bananenrepublik wird das herrschende Regime nach spätestens 20 Jahren gestürtzt!

    In Deutschland ......... (Platz für eigene Gedanken)

    Tu felix Austria :-)
     
  17. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Tja, hier sind sich Deutschland und die USA seit einiger Zeit recht ähnlich :cool:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen