Gericht: Filme/Spiele ab 18 nicht im einfachen Paket bestellbar

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Kleiner Murks, 18. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Na toll, wieder mal wird ein seriöser Händler drangsaliert und der Jugendschutz und die VERANTWORTUNG der Eltern im paranoiden 1984 Rausch der Exekutiven zum Ärgernis mündiger Bürger und zum Witz unserer Nachbarn !

    Es wäre wenigstens ein Hauch von rechtsstaatlichem Verständnis , wenn mit dem gleichem "gluckenhaftem Obrigkeitsstaatsdenken" bei Kinderschändern begründet wird.

    Doch dort ist der Jugendschutz anscheinend zur Farce für schmierige Gutachten verkommen und ohne Bedenken wird auch der dreimalige Wiederholungstäter wieder auf freien Fuss gesetzt.

    Aber das man von DIESEM Staat auch nach der **** Zeit nichts aber auch gar nichts zu erwarten hat durfte man nach der Farce um den edlen schutzbedürftigen Jakobmörder und den bösen bösen Ermittler mit einer Mischung aus Erstaunen und Entsetzen selber erfahren.
    In jedem anderen Land der Welt hätte der Mann eine Auszeichnung bekommen , bei uns wird er vor Gericht gestellt .

    Deutschland ? Danke nein, mir ist schon schlecht !
     
  2. schenke

    schenke Byte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    63
    ganz meine meinung.

    wenn ein kind die sendung seiner eltern öffnet, dann sollte es entsprechend von ihnen bestraft werden, anstatt dem versender eins auf den deckel zu geben.
     
  3. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    ich kann mich meinen beiden Vorrednern NICHT anschließen. Für einen Händler ist es kein sehr hoher Aufwand, seine Waren als "Eigenhändig" zu verschicken - so er denn material mit FSK-18-Freigabe versenden will. Das Gesetz ist hier sehr eindeutig, es wundert mich, dass dies überhaupt vorkam.
    Ob die Eltern die Kinder bestrafen sollen, wenn diese die an die Eltern gerichtete Sendung öffnen oder nicht, steht dabei nicht zur Frage. Denn wenn es dir Eltern merken, hat das Kind den Film evtl. schon gesehen - und eben das muss verhindert werden.
    Ein seriöser Händler, wie in dem ersten Posting geschrieben, versendet seine Ware gesetzes-konform. Tut er es nicht, ist er nicht seriös. Bis zur Reform des Jugendschutzgesetzes war das Versenden von gewissem Material völlig verboten. Wir sind hier einen Schritt weiter und der Gesetzgeber erlaubt theoretisch das Versenden von entsprechendem Material (auch von ****ographie - obwohl er sich auf Paragraph 184 StGB berufen könnte, der es verbietet). Sich an die Regeln zu halten, muss man also vom Händler erwarten - nicht von den Eltern, die ihrerseits durch Post-Ident etc. sich ausgewiesen haben.
    Zudem ist es seit jeher so, dass das Jugendschutzgesetz vom Handel durchgesetzt wird. Geschäfte haben den Ausweis zu kontrollieren, ehe sie Alkohol und Tabak an Jugendliche abgeben. Sie haben den Ausweis zu checken, ehe Feuerwerk verkauft wird, die Wirtschaften haben das Alter zu kontrollieren... Die Eltern können nicht immer und überall kontrollierend wachen, was ihre Kinder tun. Wer das fordert, ist weltfremd. So wenig, wie von den Herstellern zu fordern, den Jugendschutz zu überwachen. Der Handel und NUR der hat die Bestimmungen durchzusetzen.

    Die Sache mit den Beamten und Jakob (erstes Posting)... Nun, das war wohl nur Stammtisch-Gewäsch. Der gleiche Mist, als wenn man nach der Todesstrafe schreit. Maul aufreißen, ohne die Konsequenzen zu bedenken.
    Folter und deren Androhung dürfen in keinem Land geduldet werden. Würde man es zulassen, hätten wir Zustände wie im Mittelalter oder manchen Ländern noch heute, in denen man auch von Unschuldigen ein Geständnis erpresst. In anderen Ländern hätten die Verantwortlichen einen Orden bekommen? Nun - mag sein. Dann ist dies aber ein Armutszeugnis für diese Länder und ein Pluspunkt für Deutschland, dass das hier nichts so ist.

    Grüße
     
  4. tofuhh

    tofuhh ROM

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    Diese Meldung ist doch uralt!?! Das genannte Gerichtsurteil ist von Ende Juli 2004 (!!!), die DVD-Verleiher habe längst darauf reagiert. In der Regel wird per eigenhändigem Einschreiben oder Paket verschickt, einige Anbieter bieten an, eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, dass man alleine in seinem Haushalt wohnt, dann bekommt man die FSK18-DVDs weiterhin mit normaler Briefpost. Meldungen und Diskussionen dazu gab es zur Genüge auf http://www.dvd-verleih-vergleich.de. Ich frage mich, warum die dpa jetzt dazu noch eine Meldung bringt.
     
  5. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Also erst mal hab ich nicht das Maul aufgerissen, sondern meine Meinung gesagt !!!!!!
    Zweitens haben Sie weder den Text noch meine Antwort verstanden. Es ging um eine Verschärfung eines völlig ausreichenden Gesetzes, in einer immer extremeren Form, um das Einhalten von bestehenden Gesetzen ging es überhaupt nicht. Desweiteren sind dann anscheinend Gesetzgeber wie Eltern in unseren direkten Nachbarländern , wie Frankreich, Österreich und England usw., usw. alle Weltfremd ? Ich denke wohl eher hier in Deutschland wird man immer weltfremder. Was die letzte Aussage angeht kann ich nur noch den Kopf schütteln, ersten Verbiete ich mir das Stammtisch Gewäsch, desweiteren habe ich niemals von Folter geredet, es ging lediglich darum das bei einem Verhör auch Druck (und keine Folter !) ausgeübt werden muss ohne das der Ermittler am Ende selber vor Gericht steht. Wer ein Verhör ohne Druck fordert ist weltfremd.
    Die Inquisitionsfolter als Vergleich zu zitieren DAS ist für mich weltfremd und lachhaft! Genau der gleiche hysterische Wahn der in Friedmanns Ermittlungsverfahren eine Affaire Dreifuss gesehen hat.

    Im übrigen können Sie Ihren letzten Absatz ja mal den Eltern von Jakob ins Gesicht erzählen, wenn Sie sich hier schon als die moralische Instanz aufspielen !! Da können zur Abwechslung ja dann Sie mal Ihr Maul aufreissen , mit oder ohne Konsequenzen
     
  6. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    nein, das Maul aufzureißen überlasse ich weiterhin Ihnen. Sicherlich haben Sie Ihre Meinung gesagt - darauf berufen sich ja immer alle. Auch die Stammtischbrüder sagen nur "ihre Meinung". Und dieser Satz mit der ****-Zeit könnte, wenn man es wollte, sehr leicht falsch verstehen.

    Bei dem Verhör des Mörders an Jakob v. Metzler wurde der Beamte angewiesen, dem (damals noch) mutmaßlichen Täter mit "Schmerzen zu drohen", sollte er nicht reden.
    Schmerzen während eines Verhörs zuzufügen ist Folter, sie anzukündigen ist "Androhung von Folter" und sollte in jedem Staat verboten sein. Druck bei einem Verhör ist sicherlich notwendig, darf aber niemals körperlich sein. Wird diese Grenze einmal überschritten, wird es immer wieder geschehen und auch Unschuldige treffen.
    Da Sie aber schon die Inquisition ansprechen - die erste Stufe der Folter der Inquisitoren war die "Territio" (zu Deutsch "Schreckung") - das Vorführen der Instrumente und die Androhung, sie einzusetzen. Die erste Stufe war also das Androhen von Schmerzen als fester Teil der Folter. Selbst Sie werden also sehen, wie dicht hier die Zusammenhänge sind.

    Nach der Reform des Jugendschutzgesetzes stand bereits ganz klar fest, dass der HÄNDLER dafür zu sorgen hat, dass JUGENDLICHE nicht an Waren kommen, die nicht für sie gedacht sind. Das sagte das Gesetz von Anfang an und es wurde nicht verschärft. Einfache Pakete reichen eben nicht, das war auch schon sehr früh klar. Ganz im Gegenteil - das Gesetz wurde gelockert, da der Versand dieses Materials zuvor vollkommen verboten war. Der Händler machte Fehler - fertig. Ich verstehe daher die Aufregung nicht.

    Was unsere Nachbarländer tun oder nicht, ist nur dann relevant, wenn europäisches Recht anders lauten würde, als unseres. Wenn in diesen Ländern Jugendliche an Material kommen, welches nicht für sie geeignet ist, so oist das falsch. Wenn die Verantwortung aus dem Handel weggenommen und allein den Eltern angelastet wird, ist dies imho ebenfalls falsch. Die Begründung lieferte ich ja in meinem ersten Posting. Es ist seit Jahren übliche Praxis, dass der Handel den Jugendschutz durchsetzt - allein schon aus praktischen Gründen.

    Grüße
     
  7. ThadMiller

    ThadMiller Guest

    Registriert seit:
    9. Januar 2001
    Beiträge:
    396
    fullack


    gruß
    Thad
     
  8. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Ich muss leider auch sagen:

    Deutschland ? ES KOTZT MICH AN !

    Beispiel: DNA-Tests
    An Tatorten von Straftaten dürfen diese OHNE ZUSTIMMUNG DER BETROFFENEN genommen und verwertet werden - hierbei sind auch Spuren von UNBETEILIGTEN (!!!).
    Beim Vaterschaftstest sagt das Gericht, OHNE ZUSTIMMUNG DES BETROFFENEN (Kindes) darf keine DNA-Probe genommen werden.
    JA WAS DENN NUN - kann man in Deutschland Gesetze FREI NACH SCHNAUZE auslegen, immer wie man es gerade braucht ?

    Beispiel Urheberrecht:
    Abgabe für Etwas, was verboten ist (CD/DVD-Brenner)

    Beispiel Nebeneinkünfte von Politikern:
    Jemand der ein Gehalt von einem Unternehmen kassiert, KANN NICHT UNABHÄNGIG SEIN. Egal ob es öffentlich bekannt ist oder ist.

    Diese Liste an DEUTSCHEN SCHWACHSINN kann man unendlich weiterführen...
     
  9. BensheimerGamer

    BensheimerGamer Byte

    Registriert seit:
    1. Juli 2004
    Beiträge:
    32
    Allerdings ist das Deutsche Jugendschutzgesetz nicht mit EU-Recht kompitabel (kann man das bei gesetzen sagen? ^^). Weil innerhalb der EU ist freier Warenverkehr, allerdings kann man kein "Freitag der 13." Tei legal nach Deutschland schicken.

    Übrigens halte ich das Jugendschutz Gesetz eh für völlig überflüssig. Ich bin 16 Jahre und habe dutzende Indizierte und beschlagnahmte Spiele und Filme gespielt/gesehen und bin noch völlig normal. habe auch schon mit 10 Jahre oder noch junger FSK 18 etc. gekuckt.
     
  10. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    Wir leben in der EU -> es gibt die Freizügigkeit. Wo anders ist es bestimmt viel besser... In Frankreich, in England, Italien… Überall viiiiel besser als in Deutschland. Wer oder was hält dich?

    Fragen wir die Betroffenen. Aber… ähm... wen meinst du? Die Opfer, die vielleicht nicht mal mehr leben? Oder die Täter, die ein Interesse daran haben, nicht entdeckt zu werden? Wen fragen wir denn nun?
    Abgesehen davon - ein DNA-Test ist eine normale Spurensuche. Es werden doch seit Jahrzehnten auch Fingerabdrücke genommen. Auch von UNBETEILIGTEN (!!! -> um mal in deiner Sprache zu sprechen.)

    Nein. Darum hat ja Karlsruhe entschieden. Wobei ich dir hier Recht gebe - die Väter müssten gestärkt werden. Der Zugang zu legalen Vaterschaftstests müsste leichter sein. Aber im Grundsatz...
    Schlimmer sind imho die Vaterschaftstests im privaten Stumpfsinn-TV. DAS sollte KA verbieten :aua:

    Ähm - es ist nicht immer verboten, eine CD oder eine DVD zu kopieren. Die Abgaben sind daher berechtigt, so wie jene auf Scanner und Drucker.

    Wessen Brot ich fress, dessen Lied ich sing? Nun ja - vielleicht. Die Frage war aber, in wie weit die Politiker gegen Gesetze verstießen. Und es war wohl legal, Gehalt von Firmen zu beziehen, sofern auch eine Gegenleistung erbracht wurde. Illegal war es wohl nur, wenn KEINE Leistung erbracht wurde - wie manche Politiker bei VW.
    Nun werden sich die Gesetze ändern, aber jene Politiker, die sich an die Regeln hielten, begingen keinen Fehler. Ob wir das gut finden, oder nicht steht auf einem anderen Blatt.

    Sicherlich. Vor allem ließe sich die Liste durch polemische, unfundierte Stammtisch-Gewäsch-Postings ergänzen.

    Grüße
     
  11. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    Nun - das hatte ich mit 16 auch. Damals gab es Spiele und Filme, die Jugendliche nicht sehen sollten, und die gibt es heute. Und damals haben es Jugendliche gesehen / gspielt, und heute auch.
    Aber es gibt halt auch die Negativ-Beispiele. Zwei Jungs etwa, die nach "Chucky, die Mörderpuppe" ein Kleinkind bestialisch töten.

    Wobei es imho ein Unterschied zwischen Film und Spiel gibt. Filme sind imho schlimmer, denn dort wird Aggression aufgebaut, die dann kein Ventil findet. Bei Spielen ist das nicht so. Ob nun Spielblut grün oder rot ist, halte ich für Mist. Aber Spiele wie DOOM etwa sollten imho nicht in Jugendhände - auch wenn dir diese Aussage nicht so behagt. Ich slebst bin Vater von zwei Kindern und die haben das Pech, dass sowohl meine Frau (sie ist Webdesignerin) als auch ich (Trainer für EDV) in diesem Bereich immer auf dem neuesten Stand sind :D Unsere gesamte EDV wird von uns administriert - auch die PCs für die Kinder. Und ich weiß, dass meine Kinder KEINE FSK-18-Spiele spielen werden, ehe sie alt genug dafür sind. Nun, zumindest nicht auf den heimischen Geräten. Was sie bei ihren Freunden tun... (und dort unterliegt die SAche natürlich den Eltern...)

    Grüße
     
  12. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154

    Soweit zur Theorie und den heren Ansprüchen unserer modernen Demokratie.

    Aber mal ein Beispiel über das Philosophen und Politologen bereits diskutiert haben :
    Ein Polizist verhört einen Terrorristen. Dieser gibt zu das er in einer Großstadt eine Bombe plaziert hat, die hunderte Menschen in den Tod rißen wird. Aber er will nicht sagen wo ...

    Das Problem der Grenzziehung stellt sich hier genauso wie in anderen Fragen (z.B. Sterbehilfe oder Kriege gegen Diktatoren) aber das Thema zu tabuisieren hilft auch nicht weiter.

    PS - Jeder stelle sich einmal vor es wäre die eigene Tochter, Ehefrau oder Sohn. Nun sitzt da jemand vor dir und sagt
    " Ich habe sie gut versteckt und in 3 Stunden werden sie sterben. Aber ich sage dir trotzdem nicht wo sie sind, denn ich habe ja nichts zu befürchten - Und grinst dich dreckig an ...
     
  13. tohesop

    tohesop ROM

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo,



    armes Deutschland, freilich es ist viel leichter und bequemer sich bevormunden zu lassen als sich selbst eine befestigte Meinung dazu zu bilden was uns durch Medien angeboten wird, das wäre nämlich Freiheit und Demokratie. Irgendwie merkt das niemand das wir langsam aber sicher im Polizeistat leben schlimmer noch es gibt welche die einfach und blind zu allem JAWOHL!! schreien.
    Schade nur das der ach so kluge und gerechte Gesetzgeber den ganzen Schrott der Tag für Tag in den Medien präsentiert wird und die Geselschaft völlig moralisch desoliert irgendwie nicht sieht, warum wohl ??.
    Schon mal die Nachmittagstrickserien gesehen ?
    Da gibts alles, sachen die die schlimmsten DOOM Levels wie Babybuch Bilder aussehen lassen, gibt es alles von wegen FSK.
    Ah ja von wegen Stammtisch-Gewäsch.


    Grüße
     
  14. tohesop

    tohesop ROM

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    an BodoGiertz

    full ACK


    Grüße
     
  15. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Und dann? Prügeln wir ihn, bis er es sagt? Daumenschrauben? Spanische Stiefel? Wasser- oder Feuerfolter? Wie weit gehen wir, wer setzt die Grenzen? Was, wenn er dabei stirbt?

    Auch für dich ein Beispiel: die Polizei verhört einen, von dem sie glaubt, dass er der Richtige ist - und der streitet ab. Was wird sie tun? Ihn auch foltern, um so die Bombe zu finden? Oder nur bei halb-gestäündigen Verbrechern foltern (worauf alle immer leugnen würden...) Und dann, nach der Folter stellt sich raus - oh, das war ja der Falsche. Also - sorry, dass wir dir gerade die Arme gebrochen haben. Und das mit den Schlägen, das tut uns auch leid...
    So sollen wir es machen?

    Stimmt. Die Frage ist nur - warum kam es überhaupt auf. Stellt sich eine Frage, die längst geklärt ist? Folter ist in jeder Form verboten. Die Türkei ist kein Mitglied in der EU - auch weil dort gefoltert wurde. Diese Frage, die da aufkam, stellt sich nur, wenn man wirklich denkt, dass man mit Folter etwas erreichen würde. Aber dem ist nicht so, wie die Geschichte lehrt. Unter der Folter gestanden die Leute auch, mit dem Teufel gebuhlt zu haben. Glauben wir heute, dass jemand DAS tat? Irgendwann sagen die Leute alles, nur um keine Schmerzen mehr zu haben. Wahre Täter gehen dann straffrei aus. Schöne neue Welt...

    Jo - wäre das MEINE Tochter, würde ich - als nicht Beamter - ihn prügeln, bis er er es sagt. Und dann, wenn meine Tochter / mein Sohn tot wären, würde ich ihn schön langsam quälen, bis er seinen Geist aushaucht.
    Aber ich bin kein Polizist. Ich bin auch kein Richter. Das ist der Unterschied. Der dirkt betroffene - und darauf zielen ja Beispiele wie deine ab - wird anders reagieren, als es der Staat tun darf. Wobei mich der Staat zu Recht einsperren würde, wenn ich denn den Entführer meines Sohnes gefoltert hätte.
    Die persönliche Betroffenheit hat bei sowas nichts zu suchen. Darum erledigen ja Polizisten den Job, und kein Lynchmob.

    Grüße
     
  16. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    Ich bin dafür dass man das OLG München,
    mit sammt allen Anwälten die in der Stadt wohnen einfach in die Sonne schiesst.

    Gegenstimmen?
    Nein?!
    OK, dann ist es beschlossen. :D

    Irgendwie ist Bayern doch das deutsche Texas, oder?
     
  17. Kleiner Murks

    Kleiner Murks Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2001
    Beiträge:
    163
    Es wird langsam albern :aua:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen