Gericht: Industrie darf Tauschbörsen verklagen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Wisper, 28. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wisper

    Wisper Byte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    8
    Wann verklagt eigentlich jemand auf grund dieses Urteils die Waffenindustrie, ich sehe da keinen großen Unterschied die Argumentation is doch auf auf Waffen anwendbar, jedenfalls in großen teilen
     
  2. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Kann ich jetzt Microsoft verklagen, weil die mit ihrer Software
    (z.B. Windows/IE) diverse Programmierer von Viren und Würmern (oder Phisher) dazu ermuntert haben, eben diese zu schreiben und meinem PC oder mir zu schaden ?

    Das sind ja ganz neue Aussichten !!!
     
  3. lumbricus

    lumbricus Guest

    müssen auch die Waffenhersteller verantwortlich gemacht werden für die Toten, die nach dem Gebrauch eben dieser Waffen entstehen. Selbst der Hersteller des kleinsten Küchenmessers ist dann dran, wenn sich eine alte Omi aus Versehen in den Finger schneidet. Produkthaftung heisst, glaube ich, das Zauberwort....

    Das kann ja lustig werden!

    Gruß
    lumbricus
     
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Also DAS habe ich noch nie gelesen, daß Microsoft Viren- und Wurmprogrammierer ERMUNTERT...

    Die USA sind nunmal ALLES ANDERE als ein Rechtsstaat.
    Und darum ist es mir eigendlich SCHEIßEGAL was in diesem DURCHGEKNALLTEN Land passiert.
    Und mit durchgeknallt meine ich nicht nur die Politik und Justiz ...
    Ich werde dieses Land nie betreten und darum können die mich mal gerne haben.
     
  5. Das Problem ist nur, dass die durchgeknallte Politik in diesem Land die ganze Welt beeinflusst. Sobald der Bush einen fahrn lässt, steht die halbe Welt stramm, da sollte man mal was gegen machen!
     
  6. catean

    catean Byte

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    92
    Das Ganze zeigt doch erneut die Unsicherheit amerikanischer Gerichte gegenüber dem Internet. Wie unwirksam sind doch die Urteile wie beispielsweise gegen SPAM.
    Amerikanische Gerichte dürften wohl kaum irgendwelche Wirkung gegen Tauschbörsen in Staaten wie die Domrepublik und gleichwertige Staaten, wie frühere Fälle bewiesen zB cloncd,haben. Tauschbörsen in USA die flügelarm gemacht werden, dürften in solchen Ländern mehrfach auferstehen.
    Enzo
     
  7. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Nehmt´s gelassen Leute. Das Urteil bedeutet lediglich, dass die Unterhaltungsindustrie ihr Geld weiter in Klagen gegen die Betreiber von Tauschbörsen stecken darf. Entschieden ist noch rein gar nichts. In den folgenden Prozessen können die Betreiber immernoch freigesprochen werden. also erstmal viel Luft um nichts.

    Ich würde den Betreibern trotzdem raten sich an Thomas Mesereau zu wenden :D
     
  8. levi75

    levi75 Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Genau, keine Angst. Das sind noch nicht geltende Rechte in USA. In der EU-Richtlinie zu Internettauschbörsen kann man folgendes nachlesen:"Die Kriminalisierung von Internettauschbörsen gehört nicht in diese Richtlinie! Die vorgesehenen Maßnahmen sind völlig unverhältnismäßig, weil durch sie Privatpersonen mit gewerblichen Raubkopierern gleichgestellt werden und sie genauso wie diese zu mehrjährigen Haftstrafen und Schadensersatz in Millionenhöhe verurteilt werden sollen. Es kann zudem nicht die Aufgabe des europäischen Parlaments sein, das durch die technische Entwicklung obsolet gewordene Geschäftsmodell der Musikindustrie künstlich am Leben zu erhalten und ihr auf Kosten der Menschenrechte und des technischen Fortschritts hohe Gewinne zu garantieren." Also, das was die Amis wollen ist das eine, das andere hat die EU bereits entschieden. In Europa werden weiterhin Internettauschbörsen erlaubt bleiben. Die ganze EU-Richtlinie ist nachzulesen unter:
    http://www.attac.de/wissensallmende/eu-richtlinie.php ... wen´s wirklich interessiert. Überschrift lautet: Protest gegen EU-Richtlinie, der Protest kommt von USA, einfach durchlesen.
     
  9. MagicAM

    MagicAM Byte

    Registriert seit:
    3. September 2000
    Beiträge:
    35

    Seh ich genauso, aber nein hier hat ja die NRA (National Rifle Assoziation) die Macht. Wahrscheinlich stecken die sogar unter einer Decke mit der MPAA und RIAA und bezahlen die Anwälte und Richter.
     
  10. Mueckentod

    Mueckentod Kbyte

    Registriert seit:
    5. Oktober 2002
    Beiträge:
    183
    da es immer nur ums geld geht, wird's sinnlos sein, die waffenindustrie zu verklagen.
     
  11. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Wenn man das gleiche auf Waffen anwendet, was auch mein erster Gedanke dazu war, dann ist also jeder Waffenträger/Benutzer schon deshalb kriminell. Das wären dann etwa die Hälfte der US-Bürger... Dann machen wir mal weiter, die Waffenindustrie, in welche schon so ziemlich jeder mittlere kleine bis amerikanische Konzern, und sei es nur als Zulieferer, verwickelt ist, wäre dann auch eine kriminelle Institution, da die ja den Ramsch herstellen... Kommen wir doch dann noch zu denen, die das Zeug gewerbsmäßig verbreiten, und da bleibt nur noch die US-amerikanische Regierung zu erwähnen, die wir dann ab heute eine "kriminelle Vereinigung" nennen müssen... Und ich dachte immer, Australien war von England damals als Sträflingskolonie auserkoren worden, wo man unbelehrbare Kriminelle hin abschiebt... Die Amis schiessen sich immer mehr selbst ins Knie, machen sich in der ganzen Welt lächerlich, unbeliebt und unglaubwürdig und merken es nicht mal. Selbst ohne eine solche Bestimmung in Bezug auf Waffen bleibt zumindest letzteres (kriminelle Vereinigung) so stehen, oder wie sollte man Leute sonst nennen, die illegal Waffen in Krisengebiete liefern und antidemokratische Diktaturen mit Waffen und zweifelhaftem Personal unterstützen - oder damit Krieg gegen Nationen führen, die ihr Öl nicht freiwillig rausrücken ???

    Wenn die nicht ganz schnell Mickey Mouse oder Schnippelnase M. Jackson zum Präsidenten wählen, dann seh´ ich echt schwarz für die Amis...

    CF
     
  12. h_klein

    h_klein Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2000
    Beiträge:
    277
    1. wenn ich ein Lied aus dem Internet lade, anhöre und bei nichtgefallen lösche, dann heißt das nicht das ich mir das Lied auch gekauft hätte. Die Millionenverluste, die durch die Anzahl der Downloads berechnet wird, sind also nicht realistisch!

    Im Gegenteil! Wenn mir einige Lieder doch gefallen, dann kaufe ich mir das Album und sie haben noch dran verdient.

    2. der großen "Schaden" entsteht doch nicht durch die paar Downloads, sondern durch die illegalen Massenverfielfältigungen, die z.B. in Asien im großen Stil stattfinden

    3. würden die Musikindustrie ihre Alben etwas günstiger anbieten (was bitteschön rechtfertig 20.-EUR für ein CD-Rohling), dann würden auch mehr CDs und DVDs verkauft!

    Kann ich jetzt die Musikindustrie wegen WUCHER verklagen???
    :rolleyes:
     
  13. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Erklär das mal der Musikindustrie, aber die denkt logisch. Sie geht davon aus, dass wenn einem das Lied gefällt man es auch nicht kauft. (Man hat es ja bereits) Natürlich, ich will nicht abstreiten dass viele das so handhaben, weil man eigenlich blöd wäre dann noch Geld dafür auszugeben und wie uns eine großer Elektronikmarktkette ja seit Jahren lehrt, dass wir nicht blöd sind. Es gibt aber auch sehr viele die dann das Original trotzdem kaufen. Einerseits weil sich sowas Chick im Regal macht (Deswegen kaufe ich u.a. auch noch das LTB, obwohl ich´s kaum mehr lese :D) und weil man der Musikind, äääh, dem Interpreten was gutes tun will.
    Naja, ich für meinen Teil kaufe NIX, den Geiz ist nicht geil, aber man hat seine Prinzipien.
    Und solange die Musikindustrie nicht aufhört auch uns Onlineradios zu bekämpfen (man siehe Tariferhöhung seit 1.4), kein Flateratesystem einführt und die Kopierschutzmaßnahmen nicht unterlässt sehe ich auch nicht ein mir CD´s zu kaufen, zumal ich die nichtmal auf Festplatte rippen darf. Hat die GVL mir selber bestätigt. (Lustig ist dabei der Widerspruch, dass das kopierennvon CD auf Festplatte 12,5 Cent kosten soll)
    Nene, die Musikindustrie hat keine Ahnung von Wirtschaft. Möchte sogar behaupten, die wissen mehr in Sachen Juristik.
     
  14. h_klein

    h_klein Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2000
    Beiträge:
    277
    Ich bekomme langsam einen richtig dicken Hals auf die Musikindustrie und werde ab sofort keine CD's mehr kaufen!!!
    :mad:
     
  15. Ach wie süß, wenn man all die kleinen Raubkopierer hier im Forum beim wütenden Ausflippen betrachten kann ;-) Tja, jetzt geht's Euch eben an den Kragen. Wurde auch Zeit!

    Kriegt man Euch nicht über die legale Tour (es existieren ausreichend legale Alternativen), so müßt Ihr eben die Peitsche schmecken.
     
  16. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Aha !
    Kompliment ! Sehr sinnvoller Beitrag ! Und Du hast natürlich vollkommen Recht. Menschen, die sich ne CD kaufen und die dann einigen Freunden und Verwandten kopieren sind schwerst kriminell ! Verbrennt sie, die Ketzer !!!

    Und es ist vollkommen richtig, daß z.B. meine blöde kleine Schwester die LEGAL v. I-Tunes heruntergeladene Musik eben NICHT auf ihrem Rechner anhören kann. Soll sie und der Rest der Familie sich doch selber eine Lizenz erwerben...jawoll !
    Am besten gleich noch eine "Mithörer-Urheberrechts-Lizenz-Abgabe" für alle einführen, die in der Nähe sind, wenn ich meine Musik abspiele.

    Bei Dir zuhause, und da bin ich mir nach Deinem tiefgreifenden Beitrag völlig sicher, läuft das sicher GENAU SO und Du hast auch gaaanz sicher noch NIE irgendetwas für irgendjemanden kopiert, oder gar selbst angenommen... Dein Heiligenschein erleuchte uns böses Raubkopierer-Pack !

    Mal im Ernst: Du hast wohl nicht wirklich begriffen, worum es hier geht, was !?

    Sorry, auch wenn ich jetzt mal gegen Forumsregeln verstoße, aber: Bitte vor Inbetriebnahme d. Mundwerks, bzw. der Tastatur, das Gehirn einschalten und lesen, lesen, lesen... Dumschwätzer !

    CF

    :aua:
     
  17. Dir ist doch hoffentlich bewußt, daß wir hier über Milliarden von Euro sprechen, die der deutschen Volkswirtschaft aufgrund des skrupellosen und egozentrischen Verhaltens eben jener Raubkopierer verloren gehen?

    Gerade in der heutigen Zeit, in der Arbeitsknappheit und soziale Mißstände unser Leben prägen, sollten Solidarität und nationales Zusammengehörigkeitsgefühl mehr denn je in unser Leben Einzug halten. Doch was geschieht? Das Gegenteil ist der Fall ... armes Deutschland. Gott sei Dank machen uns die Gerichte in Amerika vor, wie's richtig gemacht wird!
     
  18. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Schön, daß Du Dich entschieden hast, auf einem sinnvolleren Level an der Diskussion teilzunehmen. Dann möchte ich es Dir hier auch gleichtun und Deine Argumente aufgreifen und aufarbeiten:

    Alles hat 2 Seiten und 2 Betrachtungsweisen. Die "andere Seite" will ich Dir hier mal schildern.

    1.) Die Musik- und Softwareindustrie reden von Milliarden von Euro, die angeblich eingebüßt werden und betreiben mit Ihrer Milchmädchenrechnung "Jede Kopie = ein nicht gekaufter Datenträger" die gleiche Augenwischerei wie die europäischen Regierungen mit dem Märchen, daß mit dem T€uro die Preise stabil geblieben wären.
    In DEUTSCHLAND und den meisten westlichen Staaten sind es meist Kids, die sich die Musik zum eigenen Gebrauch runterladen und damit noch den Bekanntheitsgrad der Künstler, vor allem derer, die NICHT alle 5 Min. auf MTV gepusht werden, steigern. Mit dem T€uro und den derzeitigen Preisen für Bild- und Tondatenträger könnten sich diese Kids aber auf normalem Wege (Handel) die Originale erst gar nicht leisten. Allerdings, mag man ein Musikstück oder ein Album nach mehrmaligem Anhören sehr, ist es umso wahrscheinlicher, daß man es sich irgendwann auch kauft, wenn das Geld dazu da ist. Aufgrund dieser Tatsachen kann man sogar fast davon sprechen, daß hier kostenlose Promotion von den "bösen Raubkopierern" betrieben wird.

    2.) Software. Auch hier sind es meist Kids, Studenten oder sonstige Mittellose, die sich Software in einer Tauschbörse ziehen und diese dann in privatem Bereich installieren, testen und damit herumspielen. Wir sind uns hoffentlich darin einig, daß sich ein 15 jähriger oder ein Student ganz sicher NICHT Adobe Photoshop oder Autodesks Autocad etc. kaufen KÖNNTE, auch wenn es nicht über Tauschbörsen verfügbar wäre. Aber: Aus Schülern werden Studenten und aus Studenten Fachkräfte, die sich später garantiert GENAU DIE Software KAUFEN, wenn sie im Berufsleben, z.B. als Architekt, stehen, mit der sie Jahre zuvor herumgespielt haben und die sie kennen.

    Microsoft ist mit diesem Prinzip Marktführer geworden und hat es GANZ BEWUSST jahrelang zugelassen, daß man deren Software auf einfachste Art und Weise kopieren und verbreiten kann... Noch heute sind MS-Datenträger nicht kopiergeschützt und dieser ganze Klamauk mit der Aktivierung ist auch nur halbherzig umgesetzt und es sind von Haus aus genug Hintertüren eingebaut, diese zu umgehen. Warum wohl ?

    Man muss schon recht blind und taub sein, um dieses ganze "Spiel" nicht zu hinterschauen. Und wenn WIR im Westen mit schärferen Gesetzen und Knebel malträttiert werden, wird das auf die Fernöstliche Piraterie-Industrie wohl sehr wenig Eindruck machen und da wo die tatsächlichen Schäden produziert werden, ändert sich dadurch REIN GAR NICHTS.

    Denk´ mal nach...

    Gruss

    CF

    Nachtrag:

    Arbeitsknappheit - Nun, mit dem T€uro wurde zwischenzeitlich die Kaufkraft nahezu halbiert, was zur Folge hat, daß die Menschen kein Geld mehr ausgeben (können!), dadurch die Wirtschaft leidet und Arbeitsplätze abgebaut werden. Wirtschaft und Regierungen in der EU versuchen das dann mit höheren Preisen und Steuern zu kompensieren, wodurch die Kaufkraft weiter in den Keller sackt... Ein Teufelskreis, der scheinbar von all den großartigen "Experten", "Analysten" und "Wirtschaftsweisen" nicht erkannt wird, obwohl er doch so offensichtlich auf der Hand liegt. Leider haben diese vollgefressenen, in Luxus schwelgenden Damen und Herren irgendwo zw. Kaviar und Champus den Kontakt zur breiten Masse, den Weitblick und den Scharfsinn verloren...

    Soziale Mißstände - Gerade solche Gesetzesentwürfe, wie sie von der Industrie durchgesetzt werden (sollen) z.B. zu Tauschbörsen, Patentrecht etc. pp. sind für mich geradezu der Inbegriff sozialer Mißstände, denn hier wird dem Volk von einigen wenigen deren Willen zu DEREN Vorteil aufgezwungen.

    Solidarität, Zusammengehörigkeitsgefühl - Das ist genau das, was wir hier praktizieren, wenn wir uns als "einfaches Volk" gegen solche Machenschaften wehren und UNSEREN Willen, den Willen der MEHRHEIT durchsetzen ! Wenn wir damit aufhören, DANN kannst Du sagen "Armes Deutschland" !

    Amerikanische Gerichte - Die sind inzwischen zum Inbegriff der sozialen Ungerechtigkeit und Werkzeugen einer übermächtigen und rücksichtslosen Wirtschaft mutiert. Du solltest besser beten, daß wir hier nicht die gleichen Zustände bekommen, denn dann hängt "Recht" nur noch vom Stand Deines Bankkontos und Deiner sozialen Stellung (Einfluss) ab. "Recht" ist in den USA zur Ware geworden, die an den Meistbietenden versteigert wird ! Und wir sind nicht mehr weit davon entfernt, es gleichzutun.

    Amen !
     
  19. h_klein

    h_klein Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2000
    Beiträge:
    277
    ...würde ich ersetzen durch "erkannt werden will".
    Eben weil es den Leuten, die diese Entwürfen machen ja finanziell gut geht, wie du schon richtig erkannt hast.

    Als ich gelesen habe das EU-Abgeordnete nur noch 7000.-EUR monatlich plus 268.-EUR Pauschale pro Arbeitstag, da sind mir fast die Tränen gekommen... :heul: :heul: :heul:

    Und das mit der zurückgegangenen Kaufkraft sehe ich ebenfalls exakt genauso wie du. Die sollten mal den Umsatz(-rückgang) von anderen Luxusgütern betrachten! Das Geld sitzt wegen der angespannten Marktlage nicht mehr so locker! Da kommt uns jetzt entgegen, dass die CDU die Mehrwertsteuer erhöhen will... (uiii jetzt werde ich politisch *notbremse*)


    Ja, ich finde es auch toll, dass ich mir von einer gekauften CD keine Kopie mehr für den CD Spieler im Auto machen darf und die Originale dann im Sommer Temperaturen von 50°C ausgesetzen muss...
    Willst du der armen gebeutelten Musikindustrie nicht vielleicht eine Spende machen? ;)
     
  20. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Es tut gut, zu sehen, daß ich doch nicht so alleine stehe mit meiner Meinung und daß es noch Menschen gibt, die nachdenken und sich ihre Meinung nicht voreilig BILDen (lassen)... Das läßt mich hoffen, daß wir in Deutschland die fortschreitende "Amerikanisierung", im negativen Sinne, doch noch ein wenig aufhalten können...

    CF
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen