Gericht: Telekom muss Kalkulation nicht offen legen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 5. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Moin!

    Weiterer Tenor:
    Das Bundesverwaltungsgericht muß seine Entscheidung neu abwägen.

    Das ist ein Knackpunkt. Das Ergebnis kann hinterher genau dasselbe sein wie vorher. Dennoch ergeben sich bei der BVerfG-Entscheidung auch Weiterungen. Immerhin könnten die Verfahren um die Offenlegung der Gaspreis-Kalkulationen durchaus neue Impulse bekommen, zumal es dort auch um die einseitige Festlegung des Preises geht, wobei der Streit darum geführt wird, ob der geforderte Preis denn "angemessen" ist oder nicht.

    Insofern könnte das BVerfG-Urteil ein Schuß vor den Bug der Gaspreis-Bezahlverweigerer sein, also contra Verbraucher.

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen