Gericht: Urheberrechts-Abgaben auch für Multifunktionsgeräte

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Wiupiuwiu, 8. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Nun, bei der aktuellen wirtschaftslage in Deutschland sollte doch jeder etwas Geld übrig haben in der Tasche.
     
  2. eul

    eul Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2003
    Beiträge:
    12
    ist sicherlich der richtige weg, um arbeitsplätze in deutschland zu erhalten oder gar neue zu schaffen... :D
     
  3. Marcelo

    Marcelo Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    128
    Gut, wenn ich beim Kauf Urheberrechtsabgaben abführe, wie viel geschützte Cover,Bilder etc. darf ich dann damit kopieren, ohne mich strafbar zu machen?
    Ich tippe mal auf kein einziges! Aber für was leiste ich dann die Abgaben? Wenn ich GEZ bezahle, habe ich ja was davon.
    Aber von dieser U-Abgabe habe ich nichts. Dagegen sollte man vorgehen! Genauso die Abgaben auf Brenner... Dafür darf ich nicht ein MP3 illegal aus dem Netz ziehen und brennen, obwohl ich Abgaben geleistet habe...
     
  4. waterkant_18

    waterkant_18 Byte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    8
    Ich kann schon verstehen, dass Leute erstaunt bis verärgert sind, wenn sie für Geräte ihres täglichen Bedarfs auf einmal mehr zahlen sollen/müssen. Um bei Zeitgenossen/innen dieser Art vielleicht ein bisschen Verständnis zu wecken für das aktuelle Urteil, sei kurz folgendes Beispiel geschildert:

    Die Zeitschrift WATERKANT ist ein kleines Blättchen mit umwelt- und sozialpolitischen Themen (Details unter www.waterkant.info). Nach dem für uns geltenden Bremer Pressegesetz sind wir verpflichtet, von jeder Nummer je ein kostenloses Exemplar der Deutschen Bibliothek (Bund) sowie der Staats- und Unibibliothek (Land Bremen) zu überlassen; die Hefte werden dort archiviert und stehen für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung. OK.

    Vor einigen Jahren richtete die SuB Bremen einen Zeitschriftenlesesaal ein, in dem sie ihre aktuellen Zeitschriftenbestände der Öffentlichkeit nicht nur zum Lesen, sondern mittels angebotener Hardware auch zum Kopieren zur Verfügung stellte. Mit anderen Worten: Jede und jeder konnte - und kann - fortan Teile eines kostenlosen Pflichtexemplars beliebig kopieren! Auf unseren Protest hin verwies die SuB-Leitung auf die Tatsache, dass für entsprechende Rechteverwertung ja die VG WORT zuständig sei, Punkt und basta.

    Und nun, liebe Leute, frage ich Euch: Wovon bitte soll die VG WORT an ihre Klienten - Autoren, Künstler, Journalisten, Verlage etc. - Entgelte für Urheberrechtsnutzungen zahlen, wenn sie keine Einnahmen erhält unter anderem von denen, die organsiatorisch oder technisch Urheberrechtsnutzungen möglich machen und daran auch verdienen?

    Wer das o.a. Urteil kritisiert, sollte zuvor auch mal diese Seite überdenken.

    Schöne Grüße von der Unterweser
    WATERKANT / B. Ilschner
     
  5. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    hmm...

    aber was hat das mit MEINEM gerät zu tun, das MEINE briefe druckt ?
     
  6. ralphp

    ralphp Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    38
    Nichts gegen Abgaben für urheberrechtlich geschützte Werke.

    Aber - und das ist ja das eigentliche Problem - wenn keine urheberrechtlich geschützten Werke vervielfältigt werden ist eine derartige Pauschal-Abgabe auch eine Pauschal-Verurteilung oder anders ausgedrückt moderne Wegelagerei.

    Wir setzen in unserer Firma auch diverse Multifunktionsgeräte ein, wobei diese aber nur zum Vervielfältigen von selbst erstellten Papieren / Prospekten / Briefen / Unterlagen verwendet werden.

    Mit welcher wirklich stichhaltigen Begründung soll ich nun für die mögliche Nutzung zu Vervielfältigungszwecken zur Kasse gebeten werden? Weil es einige tun sollen alle zahlen? Man steckt auch nicht jeden in den Knast weil einige wenige kriminell sind. Ebensowenig wird von jedem Autofahrer eine Pauschalabgabe für evtl. Verkehrsverstöße kassiert.

    Eine so gelagerte Argumentation in Sachen Vervielfältigung ist heute nicht mehr zeitgemäß und trifft nicht den Kern der Sache. Um konkret das Beispiel Bibliothek anzusprechen. Es ist heute ohne weiteres möglich, je ausgedruckter Seite eine entsprechende Gebühr einzufordern, die ein Nutzungsentgelt inkl. der Urheberrechtsabgabe enthält.

    Unabhängig davon: Welcher Privatnutzer macht sich denn wirklich die Mühe ein Buch einzuscannen oder zu kopieren? Seien wir doch mal ehrlich: Zeitungen und Bücher zu kopieren kostet mehr als der Kauf. Wirklich teure Bücher will man sowieso lieber im Original haben, da hier auch der Sammlerwert eine Rolle spielt...

    Bleibt noch das Problem nicht mehr erhältlicher Bücher und Zeitschriften - aber das kann ja über digitalisierte Printwerke gelöst werden (siehe oben).

    Eine Urheberrechtsabgabe wie vom Verband gefordert wird zudem ohnehin niemals dem kleinen Mann helfen, sondern nur den wirklich großen. Das ist ja auch schon aus der Musikbranche bekannt. Das eine gerätepreisunabhängige nationale Urheberrechtsabgabe zudem den Wettbewerb innerhalb der europäischen Union (und nicht zuletzt auch weltweit) erheblich verzerrt und nur dazu führen wird, dass weitere Arbeitsplätze verloren gehen weil dann im europäischen Ausland ohne Urheberrechtsabgabe eingekauft wird, dürfte wohl auf der Hand liegen.
     
  7. SuziQ

    SuziQ Byte

    Registriert seit:
    19. November 2000
    Beiträge:
    73
    Warum es noch keine Urheberrechtsabgabe auf Bleistifte und Kugelschreiber gibt? Weil man damit zwar urheberrechtlich geschützte "Werke" abschreiben kann, das aber in der Praxis keiner macht.

    Und wo anders als vielleicht in Bibliotheken werden Zeitschriften oder Bücher kopiert. Und fremde Faxe wird wohl auch niemand kopieren oder scannen wollen.

    Also, lieber Gesetzgeber bzw. "Gesetzausleger", entweder vergißt Du die Abgabe auf die Multis oder Du erhebst konsequenterweise auch eine Abgabe auf Bleistifte und Kugelschreiber.

    Was könnte man denn noch so alles mit einer Urheberrechtsabgabe belegen? Fotoapparate, Videokameras, Mikrofone, die Kabel dafür, Kopierpapier, Laserfolien....
     
  8. SuziQ

    SuziQ Byte

    Registriert seit:
    19. November 2000
    Beiträge:
    73
    Genau das habe ich mich auch schon immer gefragt. Nachdem ich schon für potentiell illegale Aktionen wie Kopieren oder Brennen bezahlt habe, dürften zumindest rein ethisch keine Bedenken bestehen, überall wild abzukupfern.

    Dieser "Ablaßhandel" ist meiner Meinung nach eher kontraproduktiv, da das Unrechtsbewustsein massiv untergraben wird. Man fühlt sich einfach im Recht.
     
  9. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Der Wecker klingelt.

    Du stehst auf - bist gut gelaunt. Du gehst in die Küche, schaltest dein Radio ein. Dein Lieblingshit wird gespielt. Kaffeeschlürfend tänzelst du durch die Küche und freust dich deines Lebens.

    20 Minuten später: Die Tür des Busses öffnet sich. Immer noch gut gelaunt steigst du ein. Dein Lieblingslied schwirrt immer noch in deinem Kopf herum. Deine Freunde haben dir schon oft gesagt, dass du gut singen kannst. Ohne es wirklich zu merken, fängst du an, dein Lieblingslied vor dich her zu singen. In einem voll besetzten Bus...


    DU KLEINE MIESE KOPIERMASCHINE!
     
  10. Marcelo

    Marcelo Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    128
    @waterkant_18: Wieso nicht einfach eine Gebühr, wie schon von ralphp gesagt, pro kopierter Seite einfordern, wo die Urheberrechtsabgaben schon enthalten sind?
    Nebenbei könnte noch durch ein System erfasst werden, welches Exemplar kopiert wurde und diese Gebühr genau diesem Magazin zukommen lassen, anstatt die Gebühr unter ALLEN Magazinen aufzuteilen. Das wäre gerecht!
    Aber da haben ja scheinbar die Politiker & Richter eine andere Meinung.
     
  11. BeaGrue

    BeaGrue Byte

    Registriert seit:
    5. September 2001
    Beiträge:
    24
    Wo bitte muss ich mich bei der VG Wort hinwenden um einen Anteil für meine ausgedruckten Briefe, Bilder, Notizen ect. zu bekommen? Ich bin ja schließlich der Urheber all dieser Werke.
     
  12. Gothic

    Gothic Byte

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    90
    Man o Man,auch wie man es dreht oder es liest. Ich Höre nur immer das Betteln um das Geld und will das noch Rechtfertigen.

    Und gibt man es nicht Freiwillig na dann gibts ne Ordenliche strafe oder wie,und das wird sogar noch mit echt guter Rede Verschleiert. Kurz gesagt man Lügt sich eine Blausible rechtfertigung und unschuld zusammen.

    Leute Wacht doch auf,wir werden doch wie eine Kuh gemolken,und willste nicht gemolken werden dann bekommste eine Strafe die gesalzen ist. Naja Betraft werden in letzter zeit wirklich viele,da sie gemerkt haben,das die Bürger die Lügen nicht mehr glauben wollen.

    Also zahl freiwillig und glaub es,oder Glaub es nicht und lass dich Strafen. Zahlen wirste immer.
     
  13. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Absolut duchgeknallt !
    Anders kann man den Richter nicht bezeichnen, der dieses Urteil gefällt hat.

    Leben wir in einer Bananenrepublik ?

    Ich lasse mich von einem Provinzrichter, der endlich mal die Möglichkeit hat sich aufzuspielen, nicht als VERBRECHER vorverurteilen. Nichts anderes ist dieses Urteil.
    Mir wird unterstellt, ich begehe Straftaten !

    Die deutsche Justiz ist nur noch unterste Schublade.
    Straftäter bekommen milde Strafen (Sasser-Author), unbescholtene Bürger werden kriminalisiert.
    Werden Richter nicht kontrolliert ?
    Unabhängigkeit ist ja gut, aber nur bei zurechnungsfähigen Richtern

    Banken fordern bald Sicherheitsbagaben beim Betreten der Bank, ich könnte die ja überfallen ...

    Armes Deutschland !!!
     
  14. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    hmmm
    der tip mit der bank is garnich mal so verkehrt

    danke:D
     
  15. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Die Abgaben für die Verwertungsgesellschaften steigen und auf der anderen Seite wird dasBlindengeld gestrichen
     
  16. ockfen

    ockfen ROM

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    3
    Hallo Leute,

    ich bin total verunsichert. Mit meiner Frau zusammen habe ich zwei multifunktionale Kopiergeraete fuer Spielzeug Schriftstuecke Bilder und Musikstuecke (Lied und Instrumental produziert). Gemeinerweise sind diese Geraete auch noch Lernfaehig !!!!!!

    Frage : Bei welcher stelle muss ich nun die fällige Abgabe bezahlen ???? Die Geaete koenne ja auch offenltich die Werke produzieren. Darüberhinaus können sie auch noch (mehr oder weniger gut erkennbare Repliken von Kunstgestaenden produzieren.


    Kann mir jemand weiterhelfen ?????

    bin fuer jede Hilfe dankbar

    mfg
     
  17. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129


    vielleicht hilft DAS HIER weiter ?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen