Gericom

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von Innominandum, 4. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Innominandum

    Innominandum ROM

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    5
    Ich bin einer von vielen, die sich bei einem Gericom Laptop von dem Preis haben blenden lassen... Tja, Pech gehabt.

    Meine Erfahrungen sind leider ebenso schlecht, wie die vieler anderer Benutzer.

    Kurz nach dem Kauf ging zuerst das CD /DVD Laufwerk kaputt.
    (Es konnte keine Originale mehr lesen sondern nur noch gebrannte-passiert bei billig Laufwerken schon mal)
    Ich hab es dann eingeschickt - und nach (Ächz) 8 Wochen wieder bekommen-mit dem Resultat, dass das Neue (in Wirklichkeit Gebrauchte ) noch nicht mal mehr gebrannte CDs lesen konnte und völlig im ***** war. Pech...

    Ein wenig später ging der Lüfter kaputt, was zur Frittierung der Festplatte und meiner Universitätsdaten führte ( ein Semester im ***** ) - warum ich kaum Sicherheitskopien hatte? Na weil das Laufwerk ( Brenner ) nicht funktioniert hat.

    Danach wurde das komplette Gerät eingeschickt. Wie bei allen wurde 2 Wochen Reperaturzeit garantiert (was ich nach den ersten Erfahrungen und Forenberichten von Anfang nicht geglaubt habe ) aber trotz zahlreicher Bitten um eine realistische Einschätzung der Lage wurden 2 Wochen garantiert.

    Tja.... Und das ist jetzt lange, lange her ( viele Anrufe, Mails - alle nett, haben nix gebracht ) :aua:
    Dabei bin ich gar nicht so vermessen meinen Laptop - wohl gar noch repariert zu verlangen sondern nur eine Zeitangabe, damit ich mich danach richten kann.

    Also hier eine Frage: Dass ich Mist gebaut habe indem ich mich vorher nicht richtig zu Gericom informiert habe weiß ich selbst.

    Aber vielleicht hat jemand da draußen eine Idee, wie man die Leute dazu bringen kann einem eine Antwortmail zu schreiben.

    Mein Fazit: Die Leute in der Hotline sind nett aber völlig hilflos und haben kaum (eigentlich keinen) Einfluss auf den Gang der Dinge und kriegen bloß den Frust ab.
    Die Firma hat einen sehr sehr schlechten Service und ich würde jedem Dringend vom Kauf von Gericom Geräten abraten.
    Gibt man bei Google "Gericom" und "Frust", "Beschwerden" etc. ein, dann sieht man was los ist.
     
  2. Innominandum

    Innominandum ROM

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    5
    Sehr geehrte Mitarbeiter der SR Service GmbH

    ... als mir gesagt wurde, dass die Reperaturzeit 2 Wochen nicht überschreiten würde, kam mir das etwas unrealistisch vor. Das war vor 4 Wochen...
    Da ich davon ausgehe, dass gehaltlose Drohungen und Flüche zwar befreiend, aber völlig fehl am Platze sind und eh nur den Falschen treffen versuche ich es mal mit betteln:)

    Ich brauche den Laptop für die Arbeit und habe mir zur Zeit einen geliehen, den ich aber nicht mehr lange behalten kann.
    Was ich von ihnen dringend benötige wäre eine realistische Einschätzung wie lange die Reperatur noch dauert - keine Schönfärberei - wenn es weitere vier Wochen dauert wäre das zwar eine Katastrophe aber dann halt nicht zu ändern. Aber mit einer realistischen Einschätzung der Lage könnte ich wenigstens etwas anfangen und mich drauf einstellen.

    Über eine Antwortmail würde ich mich sehr freuen

    Unterwürfigst Ihr Kunde... :bet:
     
  3. IcyBelle

    IcyBelle Byte

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    16
    Hey! Das kommt mir alles bekannt vor! :o

    Am 15.12.2004 gab ich mein Gerri-Notebook mit so ziemlich den gleichen Probs in die Hände der Gericom Service-Hotline. Es wurde ohne Probleme vom Lieferdienst abgeholt und ich wartete.

    Zwei Wochen sollte es dauern, aber ich warte noch immer und frage mich, ob ich mir nicht bald auf deren Kosten einen Therapeuten suche... :heul:

    Mitte Januar habe ich bei der Hotline angerufen, Ende Januar wieder und wieder... Unaufgefordert bekam ich dann Ende Januar ein altes Leihnotebook von Gericom, dass ich auch noch leider vom Paketboten angenommen habe, wusste ja nicht, dass in dem Paket nicht mein Gerri sitzt, sondern ein anderes Notebook. Hab's mir kurz angeguckt, keinen Begleitbrief gefunden, dann mal einfach umgedreht und da stand's in dicken Lettern unten drauf: Phönix - Leihnotebook. Okay, hab' ich's halt wieder eingepackt und bei Gericom angerufen und gefragt was das soll. Ich brauchte nämlich kein Leihnotebook, sondern meines, incl. der darauf vorhandenen Daten. Die haben mich mal wieder vertröstet und mir gesagt, meines würde ja bald repariert sein, dann könne ich das Leihnotebook bei der Auslieferung bequem zurückgeben. Ende Februar stand Phönix immer noch bei mir rum und fristete sein Dasein im sperrigen Karton. Also rief ich wieder mal die Hotline an und fragte, ob ich es nicht zurückschicken könne, ich wolle es nicht hier haben. Kein Problem, ich solle es einfach unfrei an die SR Service Consult GmbH in Großwallstadt zurückschicken. Habe ich dann auch gemacht, zusätzlich noch ein Begleitschreiben in doppelter Ausfertigung dem Päckchen beigefügt und ab die Post!

    Paketmarke habe ich aufgehoben, Sendungsverfolgungsberichte der DHL ausgedruckt. Wie sich jetzt rausstellen sollte, war dies ein weiser Entschluss. Aber dazu später mehr...

    Am 17.März tätigte ich einen Beschwerdeanruf und am 24.März fragte ich nochmal bei der Hotline nach. Oh! Diesmal kam nicht das übliche blabla_Ersatzteile_sind_bestellt_blabla. Nein. Der Mitarbeiter sagte, das Gerät sei am 18.März losgeschickt worden. Aber bei mir war es nicht. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass mein Gerri nach Großwallstadt geschickt worden war, da ich ja mal ein Leihnotebook erhalten hatte. Nü, aber das hatte ich doch schon vor einem Monat nach Großwallstadt zurückgeschickt! Der freundliche Mitarbeiter versprach sich darum zu kümmern, damit Gerri bald zu mir nach Hause käme. Ich wartete also hoffnungsvoll die nächsten Tage, aber statt des Klingelns des Postboten ereilte mich nur der Anruf der freundlichen Dame von SR Service Consult am 01. April. (Das Datum hätte mir zu Denken geben sollen...) Gerri würde am 04.04. losgeschickt und nein, natürlich bräuchte ich das Leihnotebook nicht zurückgeben, es sei ihr bekannt, dass ich es bereits zurückgeschickt habe. Gut, also wartete ich. Als nach drei Tagen nichts passiert war, rief ich die Nummer von der freundlichen Dame an und fragte nach. Oh, da sei wohl etwas schief gelaufen, sie müsste mal schauen und rufe mich gleich zurück. Tat sie auch, mit den Worten: "Ja, wir haben ihr Notebook gefunden, wir schicken es morgen (08.04.) noch los!" Okay, wartete ich halt mal wieder auf den Paketdienst. Stattdessen nur wieder ein Anruf von Service Consult, einen Tag nachdem Gerri schon längst hätte zurück sein müssen. "Wir schicken ihr Notebook morgen los."

    Und heute (13.04.) kam Gerri bis zu meiner Wohnungstür. Nach knappen vier Monaten war es wieder in meiner Nähe.
    Und dann sagte der Paketbote: Ja! Ich habe für sie etwas im Austausch! Er wollte das Leihnotebook zurück, das war sein Auftrag. Da ich nix für ihn hatte (hätte ich das geahnt, dann hätte ich ihm irgendwas in ein Paket der Größe gepackt! :fire: )
    ging er wieder und nahm Gerri mit.

    Ich habe dann versucht die freundliche Dame anzurufen, die ging aber nicht an ihr Telefon, also habe ich die Hotline angerufen und mir die Zentralnummer der SR Service Consult GmbH aus dem Telefonbuch gesucht. Der Dame schilderte ich dann mein Problem und erwähnte, dass ich noch die Sendungsverfolgungsberichte von DHL hätte. Sie bat mich ihr diese zu faxen und versprach, dass damit dann auch das Problem gelöst sei. Ich faxte ihr alles und versuchte dann nochmal dort anzurufen, aber sie war leider schon weg. Ihre Kollegin konnte mir lediglich den Eingang des Faxes bestätigen, da sie den Fall aber nicht bearbeite, könne sie mir auch nicht weiterhelfen.

    Ich weiß nicht, wann und in welchem Zustand Gerri wieder kommt, aber ich kann auch nur alle warnen. Schreibt euch alles auf, wann ihr mit wem telefoniert habt und behaltet alle Belege.

    Sollte Gerri heimkommen, werde ich das Paket auch nur vor Zeugen öffnen und sofort mit entsprechenden Tools prüfen, inwieweit was repariert wurde.

    Ein Brief an die Gericom AG wird von mir aus auch noch folgen, aber ich bin mir sicher, dass das nichts an dem Super-Service ändern wird. :(
     
  4. Schopper

    Schopper ROM

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo!

    zwischenzeitlich bin ich schon recht verzweifelt,
    habe mir vor einen im September 04 ein neues Gericom
    Notebook gekauft.
    Leider habe ich dieses seit einen Monat nicht mehr gesehen
    und befürchte, dass ich es gar nicht mehr zurück bekommen
    werde. :heul:
    Als ich nachdem ich es gewagt hatte ein USB-Kabel aus dem
    USB Steckplatz zu ziehen kamen die Kontaktführungen unds zwar aus beiden Anschlüßen des USB-Paralellanschluß direkt hinterher.
    Naiverweise habe ich mich nicht an Real, wo ich das Laptop gekauft habe gewendet, sondern habe die Service Hotline angerufen.
    Nach der Eröffnung das ich möglicherweise einen Kostenvoranschlag bekommen würde, weil ich selbst an der Beschädigung schuld sei. :aua:
    Hat man mir geraten das Laptop einzusenden.
    Von Kosten für mich war, trotz genauer Angaben über den Schaden von meiner Seite, nicht die Rede.
    So bekam ich nach wenigen Tagen eine Ablehnung einer
    Reparatur plus einen Kostenvoranschlag über fast 200€.
    Für diesem Bescheid sollte ich nun fast 74€ bezahlen, per Nachnahme!
    Das habe ich nicht getan und stattdessen mehrere Briefe an Gericom geschrieben um sie darauf hinzuweisen, dass
    Gebühren für einen Kostenvoranschlag (den ich nicht wollte)
    laut § 632 Abs. 3 BGB nur nach einer entsprechenden Vereinbarung erhoben werden dürfen und ich mein Eigentum zurück möchte.
    Eine Antwort habe ich bisher nicht bekommen.
    Und ich brauche dieses Laptob wirklich dringend zurück um meine Abschlußarbeit schreiben zu können.

    Falls jemand mir die Ansprechpartner bei Gericom oder der SR-Service GmBH nennen kann bitte schreibt zurück, damit sich dieser Prozeß wenigstens ein wenig verkürzt. :bet:
     
  5. IcyBelle

    IcyBelle Byte

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    16
    @Schopper:
    Vorneweg: Ich finde die Höhe des Kostenvoranschlages plus die Kosten dafür extrem hoch. Und selbst beim etwas rohen Abziehen eines Kabels dürfte sich ein anständig verschraubter Steckplatz nicht derart lösen. Und da gehe ich mal davon aus, dass jemand mit seinem eigenen Notebook nicht derart roh umgeht, dass das Ganze durch Gewaltanwendung passiert ist, sondern eher schon, dass von vornherein ein Verarbeitungsfehler vorlag. Aber gut, dass kann man leider schlecht beweisen, man darf das Notebook ja nicht selbst aufschrauben, ansonsten verliert man die Garantie.

    Aber: So wie sich dein Bericht anhört, hat dich der Hotline-Mitarbeiter doch auf den evtl. Kostenvoranschlag hingewiesen. Vielleicht ist da ja ein "Missverständnis" eingetreten und er hat notiert, dass du damit einverstanden bist...




    Seit Freitag (15.04.) ist Gerri wieder bei mir zu Hause. Allerdings leider nicht tadellos repariert. Beim Einzugs-Combo-LW fehlte die Abdeckung, diese selbst lag einzeln im Paket und ließ sich nicht wieder befestigen, da offenbar ein Befestigungspin abgebrochen war. Einen Transportschaden halte ich für ausgeschlossen, da das Notebook sich selbst dicht unter einer Folie befand, wäre die Klappe beim Transport abgegangen, dann wäre sie auch unter der Folie gewesen.
    Nun ja, ich habe mal wieder die Hotline angerufen und Gericom angeboten, mir eine neue Abdeckung zuzusenden, die ich dann selbst befestige, so könnten beiden Seiten Kosten erspart werden. (Und mir eine Menge Zeit, Warterei und evtl. weiterer Ärger...) Der Hotline-Mitarbeiter hat diesen Vorschlag aufgenommer und an die Zentrale weitergeleitet. Mal schauen was noch kommt.
    Ansonsten scheint Gerri soweit repariert, zumindest wurde es in ersten Tests nicht mehr heiß. Allerdings werde ich es in den nächsten Tagen nochmal genauer überprüfen.

    Vier Monate Wartezeit auf eine Reparatur waren mir eine Lehre, zukünftig werde ich mich VOR dem Kauf eines Gerätes informieren, wie's um Qualität und Service steht. Sicherlich darf man nicht vergessen, dass Gericom Produkte zu günstigen Preisen anbietet und dass sicherlich auch mal bei "teureren" Markenprodukten einiges schief gehen kann.
     
  6. Innominandum

    Innominandum ROM

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    5
    Hi

    Hab mein Problem ja bereits oben geschildert. Man verliert auch etwas die gute Laune bei der Sache...
    Der aktuelle Status ist, dass die mit der Reparatur beauftragte Firma seit 7 Wochen auf ein Ersatzteil wartet und das bereits bei Gericom angemahnt hat - Gericom hingegen mahnt fleissig die Firma sich mit der Reparatur zu beeilen :heul:

    Zwischendurch hat man mir gesagt die Reparatur sei fertig - woraufhin ich meinen Leih-Laptop zurückgegeben habe - und dann war es im Endeffekt doch eine Falschauskunft und die Warterei geht weiter.


    Mittlerweile ist die Warterei nicht nur ausgesprochen nervig sondern auch teuer geworden.
    Deswegen also ab zum Anwalt... Ätzend aber was solls

    Wenn jemand mit Briefen / Regreßforderungen oder rechtlichen Schritten bei Gericom Erfahrungen gemacht hat - Bitte posten.

    Danke

    Vielleicht klappt es ja doch noch... :jump:
     
  7. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    Also mir ging es ähnlich .
    Ich kaufte mir am 25.01.2005 beim Real Markt einen Laptop Gericom Overdose 1440e. Beim Auspacken viel mir auf das die F3 , F4 und F5 Tasten höher standen als die restlichen Tasten.
    So als wäre die Tastatur durch Wärme darunter liegender Bauteile verzogen. :bse: Also Gespräch mit Real wobei sich rausstellte das der Laptop nicht umgetauscht werden kann da er der letzte war. Gut was soll es dachte ich mir ist halt nen Schönheitsfehler aber bei dem Preis was solls.
    Ich bestellte mir also noch zusätzlich 256 MB Arbeitsspeicher und eine Mini PCI WLan Karte da der Laptop dafür ja schon vorbereitet war.
    Als die Bestellung kam gab es das nächste Problem. Der Arbeitsspeicher passte nur die WLan Karte war einfach zu breit da auf dem Mainboard an dieser Stelle ein gesockelter Chip eingebaut ist. Also Rücksprache mit Gericom wobei es hieß "Wir verbauen nur WLan Karten von Intel und die passen". Dumm war nur das meine von Medion war. :bse: Also kaufte ich um allen Schwierigkeiten aus dem Wege zu gehen mir einen ACER USB WLan Stick.
    Am 20.04.2005 dann die Krönung. Ich öffnete Morgens den Deckel vom Laptop und stellte einen H Riss in der linken unteren Ecke der Display Abdeckung fest. :( Also E Mail zu Gericom wobei ich wieder auf die kostenplichtige Hotlinenummer verwiesen wurde. Also Anruf dort. Der erste Anruf 7 min nur Musik und nichts. Der zweite Anruf 6 min nur Musik und wieder nichts. :confused: Also ein erneuter Versuch. :) Ich war endlich dran und durfte mein Problem schildern. Ich versuchte dem Kunden an der Hotline beizubringen mir ein Ersatzfrontpanel zu schicken und ich würde dieses selber wechseln und das defekte einschicken. Zumal es mir leichter gewesen wäre und meine Daten nicht gelöscht werden müssten. Aber da hätte man auch mit der Wand reden können.
    Wobei ich den Eindruck hatte mit aller Gewalt hingehalten zu werden. Als Endresultat kam heraus eine RMA Nummer und das DHL den Laptop am nächsten Tag abholt. Auf meine Frage wann DHL in etwa kommt hieß es zwischen 8:00 und 18:00 Uhr. Das bracht mir als Schichtarbeiter garnichts außer erneut 8 min Telefonrechnung.
    Am nächsten Tag (21.04.2005)kam dann auch jemand von DHL und nahm nach 30min und zwei Telefonaten den Laptop auch mit. Zur Bemerkung der Laptop war bis dahin keine drei Monate alt).
    Eine Woche später bekam ich dann ein Einschreibebrief von Gericom. Es war ein folgender Kostenvoranschlag:
    Frontpanel Backpanel =39 Euro
    Arbeitsstunden =45 Euro
    Arbeitsstunden =45 Euro
    gesamt 129,00 Euro + 20 % MwSt = 154,80 Euro
    Ich kam mir vor wie im falschen Film. Und dann der Satz. Falls kein Reparaturauftrag erteilt wird erheben Sie eine Bearbeitungspauschale von 50 Euro plus die Kosten für den Kostenvoranschlag plus Ust. Da fiel mir glatt der Kiefer runter so eine Frechheit. :bse:
    Ich schrieb also eine E Mail an KV@gericom.com worin ich um Reparatur bat aber nicht auf meine Kosten ich ihnen also keine
    kostenpflichtige Reparatur beauftrage sonder nur auf mein Garantierecht bestehe. Zumal es nicht mein Verschulden war und das ein Laptop nun mal ein tragbarer Computer sei den man auf-und zuklappt. Und falls sie ihn nicht reparieren (wie mir angedroht wurde) ich auch keine kostenpflichtige Sendung von Gericom entgegen nehmen werde. Darauf hin regte sich von Seiten Gericom garnichts mehr zumindesten bis zum heutigen Tage.
    Heute habe ich Gericom nochmal angemahnt das Gerät zu reparieren und ihnen eine Frist gestellt bis zum 18.05.2005 also in einer Woche. Ansonsten hilft dann nur noch der Gang zum Anwalt.
    Was haben wir daraus gelehrnt??? Ich für mich das dieses mein erstes und definitiv letztes Gerät der Firma Gericom war , ist oder wie auch immer
     
  8. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    Die letzten zwei Tage habe ich probiert über die Webseite von Gericom via Helpdesk ein neues Ticket zu erstellen um nach meinem Laptop zu fragen um nicht wieder dir teure Hotline anzurufen zu müssen.
    Ergebniss das meine Registrierung (nach meinen "netten" E Mails) scheinbar gelöscht worden ist und ich keinen Zugang mehr bekomme. :aua: Also :confused: ging ich erst mal davon aus das mein Passwort falsch ist und ließ es mir via Mail noch einmal zuschicken. Dieses klappte dann auch anstandslos.
    Aber bei jedem Versuch mich dort einzuloggen ist dann nichts mehr machbar außer das erneut die Abfrage kommt.
    Mich würde interessieren ob andere User auch dieses Problem feststellen konnten.

    Fazit kommt der Laptop vieleicht irgendwann mal repariert zurück wird die Kiste gleich bei Ebay vertickt und ein anderes Gerät angeschafft.(mit Sicherheit nicht mehr von Gericom!!!) :p
     
  9. flohg

    flohg ROM

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo miteinander,

    hier auch eine nette Gericom Geschichte:

    Bei meinem Gericom Blockbuster hatte der Monitor nen Wackelkontakt, sobald man den Winkel des selbigen veränderte. Der war dann ganz dunkel und man konnte die Darstellung erahnen.

    Ausserdem war der Lüfter defekt, so dass bei jeglichen rechenintensiven Andwendungen nach 10 min Schluss war.

    Gerät eingeschickt, nach anderthalb wochen (!!!!!!!!) war es zurück, den Wackler haben sie rausbekommen, und der Lüfter hat auch wieder getan.

    ABER: Das Gehäuse wurde so laienhaft geöffnet, dass die Schale gesprungen war. Erst hab ich das nicht so beachtet, doch dann ist mir aufgefallen, dass es mehrere Risse gab.
    Also wieder ein hin und her, auch mit Linz telefoniert. Dann sollte ich das Gerät nach Regensburg schicken.
    Das Gerät war 3 Wochen weg, und diese Deppen von Gericom haben meinen Rechner formatiert und ein neues Win XP draufgetan.
    Problem: Viele Andwenungen lassen sich nicht mehr installieren, es kommen irgendwelche Fehlermeldungen.

    Hat da jemand Erfahrung damit, woran das liegt, dass die Software sich nicht mehr installieren läßt?
     
  10. IcyBelle

    IcyBelle Byte

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    16
    Kannst du noch eine RMA-Abfrage machen?
    http://www.gericom.de/112.html
    Vielleicht kannste da ja den Stand der Dinge entziffern...

    Meine RMA ist dort immer noch vorhanden, obwohl laut gericom mein Notebook erfolgreich repariert wurde. :motz:
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Das, was hier über den Gericom-Service berichtet wird, ist ja albtraumartig und stellt jeden Kafka-Roman in den Schatten.

    Da es aus anderen Foren ähnliche Berichte gibt, fragt man sich, wie es überhaupt kommt, dass die noch Notebooks verkaufen.
     
  12. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    geiz ist geil ... gei-gei-geil :p

    wer den mist kauft ist selber schuld :rolleyes:
     
  13. IcyBelle

    IcyBelle Byte

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    16
    Tja, wie schlecht der Service ist, erfährt man ja nü meistens erst, wenn man ihn braucht. :rolleyes:

    Btw scheint nur der deutsche Gericom-Service so grottenschlecht zu sein, zumindest gibt's Österreicher die den Service dort eher loben.

    Bei mir war Gericom nicht bereit mir eine neue Abdeckung fürs Combo-LW zuzuschicken, obwohl diese direkt nach der Reparatur durch ihren Service kaputt war. Man bot mir an, das Notebook neu einzuschicken, da die Garantiezeit aber während der viermonatigen vorangegangenen Reparatur abgelaufen war, konnte man mir nicht mitteilen, ob für mich Kosten entstehen würden. Ich bekam noch folgende nichtssagende Email

    Sehr verehrte Frau XXX,

    hiermit erlaube ich mir, Ihnen zu oben genannter Seriennummer folgende Stellungnahme abzugeben:

    Sie können das Gerät jederzeit wieder zur Reparatur einsenden lassen, es wird alles unternommen um eine schnelle und einwandfreie Reparatur zu gewährleisten.

    Besten Dank

    Dies zur werten Info.

    Mit freundlichen Grüßen

    Best regards

    XXX
    GERICOM AG
    Customer Care Center


    Daraufhin beschloss ich die Abdeckung mit ein bissel Sekundenkleber selbst zu reparieren und zukünftig auch selbst am Notebook herumzuschrauben. Ich glaube innerhalb von vier Monaten bin ich selbst auch dazu in der Lage jeden Fehler zu beseitigen und da ich keine Garantie mehr auf das Gerät habe, muss ich eh mit Kosten für defekte Hardware rechnen, aber so kann ich mir wenigstens Kosten für Arbeitsstunden und Nerven sparen.
    Nochmal schicke ich denen ganz bestimmt nicht mein Gerri! :no:
     
  14. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ein interessanter Vergleich zur Service-Leistung bekannter Notebook-Anbieter findet sich hier :

    http://www.heise.de/ct/tv/result.xhtml?url=/ct/tv/artikel/54373

    Gericom ist da allerdings nicht vertreten.Aber wer diesen Thread hier liest, ist ja über Gericom informiert.
     
  15. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
     
  16. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    :bse:
    Genauso ist es halt mein neuer Laptop kommt dann von IBM.
    Da ist der Service entschieden das Gegenteil von Gericom.
     
  17. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    Danke erst einmal an Icy Belle!!! :)

    Habe heute nachdem die Frist verstrichen ist nochmals die Hotline angerufen. Aber nach 10 kostenpflichtigen Minuten war ich der Ansicht ich hätte auch mit der Wand reden können. :aua: Ich denke die sollen die "dummen" Kunden nur vertrösten. Ich werde jetzt mal den anderen Weg gehen und mal direkt dort anrufen. Mal schauen was dabei rauskommt. Inzwischen bin ich schon soweit das ich das Gerät garnicht wieder haben möchte (obwohl ich so eigentlich zufrieden war).
    Aber da wird sich Gericom mit Sicherheit nicht darauf einlassen.
    Schade eigentlich. :(
    Ja und wenn alles nichts wird bleibt halt doch nur der Anwalt.
     
  18. IcyBelle

    IcyBelle Byte

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    16
    @DG1BRS:
    Haben die von Gericom eigentlich jemals begründet, warum bei dir kein Garantiefall vorliegt?
    Ich habe gelesen, dass du den Arbeitsspeicher erweitert hast. Aber da ist doch so ein blödes Garantiesiegel...
    Ich weiß eh nicht, wie das rechtlich aussieht, wer die versiegelten Notebooks öffnen darf. Muss man dazu authorisiert sein oder darf das jeder, der offiziell Comp-Reparaturen ausführt oder nur die Super-Gericom-Fachkräfte?
    Ich habe nur dunkel in Erinnerung, dass es vor ein paar Jahren Ärger mit Vobis und versiegelten Desktop-PCs gab und dies dann am Ende wohl nicht rechtmäßig war. :confused: (Vielleicht weiß jemand anderes dazu Genaueres.)

    Will nur sagen, nicht dass Gericom sich deswegen vor der Gewährleistungspflicht drückt... :(
     
  19. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    Ich habe gelesen, dass du den Arbeitsspeicher erweitert hast. Aber da ist doch so ein blödes Garantiesiegel...

    Das Garantiesiegel ging nur über den Schacht von der Festplatte, der Deckel für den Arbeitsspeicher war davon nicht betroffen sonst hätte ich es nicht gemacht. Also das Siegel war vollkommen i.O.
     
  20. DG1BRS

    DG1BRS Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    21
    Also nachdem meine etwas netteren Mails nichts gebracht haben , und Gericom bis zur gesetzten Frist nicht geantwortet hatte , war (am 24.05.05) als nächstes der Infostand vom Real Markt angesagt um dort mal nachzufragen.
    Man sagte mir man wolle sich mit Gericom in Verbindung setzen und ich sollte am nächsten Tag die Unterlagen wie Kassenbon und ähnliches vorbei bringen.
    Also am 25.05.05 nochmals zum Real Markt (wo man sich sogar noch daran erinnern konnte) :). Da die Verkäuferin vom Vortag nicht da war kam der Chef persönlich und nachdem er sich alles nochmals angehört hatte wollte er mit Gericom telefonieren.
    Er versprach das sich Gericom bei mir melden würde. :confused:
    Es geschah ein Wunder und eine Frau Leopold von der Firma Gericom rief dann Abends auch an. (die Nummer war 0043 707664). Die Frau erzählte was von Kulanz und ähnlichem Mist und das sie meinen Laptop so schnell als möglich reparieren wollen und ihn umgehendst mir zusenden. :rolleyes:
    Dann wollen wir mal schauen wieviele Wochen es jetzt noch dauert. Also bis heute habe ich den Laptop ganze 11 Wochen gehabt und seit 5 Wochen ist er zur Reparatur. So kann man die Garantiezeit auch rum bekommen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen