1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Gesucht: USV, klein, leise Tips?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von brainstormer, 5. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. brainstormer

    brainstormer Byte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    78
    Hallo,
    Ich habe mehrere Rechner, Monitore, Drucker, Telefonanlage ect. gleichzeitig laufen. Da neben dem Büro auch noch das Wohnzimmer mit Fernseher, Video etc. an der selben Sicherung hängen flakert mein Monitor beim Einschalten des zweiten Monitors manchmal. Ich suche daher eine gute USV, hauptsächlich zur Spannungsstabilisierung und als Überspannungsschutz. Von der Leistung her reicht es, wenn sie bei Stromausfall meine Telefonanlage und das Fax am Leben erhält und mir darüberhinaus noch genügend Zeit läßt meine gerade laufenden Rechner sauber runterzufahren.

    Außerdem sollte sie möglichst weder Krach noch Wärme produzieren. In einer Anzeige habe ich gelesen:

    " Mit 40dB einer der leisesten Geräte in dieser Klasse " (SCHOCK!!!)

    Gibt es keine für meine Zwecke ausreichende USV ohne Lüfter? Was für Leistungsdaten müßte denn ein solches Gerät mindestens erfüllen? Kann mir jemand ein Gerät empfehlen (am besten auch noch mit günstiger Bezugsquelle).

    Im Voraus besten Dank

    Brain
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Mit dem Auffüllen von Spannungslücken ist das nicht so einfach. Spannungsspitzen kann man mit simplen fetten Dioden wegfiltern, aber Löcher? Üblicherweise läuft doch eine USV im Stand-by-betrieb (ist zumindest bei meiner ollen Krücke so) Die Leitungen sind dann durchgeschaltet und alles wartet nur noch auf den spannenden Moment, in dem der Elefant sein Wasser läßt: Sobald die Spannung absackt, wird auf Akkubetrieb umgeschaltet, es fängt am Piepen, allgemeine Panik! Sichern, runterfahren, zufrieden grinsen: Ich kann nicht arbeiten und kriegs bezahlt.

    So, und nu ist das ganze mit der Lücke nach ca. 1,2 Sekunden vorbei. Daß man damit ein Monitorflackern abfangen könnte, glaub ich nicht. Und wenn ohnehin die Daten nur auf einem PC sind, mußt Du auch nur einen absichern. Versuchs doch erstmal mit einer, die den Server 10 Minuten am Leben halten kann. Wenn der nach 2 Minuten bereits runtergefahren sein sollte, reicht der Reststrom für eine halbe Stunde Telefonieren.

    Lieber 2 USVs mit begrenzten Aufgaben als ein Riesending, bei dem im entscheidenden Moment ein Akku schlapp macht...
    (mein altes Teil hat 16 12V-Akkus, alle in Reihe, damit kann man auch schweißen...)

    MfG Raberti
     
  3. brainstormer

    brainstormer Byte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    78
    Hi Raberti,

    bei mir flackert nicht der Strom (also z.B. Deckenlampe) sondern mein Monitor. Es stinkt nicht und ausser meinem Rechner und dem Monitor wird auch nix warm (g). Meine ganze Hardware hängt an einem einzigen Kabel, von dem ab ich dann mehrere Überspannungsdosen abgezweigt habe. Dieses Hauptkabel hat noch nie mehr als Raumtemperatur gehabt, von daher keine Gefahr. Ich denke mal, bevor es brennt fliegt doch erst mal die Sicherung raus, oder? Ist ne stinknormale Haushaltssicherung, die crasht doch lange bevor die Installationskabel in der Wand auch nur warm werden.

    Ich will ja auch gar nicht meine ganze Peripherie bei Stromausfall weiterbetreiben. Dass ich dafür ein Dieselagregat bräuchte ist mir schon klar. Ich hatte nur gedacht, dass eine dazwischengeschaltete USV evtl. Spannungsschwankungen ausbügelt. Beim Stromausfall soll sie lediglich zunächst das kontrollierte Runterfahren des Hauptrechners ermöglichen (Drucker ect. würde ich natürlich sofort ausschalten) und dann nur noch die Telefonanlage möglichst lange betriebsbereit halten.

    Um quasi nur die vorhandene Netzspannung zu stabilisieren brauche ich doch sicher nicht so eine starke USV die meine 3-4 Rechner Monitore, Drucker ect. auch bei Stromausfall weiterlaufenlassen könnte. Hier müsste doch auch was kleineres reichen, oder?

    Gruß
    Brain
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Moin!
    Gibts nicht. Sowohl leise als auch ohne Abwärme zu produzieren.
    Beim Umwandeln von Spannungen gibts immer Verlustleistungen, die in Form von Wärme abgeführt werden. Da werden schließlich erstmal 230V Wechselstrom in Akku-verträgliche 13,nochwas Volt Gleichstrom umgewandelt, um dann wieder zu 230V Wechselstrom gemacht zu werden. Ohne Wärme gehts nicht.
    Aber es geht bei kleineren Geräten ohne Lüfter. Und für die Telefonanlage nebst Fax reicht doch schon die kleinste Ausführung, um eine Viertelstunde Ausfall zu überbrücken.

    Mehrere Rechner? Da wirds dann kritisch.
    Drucker? Ein Laserdrucker ist ein Heizofen, der an einer USV nicht sinnvoll betrieben werden kann ( ich hab auch noch keinen Laser mit Steckernetzteil gesehen, wie es für die Tintenpisser ausreicht! ;) )

    Und wenn der Strom schon anfängt zu flackern, solltest Du schonmal über eine Brandmelde-Einrichtung sowie Feuerlöscher nachdenken. Hat es schon mal nach verkokeltem Kunststoff gestunken? Ist irgendwo die Wand über den Abzweigdosen verdächtig warm?

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen