Ghost 9.0-Käufer in D. gehen leer aus

Dieses Thema im Forum "Kauf-/Downloadberatung" wurde erstellt von Rennwald, 18. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Folgendes Posting ist hinfällig, weil es seit gestern 19.4.05 ein funktionierendes update für Ghost 9.0 gibt. Hier der alte text, korrigiert im nächsten Posting

    Ghost 9.0 nur in USA zu empfehlen

    Der Grund ist folgender. Das Programm hat mindestens einen, dafür entscheidenden Fehler:
    Es kann nur dann eine Systempartition in XP/SP2 kopieren, ich sagte KOPIEREN, wenn in der US-Version mehrere Änderungen vorgenommen werden.

    Diese Fehler werden von Symantec USA zugegeben. Und warum nur in den USA?

    Dort gibt es nämlich einen e-mail-support, und dieser muss nämlich Ratschläge geben, wie man das an sich untaugliche Programm doch noch benutzen kann. In Deutschland existiert eine solche Unterstützung nicht, nur als sog. "Datenbank" und sie gibt unvollständige und z.Teil sogar falsche Ratschläge. Das scheint aber die deutsche Niederlassung von Symantec nicht zu stören.

    Es gibt in den USA sogar ein product update, nämlich Ghost 9.0.2.

    In Deutschland: Nichts dergleichen. Die Kunden dürfen bezahlen, aber dem Programm fehlen die zugesicherten Eigenschaften.

    N.B. Nur Datenpartitionen kann man kopieren, aber mit einer kopierten Systempartition zu booten, führt unweigerlich zum BSOD (Blue Screen Of Death)! Siehe auch andere diesbez. Postings. :aua: :aua: :aua:
     
  2. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Irrtum, Graf Koks
    Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass Symantec in den USA die Käufer besser bedient als in Deutschland.
    Und diese hier davor bewahren, ein Produkt zu kaufen, dem eine wesentliche zugesagte Eigenschaft fehlt.
    Aussserdem habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass das Programm ja wenigstens Datenpartitionen kopieren kann, aber keine Bootpartitionen. Was allerdings das wichtigste ist.

    Wenn Dir Datenpartitionen allein ausreichen, dann sind eben Deine Ansprüche einfach strukturiert, und damit kannst du für Dich ja auch zufrieden sein.

    Erst wenn der der Software-Riese an der Zahl der verkauften Kopien merkt, dass er etwas tun muss, dann wird er reagieren.
     
  3. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Schwachsinn.
    Selbst wenn es so wäre und es gefällt Dir nicht:
    Dann ziehe doch in die USA, dort wirst Du sicher insgesamt besser behandelt als in Deutschland!
    Was völliger Quatsch ist.
    Also doch Verfolgungswahn...
    Komisch, daß bei einem unserer Kunden ca. 5000 Rechner stehen, die witzigerweise ALLE mit Ghost geclont wurden.
    NT, W2K und WXP.
    Meistens funktioniert das nämlich, wenn man es richtig macht.
    Üble Nachrede kann üble Auswirkungen haben...

    Erst, wenn jemand, der einem etwas übles nachsagt, mal so richtig wegen Schadenersatz zur Kasse gebeten wurde, wird der sich vielleicht überlegen, ob er erst denkt und dann etwas sagt...
     
  4. Suruga

    Suruga Guest

  5. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Aber diese 5000 Rechner sind nicht mit ghost 9.0 geklont, Sie Schlaumeierchen. So lange gibst das ja noch garnicht.

    Im übrigen:Seit gestern, 19.4.05 gibt es das update 9.02.3981

    Und das geht endlich !

    Mit ihm kann man jetzt auch eine Bootpartition klonen.

    Ich verstehe durchaus etwas davon; schliesslich klone ich mit einem True image 7.0 seit Jahren erfolgreich ganze Platten.
    Aber eben keine einzelnen Partitionen.

    Dies funktioniert seit dem gestrigen update auf Ghost 9.0.2.3981 Allerdings auch nur, wenn man weitere Tricks aus dem Internet dazu zu Hilfe nimmt....
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Verstehe ich dann nicht warum du Ghost verwendest und nicht weiter mit True Image zum Beispiel in einer aktuellen Version 8.0 arbeitest.

    Wäre ja für die Leser hier, die eventuell auch dein Problem haben, interessant zu erfahren was das für "Tricks" sind.

    Wolfgang77
     
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Woher willst Du wissen, in welchem Zeitraum diese geclont wurden?
    Schlaumeier oder was?
    Aber Du hast recht, die sind nicht alle mit der neuner geclont, diese ist erst seit recht kurzer Zeit unproblematisch im Einsatz.

    Ja, Du verstehst etwas davon...
    Seit wievielen "Jahren" benutzt Du denn schon True Image 7.0?

    "Erscheinungsdatum: 20. November 2003 ASIN: B0000E6EJV ... Acronis True Image 7.0"

    Man, dann hast Du ja schon massig Erfahrung im Duplizieren von Platten...
    Das sind ja schon WAHNSINNIG viele Jahre...
    Wow!

    Naja, wenigstens erklärt das, warum Du mit Ghost ned klar kommst.

    Meine erste Version von Ghost war die 5.0 Pro, ich meine, die ist 1998 herausgekommen und selbst die konnte alle damals gängigen Bootpartitionen clonen...
    Naja, wenn man es konnte...
     
  8. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Zu Trueimage: Weil es zwar einzelne Partitionen imagen kann, aber nicht klonen! Klar?

    Es geht darum, dass man mit der Datenträgerverwaltung auf der Zielpartition, nachdem man sie vorher gelöscht hat, eine neue Partition erstellt, dieser aber keinen Namen zuteilen darf.
    Das steht aber nirgendwo.
    Dass das Quelllaufwerk gereinigt und defrag werde muss, ist klar.

    Ausserdem muss man vorher die DEP (Data execution prevention) ausführen, und die Systemwiederherstellung auf der Quellplatte deaktivieren.

    Beim Start von Ghost, und erst dem seit gestern geupdateten Ghost 9.0.2.3981, könnte man erst jetzt einen Laufwerkbuchstaben setzen. DARF ES ABER NICHT.
    Denn Win-XP will ja beim Start später selbst einen Buchstaben bestimmen. Natürlich muss auch der MBR mit übertragen werden.

    Wenn dann das ganze abgelaufen ist, muss man nach umjumpern natürlich das Quellaufwerk ganz wegen evt. entstehender Konflikte entfernen, aber ich gehe davon aus, dass das ja eh jeder weiss.
    Das wars dann.
     
  9. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    langsam verstehe ich was du da machen willst. Du hast ein Ziellaufwerk auf dem bereits Partitionen existieren und willst jetzt auf dieses eine bootfähige Systempartition aufbringen.

    Du sagst dass True Image den MBR nicht kopiert, zudem müsstest du quasi die Image-Datei zwischespeichern bzw. irgendwo ablegen können. In der Form habe ich das noch nicht getestet, aber riecht es nicht dann nachträglich den MBR über die Windows Boot-CD (Wiederherstellungskonsole) mit "fixmbr" neu zu schreiben.

    Wolfgang77
     
  10. Suruga

    Suruga Guest

    das denke ich auch, dewegen verstehe ich auch das ganze nicht.
    Alternativ kann man,bei Unsicherheiten, auch Windows blank installieren und dann auf die Platte das Image aufspielen. Gut die Installation ist überflüssig, aber der MBR ist richtig geschrieben.

    Alles eine Sache von Muße und einer Tasse Tee.
     
  11. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Na, Du bist ja ein ganz Heller.
    Und was macht man dann mit den Images?
    Hängt sie sich an die Wand, oder was?
    Naja, man kann sie natürlich auch zum Klonen verwenden.
    Zur Abwechslung...

    BTW hast Du noch nicht geantwortet, wie viele "Jahre" Du denn schon mit True Image arbeitets.
    Auch nicht, wie viel Erfahrung Du schon mit Ghost gesammelt hast, daß Du Dir so intensive Urteile erlauben kannst.
     
  12. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    hatte ich übrigens mal gemacht, ebenso wie fixboot. (bei Trueimage 7)
    Nebenbei gesagt: ich dachte, dass doch der MBR längst durchgerauscht ist, wenn der WINDOWS-Fortschrittsbalken rennt, und bevor der BSOD alles ins Nirwana stürzt?

    Deswegen konnte wohl der MBR nicht schuldig sein.
    Also, Schluss und Ende: die Totalklons mache ich mit TI7, und einzelne Partitions-Klons mit Ghost 9.0
    Grüsse,
     
  13. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Ja da gebe ich dir recht, hat da nichts mehr mit dem MBR zu tun.

    Wolfgang77
     
  14. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    Ich sehe gerade, auch hier hat Meister Rennwald seinen Unsinn verbreitet!

    Im Chip-Forum wollte er mir weiss machen, dass ich kein Norton Ghost 9 verwenden würde, um mein System zu sichern und wiederherzustellen (was übrigens immer ganz hervorragend funktioniert hat!). Ich frage mich nur, was es dann sein soll? :confused:
     
  15. Gollum01

    Gollum01 ROM

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    @Rennwald
    Hallo und schon mal 1000 Dank wollte die Software schonzurück geben.
    Allerdings habe ich noch eine bitte!
    Du hast geschrieben:
    Ausserdem muss man vorher die DEP (Data execution prevention) ausführen, und die Systemwiederherstellung auf der Quellplatte deaktivieren.

    Kannst Du den Schritt einem nicht so erfahrenem wie mir etwas genauer erklären? :bet:
    Vielen Dank schon mal
     
  16. Sniper_01

    Sniper_01 Byte

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    28
    Das Problem ist, daß sobald XP einmal Festplatten im Griff hatte ,die Signaturen oder ID's in der Registry festgehalten werden.
    Kopiert man nun ein Image von einer Bootplatte auf eine größere Festplatte kommt es zu einem Crash, da der MBR nicht mitkopiert wird.D.h. die Festplatte heißt zwar C:\,aber in der Registry steht immer noch der alte Buchstabe, z.B. D:\
    Ob dies nun mit der neuen Version funktioniert, konnte ich bis dato noch nicht ausprobieren !
    Aber es ist momentan ein Mangel eines jeden Imageprogramm's. Acronis kann dies auch mit einer einzelnen Partition nicht lösen.
    Nur wenn man eine komplette Festplatte kopiert, dann wird der MBR neu geschrieben.
    Wenn die alte Festplatte sich aber weiterhin :aua: im PC befindet, kommt es aber ebenfalls zum Crash.
    Wieso bieten die Hersteller der teueren Tools keinen Workaround an.Denn der normale User ist damit überfordert.
     
  17. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Der Beitrag bezieht sich speziell auf das direkte Klonen einer Systempartition von einer Festplatte auf eine zweite mittels Ghost 9.0 UND Windows XP.
    Das ist in meinen Augen die beste Lösung für totale Sicherheit, weil man so einfach durch umjumpern der Zielplatte feststellen kann, ob das ganze gut gelungen ist.
    Es kann nämlich vorkommen, dass das Klonprogramm zwar feststellt, dass die Kopie "erfolgreich abgeschlossen" wurde, dieselbe aber mitnichten als Bootpartition startet: Als Belohnung erscheint der BSOD!
    Folgende nicht dokumentierte Vorgehensweise muss daher eingehalten werden:
    1. Die gekaufte Version Ghost 9.0 ist nicht lauffähig. Es muss nach Registrierung erst das Live-update 9.0.2.3981 heruntergeladen werden. Dies war in Deutschland erst verfügbar, nachdem ich in diversen Foren etwas nachgeholfen hatte.
    2. Vorbereitung auf der Quellplatte
    a) Die "Datenausführungsverhinderung" sollte
    deaktiviert werden. s. dazu Anhang 1
    b) Deaktivieren der Systemwiederherstellung.
    c) Bereinigen (Zubehör-Sytemprogramme)
    d) Defragmentieren
    e) chkdsk c: /f
    3.
    Vorbereitung auf der Zielplatte
    a) Datenträgerverwaltung- Partition C:
    löschen
    b) Partition rechts anklicken: Neue Partition erstellen
    c) primäre Partition setzen
    d) keinen Buchstaben zuteilen
    e) Formatieren nicht erforderlich
    Nun ist zwar die Partition im Arbeitsplatz nicht vorhanden, aber max *** . Daher
    4. Ghost starten
    a) Quelle C: markieren
    b) als Ziel erscheint (*:\). Dies markieren und enter
    d) im folgenden Fenster die Punkte 1,2,4,5 markieren
    e) keinen Laufwerbuchstaben zuweisen (Anhang 2)
    f) natürlich bei "MBR kopieren" ein Häkchen setzen.
    5. Quellplatte von Strom + Daten trennen,
    sonst gibt es beim Start Konflikte.
    Nach dem Umjumpern startet die Kopie von der Zielplatte einwandfrei.
    XP hat dabei automatisch der Bootpartition den Buchstaben C: zugeteilt.

    Anhang 1
    siehe Suchfunktion "Datenausführungsverhinderung deaktivieren". Am Ende der letzten Zeile in Boot.ini muss entgegen der Anleitung von Symantec stehen /noexecute=alwaysoff
    Dann erst ist nämlich bei Aufruf der "Datenausführungsverhinderung" die ganze Seite grau hinterlegt, d.h. deaktiviert. Das leichte Erreichen und verändern der "boot.ini" ist übrigens einem Tipp von Questionmark zu verdanken. s. Suchfunktion ("boot.ini" lässt sich nicht verändern)
    Anhang 2
    Warum keine Zuteilung von Laufwerkbuchstaben?
    Weil Win-XP es nicht mag, wenn man ihm vorher die Laufwerkbuchstaben vorschreibt.
    Es bleibt bei Nichtbeachtung nämlich ganz einfach beim beliebten Bluescreen stehen.
    Es gibt noch eine Parallelprozedur, bei der das Problem umgangen werden kann:
    Dazu muss über "regedit....mounted devices" die neue ID-Nummer eingetragen werden, die man sich aber vorher von der alten Platte merken sollte. Das Verfahren ist in "CHIP" NR. 4/2005 beschrieben, erscheint mir aber zu unsicher.
    Hierzu noch eine Anmerkung: Win-XP verwendet intern KEINE Laufwerksbuchstaben, sondern ID-Nummern. Diese bestehen aus einer 16-stelligen Zahl für jede Festplatte. Windows übernimmt bei Klonfunktionen die letzten 4 Nummernpaare und ändert evt. die ersten 4 Nummernpaare nach Belieben, oder wechselt sie jeweils innerhalb der Partitionen aus.
    Nochmal: man kann so eine komplette Bootpartition mit 10 GB oder mehr in Reserve halten und sicher auf eine andere Platte kopieren, die bereits eine Datenpartition enthält.
    Viel Erfolg. Er ist bereits zigmal hier erprobt.
    Gruss,
     
  18. joegreat

    joegreat Byte

    Registriert seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    16
    Danke für die tolle Anleitung! :bet:
    Hab' alles genauso gemacht wie angegeben...

    ABER es hat bei mir nicht gleich gefuzt! :aua:

    Beim booten von der "neuen" C-Platte bekam ich die folgende Fehlermeldung:
    "Windows kann nicht gestartet werden, da folgende Datei
    fehlt oder beschädigt ist
    <Windows root>\System32\HAL.dll
    Installieren Sie ein Exemplar der angegebenen Datei erneut" :confused: :heul:

    Die Datei ist aber da und OK wenn ich die Platte als 2. Disk anhänge und checke...

    Was tun? :rolleyes:
    Hab' mal mit der Fehlermeldung ge-Google-ed und auch gleich was gefunden...
    Hier fand ich einen Hinweis der mich weiterbrachte:
    In der BOOT.INI stand nach dem clonen die falsche Partitionsnummer: Die erste Partition auf der Original-Platte war ein Überbleibsl von Bootmanager-Tests und somit musste das Windows von der 2. Partiton starten...
    [boot loader]
    timeout=1
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS
    [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect

    Hab die neue Platte einfach wieder als Zweite gebootet und per Befehl "Notepad E:\boot.ini" die Partion auf 1 gestellt (musste der Partition natürlich mal vorübergehend einen LW-Buchstaben geben). Und siehe da: "Schon" konnte ich von der neuen Platte starten! :jump:

    Nun habe ich die alte Platte als zweite ge-Jumper-ed und glaubte damit glücklich zu werden: Aber weit gefehlt!!!
    Jetzt war auf einmal alles durcheinander: Die alte Platte war plötzlich wieder C (und D) wie vorher... :bse:

    Der Fall war schnell kar: Die alten Laufwerksbuchstaben werden von Windows übernommen... Dem Windows ist es doch nicht ganz so wurscht was man festlegt. :rolleyes:
    Mit PartitionMagic 8 war das Problem auch schnell behoben: Einfach die Buchstaben richtig setzten (C & D) auf die neue Platte und die Alte bekommt halt vorübergehend P & Q.

    Das war's! Lange Reise, aber jetzt bin ich am Ziel:
    - Windows ist auf die neue Platte kopiert
    - Die neue Platte bootet
    - Die LW-Buchstaben sind alle richtig gesetzt
    - Jetzt kann ich endlich die alte Platte löschen und mich richtig freuen über den vielen Platz für meine Video-Bearbeitung :jump:

    LG
    Joe
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen