Glasfaser - 50 mbit oder mbit für Netflix und Co (4K)

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von mookzz, 7. Februar 2018.

  1. mookzz

    mookzz Kbyte

    Moin Forum!

    Bei uns wird demnächst Glasfaser verlegt und bin ich jetzt am spekulieren welche Geschwindigkeit ich buchen soll^^ Ich schwanke momentan zwischen 50 Mbit (42 €) und 100 Mbit (49€). 200 Mbit und 300 Mbit scheidet für mich aus, da es mir einfach zu teuer ist und ich glaube auch nicht, dass ich es benötige.

    Was meint ihr? Ist 50 Mbit über Glasfaser ausreichend für Netflix und Co? Auch für 4K Streaming? Oder sollte man doch lieber 100 Mbit nehmen?

    Ich hatte vorher eine "langsame" 6K Leitung und kam sogar damit ganz gut bei Netflix zurecht. (Aber ohne 4K)

    Mfg
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Nimm 100, denn die können auch bei weniger liegen. Bei 50 kann es auch weniger sein und das kann dann knapp werden.
     
  3. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    "Glasfaser" ist irreführend. Glasfaser wird in der Regel nur bis zum DSLAM gelegt. Auf den letzten Metern verbleiben die alten Kupferleitungen. Die Datenrate für 4K-Steams liegt bei 25MBit/s netto. Der Overhead an einem optimalen VDSL2-Anschluss liegt so um die 10%. Ein 50Mbit Anschluss sollte für einen Stream ausreichen.
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Das kann man pauschal nicht sagen. Je nach geschalteten Profil und Leitungsbedingungen können 50 mehr wert sein als 100.
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Es gibt auch Glasfaseranschlüsse bis ins Wohnzimmer. Und bei 300MBit/s dürfte die Faser schon recht weit ans Haus rangeführt werden.

    So lange es ein echter Glasfaseranschluss ist, sollte auch das ankommen, was beworben wird.
    Wenn sich aber 1000 Haushalte den Anschluss teilen müssen, kann es zur Hauptverkehrszeit schon mal massiv Stau geben. Aber das ist meist nur bei TV-Kabel der Fall.
     
  6. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Ja. Man hat gehört, dass es so was geben soll. Ich kenne aber nur Leute, die dafür einen größeren vierstelligen Eurobetrag hingelegt haben. Das wird hier nicht der Fall sein.
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Bei meiner Mutter hat die Telekom das so gemacht. "Wir müssen da mal ein Loch in ihre Wand bohren". Und seitdem hat sie ein ungenutztes Glasfasermodem unterm Esstisch.
    Der lokale Kabelanbieter war halt schneller und hat auch mehrere 100MBit/s angeboten, als bei der Telekom noch ISDN das Höchste der Gefühle war.

    M-Net in München verlangt meines Wissens auch nicht so viel. Wenn die Straße gerade dran ist mit Ausbau, wird man gefragt, ob man einen Anschluss haben will und wenn ja, dann wird schnell ein Abzweig reingelegt. Später ist es dann sicherlich teurer.
     

Diese Seite empfehlen