1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Grafikkarte verweigert den Dienst

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von fatmike2, 9. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fatmike2

    fatmike2 ROM

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo,

    Ich hab zur Zeit ein grösseres Problem mit meiner neuen Grafikkarte. Habe mir vor kurzem einen ASUS N6600GT AGP gekauft, eingestöpselt, neusten Forceware-Treiber installiert und fertig... dachte ich. (alten Treiber natürlich vorher deinstalliert)
    Wenn ich jetzt ein Spiel starte, kommt es vor, daß ich auf den Desktop drop, und folgende Nachricht in einem Fenster der nVidia-Software erscheint:
    "Zum Schutz vor Hardwareschäden und vor Systemausfällen wurde die Leistungsfähigkeit des Grafikprozessors auf ein Niveau verringert, das weiterhin einen sicheren Betrieb ermöglicht."


    Bei Halo scheint es auf die Map anzukommen, die ich grad spiele; bei neueren Titeln wie Brothers in Arms hingegen passierts direkt beim Menu-Bildschirm.
    Ich habe einen Athlon XP 2600+ auf einem Elitegroup L7VTA Mainboard mit KT400 Chipsatz; 1GB RAM sind verbaut

    An der Stromversorgung hängen desweiteren noch 2 optische Laufwerke, eine Festplatte, Floppy-Laufwerk, Gehäuselüfter und neuerdings natürlich die Grafikkarte.
    Ich habe ein 350W Netzteil im PC das laut Aufkleber +3.3V/20A; +5V/30A; +12V/15A -5V/0.5A; -12V/0.8A liefert.

    Frage: sollte das für diese Konfiguration ausreichen?

    Hinzu kommt nämlich, daß der PC auch ohne laufendes Spiel öfter mal rebootet, oder einfriert und erst nach ein bis zwei Minuten rebootet. Zuverlässig sagen wann genau er das tut kann ich leider nicht, passiert aber auch schon mal beim Bootvorgang selbst.
    Mag jetzt von mir aus Einbildung sein, aber ich hab das Gefühl, daß die Zeit bis zum zufälligen Neustart länger ist, nachdem er die Mitteilung von wegen "Leistungsfähigkeit verringert" gebracht hat, so daß der PC auch mal mehrere Stunden laufen kann. Ob diese beiden Problem in irgendeiner Form zusammenhängen, kann ich, ahnungslos wie ich bin, natürlich nicht sagen.

    Ich hab auch mal den Händler befragt, bei dem ich die Grafikkarte gekauft habe, und der hat mir gesagt das ältere Mainboards nicht genügend Strom über den AGP-Port für neuere Grafikkarten liefern. Da mir natürlich nie im Leben so auf Anhieb der Name L7VTA einfällt, konnte er mir natürlich keine genauen Angaben diesbzüglich machen.

    Ist da nun was dran, und weiß jemand, ob das bei dieser Kombo vielleicht der Fall ist?



    Würd mich über Antworten so nach dem Motto "PC für Dummies" freuen.

    Danke
     
  2. der Absolute

    der Absolute Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    742
    Also Dein Händler hat schon Recht, wenn er sagt, dass der Saft über den AGP zu wenig ist, deswegen haben die neueren Karten ja auch separate Stomanschlüsse.
    Dein Netzteil ist mit 15 A auf der 12V Leitung etwas schwach. Ich nehme an, dass das der Grund sein könnte, weshalb sich Deine GraKa runtertaktet. Denn wenn Dein Netzteil durchbrennt, dann hast Du nen Hardwareschaden. Die GraKa "entdeckt" die Schwankungen der Stromstärke und geht mit der Leistung runter.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen