Gratis-Videoschnitt mit Movie Maker 2.1

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von helschabe, 29. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. helschabe

    helschabe Kbyte

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    243
    Ich filme seit über 30 Jahren (Super8 und Video) und werde demnächst meine Filme auf DVD brennen. Habe daher mehrere Videoschnittprogramme getestet und bin danach wieder bei MovieMaker gelandet, weil mir die intuitive Bedienung und komfortable Vertonung und Titelerstellung gefallen. Das Programm ist als kostenlose Beigabe zu XP Home einfach zu bedienen, ermöglicht es trotzdem, gute Filme zu erstellen. Fazit: Wer nicht filmen kann, dem hilft auch ein teures Programm wie z.B. Avid **** auch nichts und wenn man gute Ideen hat, für den ist auch der MovieMaker ein wertvolles Werkzeug!
    P.S.: Da ich SP2 nicht installiert habe, kann ich Vers. 2.1 nicht nutzen. Welche Features sind da mehr als bei 2.0?
    Tipp: Habe mit Pinnacle Studio8 einen Lauftitel erstellt und als Mpg abgespeichert und im MovieMaker importiert.
     
  2. ikonjae

    ikonjae Byte

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    113
    ..... das würde mich an dieser Nachricht intereessieren.

    Wo sind die Unterschiede zwischen 2.0 und 2.1. Kann man jetzt endlich auch in einem anderen Format als *.wmv abspeichern?
    etc.

    Greetz

    ikonjae
     
  3. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Hallo helschabe,
    hab' auch mal mit MM versucht - mit fertigen Videos hat alles wunderbar geklappt, mit dem Grabben aber nicht - hatte nur eine "halbierte" Auflösung zur Verfügung (Hab' eine LifeView 98 TV-Karte). Daher arbeite ich mit Virtual VCR. Aber "alles in einem"-Lösung wäre mir lieber - hast Du einen Rat für mich?
    Gruss
    Gri
     
  4. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    jepp - DV-AVI
     
  5. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Ich kann mich dunkel daran erinnern den Mist gleich aus dem System verbannt zu haben. Mit nLite sogar richtig vernichtbar, denn mit MovieMaker einen Film zu schneiden ist so als würde man sein Auto mit einer Büchse Farbe und 'nem Billigpinsel umlackieren.

    Sicher, mit dem Programm kann man 'schneiden' und hat dann ein so genanntes Endprodukt. Wer aber meint eingefleischter Filmer zu sein und dieses Programm verwendet, der ist nicht der Profi für den er sich hält. Videoschnitt ist nicht nur das aneinander setzen von Filmschnippseln und einfügen billger Texte, sondern bedeutet hochwertige Aufbereitung und Nachbearbeitung.
     
  6. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Es gibt noch Hobby-"Filmer", die ihre Urlaubsaufnahmen o.ä. einfach auseinander oder Pausen rausschneiden möchten. Und es kommt nicht darauf an, was für tolle Effekte, Hintergrundmusik oder coole Übergänge den eigentlichen Film "verunstalten", sondern das, was vom Film übrig bleibt, als Erinnerung. Und DAS steht in keinem Verhältnis zu Schicki-Micki u.ä. Mist.
    Gri
     
  7. ShadoW_V_2.45

    ShadoW_V_2.45 Kbyte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    326
    naja.... für den Laien-schnell-schnitt gehts grad noch so, miniDV dran aufnehmen, übergänge rein, auf Kamera zurück....

    Probleme fangen schon bei analoger Aufnahme an.... Movie Maker nimmt nur ein paar Formate als import an, da dauerts ewig bis man eventuelle umcodiert hat, mit Avisynth geht galub ich auch nicht, auch nicht mit anschliessender Pseudo Avi, da bin ich mir jedoch nicht mehr sicher....


    aber dann kommt das nächste Problem.... ich hätte die Sachen gerne auf DVD.....ein DVD Video besteht aus MPEG2-Material...

    und das kann Movie Maker nicht.....einzigste Abhilfe, über den absolut verlustfreien WMV Codec per Avisynth, das sonst kein Programm nimmt, zu einem MPEG 2....

    nächstes Problem dann am Fernseher...das Bild sieht so leicht verschwommen aus....da Movie Maker und WMV nur in progressive arbeiten (Vollbilder)
    analoge und fast alle miniDV arbeiten jedoch interlaced (halbbilder, "Kammeffekt")

    klar könnte man natürlich vorher auch zu progressive umwandeln....das aber richtig, braucht zeit und rechenleistung....

    als nächstes... mal nicht so gut aufnahmen...zu dunkel, farben sehen komisch aus.... Movie Maker machts da einfach .... man kann nix dran machen :rolleyes: bei anderen gibts da wenigstens noch filter :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen