1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Größe der Auslagerungsdatei ?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von munnitis, 2. Oktober 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    Windows benutzt mein Laufwerk C für den virtuellen Speicher. Da ich aber nur 40MB Platz habe auf C, erscheint ständig dieses Fenster : "Nicht genügend Festplattenspeicher ...". Deshalb möchte ich, dass Windows das Laufwerk D für den virtuellen Speicher benutzt, denn da habe ich ca. 800MB frei.

    Meine Frage: Wie groß sollte die Auslagerungsdatei sein (min/max) und warum, was könnte passieren wenn die Auslagerungsdatei falsch eingestellt wird?

    Ich habe 196MB RAM Arbeitsspeicher und Windows 98, 300MHz.

    mfg
    munnitis
    [Diese Nachricht wurde von munnitis am 02.10.2001 | 10:18 geändert.]
     
  2. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    an Dieschi:
    hallo,

    was bedeutet der Eintrag:

    LocalLoadHigh=1

    ist das in Ordnung, wenn ich folgenden Eintrag mache:

    conservativeSwapfileUsage=1

    mfg
    munnitis
     
  3. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    wenn ich den virtuellen Speicher selber einstelle, dann muss ich irgenwas bei Maximum hinschreiben, sonst kann ich nicht auf "OK"
    klicken, da es dann grau ist, mein MAximum WErt muss mindestens genauso groß sein wie mein Minimum WErt , erst dann kann ich auf OK klicken, Also: nur wenn ich Minimum freilasse (also =0) kann ich Maximum freilassen, aber das ist schlecht, hat jemand geschrieben.

    deshalb ich habe mein Minimum Wert jetzt bei: 192MB und mein Maximum bei 288MB bei 800MB freier Festplattenspeicher und 192MB RAM, außerdem habe ich die Zeile "ConseravtieSwapfileUsage=1" in der system.ini angefügt

    Sind die Einstellungen so in Ordnung ? oder muss ich irgendetwas noch ändern?

    mfg
    munnitis
     
  4. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    habe gelesen, dass der folgende Eintrag empfehlenswert ist:

    in die system.ini

    unter [386ENH]

    conservativeSwapfileUsage=1

    Dadurch wird erst der physikalische Speicher ausgeschöpft und dann auf den virtuellen Speicher zugegriffen.

    Kann ich das bei mir auch so machen oder hat jemand negative Erfahrungen damit gemacht oder hat jemand vielleicht eine andere Meinung darüber ?

    mfg
    munnitis
     
  5. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    danke !

    munnitis
     
  6. Bow-Bonn

    Bow-Bonn Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2001
    Beiträge:
    180
    Moin!

    Wann geswappt wird, hängt vorallem vom OS ab:
    Win9x/ME swappt entweder, wenn der RAM voll ist oder lagert die Programmdaten aus, wenn das Programm beendet wird.
    W2k lagert so früh wie möglich soviel wie möglich aus, was sich beim arbeiten nur bei Systemen mit RAM < 128MB wirklich bemerkbar macht.
    Die Zahl hinter dem Minimum sagt, daß Windows mindestens xxxMB für das Swapfile freihält und nicht die Mindestgröße an die Benutzung anpaßt. Quasi wie ein Eimer.
    Bei Erreichen der Maximalgröße wird meistens nur eine Fehlermeldung gesendet Marke:"Windows bricht Anwendung XY ab, da nicht genug Speicherplatz vorhanden ist..." und weiter geht}s. Problematisch würde es nur, wenn das Problem beim Starten aufträte, das kann - wenn man nicht herumfummelt - nicht passieren.
    Ein weiterer Grund die obere Grenze nicht zu setzten zeigt sich beim Drucken von z.B. *pdf-Dateien, die beim Drucken gerne als Grafiken umformatiert werden und damit viiiiel Speicher brauchen.

    Mein Tip: Solltest Du noch Platz auf der HD haben, dann bietet es sich an, eine ca 500MB große Partition nur für}s Swapfile anzulegen. Dann gibts auch keine Fragmentationsprobleme. Auch lohnt es sich für Win9x/ME ein Programm wie "Freemex" - findest Du hier im Downloadbereich, ist Freeware und superklein - zu besorgen, daß die RAM-Verwaltung übernimmt und immer über das freie RAM informiert. W2k brauch das nicht; das geht nicht so verschwenderisch mit dem Speicher um.

    Hoffe, alle Klarheiten beseitigt zu haben...

    Bow
     
  7. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    vielen Dank für deine Hilfe !

    Ich werde deine vorgeschlagenen WErte übernehmen.

    Ich habe doch noch ein parr Fragen:

    Wann wird mit dem Swappen begonnen, wenn der physikalische Arbeitsspeicher(192MB) voll ist, oder schon vorher ?

    Was passiert eigentlich wenn die maximale Größe der Auslagerunsdatei erreicht ist ?

    Wenn die Zahl hinter dem "Maximum" (z.B. 297MB) die maximale Größe der Auslagerunsdatei bedeutet, was bedeutet dann die Zahl hinter dem Minimum , die mindest Größe der Datei ???

    mfg
    munnitis

    [Diese Nachricht wurde von munnitis am 02.10.2001 | 14:51 geändert.]
     
  8. chrissebaeck

    chrissebaeck Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    229
    Nix geht mehr.\' Und genau das kann passieren, wenn Du die Auslagerungsdatei komplett deaktivierst.

    Je mehr RAM Du hast, desto seltener muß Windows auslagern, deshalb rät Dir ja jeder bei den heutigen Speicherpreisen zum Aufrüsten.

    Wenn Du also viel RAM hast (>256 MB) und nur einzelne Programme (ich rede nun von Office-Software, nicht von Bild-, Video- oder Tonbearbeitung), brauchst Du normalerweise kein Swapfile. Angeblich ist aber das komplette Deaktivieren sogar eine leichte Bremse...

    Bei wenig RAM (zB 32 MB für Win98, 32-64 MB für W2K) geht ohne Swapfile sicher nix, da ist schon Windows alleine zu groß, um reinzupassen (mein W2K Pro braucht grob 90 MB RAM).

    Die Größe des Swapfiles hängt also vom verfügbaren RAM und den zum Einsatz kommenden Programmen ab.

    Die angegebene Faustregel (und ich, wenn ich Dir nun Tipps gebe) geht von durchschnittlicher Benützung des Rechners aus, für Video- und Tonbearbeitung gelten andere Regeln. Ich würde bei Deinen 192 MB RAM 128-192 MB als Minimum und 256-384 als Maximum angeben, je nach Benutzung. Diese Obergrenzen wirst Du dann praktisch nicht erreichen.

    Ich bin auch der Meinung, daß diese Faustregel bei zunehmendem RAM nach unten zu revidieren ist (sprich, wer 512 MB RAM hat, muß nicht 512- 1536 MB Swapfile haben), man geht allerdings davon aus, daß die Leute, die 512 drin haben, auch Anwendungen ausführen, die noch deutlich mehr brauchen können. Wer hat dazu andere Meinungen oder fundiertes Wissen?

    So, Schluß nun mit dem Gelaber, jetzt wird wieder gearbeitet...;)

    Christoph
     
  9. munnitis

    munnitis Byte

    Registriert seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    10
    hallo,

    danke für eure Antworten!

    Wenn ich das richtig verstehe, verschlechtert ein falsches Einstellen der Auslagerungsdatei die Performance des PC\'s, oder ?

    Also bei Minimum soll ich das 1-2,5 fache einstellen und wieviel beim Maximum ?

    Warum wird eigentlich eine Auslagerungsdatei benötigt, ich kann die doch einfach deaktivieren, oder ?

    mfg
    munnitis
     
  10. chrissebaeck

    chrissebaeck Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    229
    Ausnahmen bestätigen die Regel\'.

    Das (De-)Fragmentieren der Dateien auf der Festplatte bringt einen teilweise deutlich spürbaren Performancegewinn.

    Das Defragmentieren der Auslagerungsdatei sollte klarerweise vermieden werden. Da das Swapfile bei einer Minimalgröße von 0 MB sich aber (vorausgesetzt natürlich, daß ausgelagert wird) ständig vergrößert bzw. auch wieder verkleinert, kann es passieren, daß nicht mehr genügend zusammenhängender freier Platz auf der Festplatte verfügbar ist. Somit wird die Auslagerungsdatei fragmentiert.

    Ein Beispiel: Swapfile-Größe dynamisch 10 MB. Du speicherst eine Datei, änderst etwas etc. Dadurch werden die Sektoren hinter dem Swapfile belegt. Nun ist zB durch einen weiteren Programmstart eine größere Auslagerungsdatei nötig (15 MB), somit hat das Swapfile 2 Fragmente mit 10 und 5 MB. Wenn du allerdings auf der (zuvor defragmentierten oder besser leeren) Platte ein 20 MB-Swapfile anlegst (asngelegt hättest), kann das nicht mehr passieren.

    Im konkreten Fall: 192-256 oder gar 384 MB Swapfile anlegen.

    Christoph
     
  11. Punkuin

    Punkuin Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    175
    Sorry, kannst du mir das mit dem Defragmentieren erklären?

    P.
     
  12. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    minimum 0 ?? Dann darf jeden Tag defragmentieren, 256MB sind da schon eher angebracht.
     
  13. Punkuin

    Punkuin Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    175
    Hallo!

    Auch wenn Windows hier heftigste Warnmeldungen auspuckt, wenn man die Auslagerungsdatei (=Swap) verändert kann eigentlich auch nichts weiter passieren, als das die eben gennannte Meldung auftaucht.
    Es wird zwar immer wieder behauptet, das eine Konstante Größe (also Min. = Max.) Geschwindigkeitsvorteile bringen soll, in der Praxis ist dieser allerdings kaum messbar. Also Min. darf ruhig auf 0 stehen.
    Für die Max. Größe kannst du dann ca. den doppelten RAM angeben. Die in der Praxis benötigte Menge lässt sich mit Windows-Tools ermitteln:
    Starte unter Zubehör/Systemprogramme den Systemmonitor. Hier findest du Bearbeiten "Datenquelle hinzufügen" Dort wählst du dann "Belegt von der Auslagerungsdatei" an und lässt das einfach mal }ne Zeitlang mitlaufen. (Bei mir sind jetzt gerade mal 30 MB (bei 4 * IE, Outlook und sonst einigen Tools) belegt).

    P.
     
  14. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Nehm als Maximum die 800MB freien Festplattenspeicher!

    Windows nimmt sich, wenn es mehr braucht als Minimal eingestellt wird, das was es tatsächlich benötigt!
    Wird aber selten mehr als komplett +/- 200MB in Anspruch nehmen und die hast Du schon mit dem Eintrag des Minimal-Wertes abgedeckt!

    Eher gehen Deine Systemressourcen in die Knie!

    Trag noch den *LocalLoadHigh=1* in die System.ini.
    Das sollte dann genug einstellerei sein!

    Solltest Du negative Performance Änderungen feststellen melde Dich nochmal dann können Wir noch eine Optimierung des VCache vornehmen!

    Gruß...dieschi
    [Diese Nachricht wurde von dieschi am 02.10.2001 | 18:55 geändert.]
     
  15. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Da gibts noch mehr zum optimieren, ganz wie es Bow-Bonn erklärt hat!

    Der Eintrag ConseravtieSwapfileUsage=1 sorgt dafür das Windows tatsächlich erst mit dem swappen anfängt wenn der reale Ram randvoll ist!

    Die Maximale Größe der Swap festzusetzen würde Ich keinem Empfehlen der weniger als 512MB Ram im Rechner hat!

    Gruß...dieschi
     
  16. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Minimum 0 ist Blödsinn...

    Da kommt ein weniger mit realem Ram ausgerüsteter Rechner aus dem deafragmentieren garnichtmehr raus!

    Minimum sollte bei 198MB realem Ram mindestens so groß sein wie der reale Ram ansonsten empfielt sich ca. 256MB einzustellen.
    Das Maximum auf alle Fälle freilassen.
    Das sollte Windows so verwalten können wie es gebraucht wird!

    Es wird eh meist nie mehr als das Minimum benutzt!

    Und wenn dann befindet sich in dem Rechner weniger als 128MB Ram!

    Auslagern kann man die Swap über Start-Einstellungen-Systemsteuerung-System - Register *Leistungsmerkmale* virtueller Arbeitsspeicher!
    Windows-Verwaltung abschalten - die Festplatte von C: auf D: ändern - die Zahl in Minimum auf 198 ändern.

    Maximum lassen wie es ist!

    Übernehmen - OK - Neustart!

    Gruß...dieschi
    ---
    Vor einem Monat gab es die ChatDiskussion, die PCWelt lässt Uns warten und doch gibt es einen Chat!
    Computer Probleme im Chat besprechen oder nur Smalltalken: http://www.dieschis-welt.de
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen