Große Datenmengen austauschen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Zeus, 23. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Schön und gut der Tip, dann tut es auch wohl noch das serielle Kabel, sofern Zeit keine Rolle spielt. Der Punkt, an dem die Szenerie stolpert: Der Kostenfaktor. Die USB-Kabel sind im Verhältnis zu gewöhnlichen Netzwerk-Kabeln sündhaft teuer. Da kann man entweder eine DVD-RW brennen, oder gleich das WLAN nutzen.
     
  2. mhanu

    mhanu Guest

    Hat jemand von euch eine Ahnung was so ein Kabel kostet und wo man so etwas überhaupt bekommt?
    Ich weiß nicht aber ein Netzwerk einzurichten sollte doch mittlerweile kein Problem mehr sein?

    mhanu
     
  3. Lomax

    Lomax Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2001
    Beiträge:
    41
    USB-Link Kabel mit CD sind mir geläufig. Aber mit integrierter Software ist mir neu.
    Ist natürlich die ultimative Lösung.

    Wer bietet denn sowas an?
    :eek:
     
  4. krokodilkind

    krokodilkind ROM

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    5
    Kann ich mit solch einer USB-Kabel-Verbindung z.B. auch Multiplayer-Spiele spielen, oder kommt dort nur eine Verbindung zum anderen PC mit Nezwerkkarte und -kabel zustande?

    Danke im Voraus!
     
  5. dooyou

    dooyou Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    18. September 2001
    Beiträge:
    548
    ein usb laplink kabel kostet 15?.....also im verhältnis zum preis und aufwand zu einem crossover netzwerk auf alle fälle eine günstige alternative wenn man bedenkt der tipp ist für viele gelgenheitsnutzer vom pcs gedacht die daten auf den neuen rechner überspielen wollen.

    das serielle kabel ist nicht mehr aktuell da die mehrheit der notebooks zb gar keine seriellen stecker mehr haben. und preislich sind serielle kabel in etwa gleichauf mit usb laplink kabeln.
     
  6. Delta-6

    Delta-6 Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    25
    tja, ich dachte auch zuerst, was zum ..... soll denn der Beitrag ohne Nennung irgendeiner Bezugsquelle...:aua:

    Aber bei der suche nach 'nem anständigen USB 2.0 Cardreader bin ich doch glatt über so ein "Driver-Free" USB 2.0 Laplink Kabel gestoßen...

    anzumerken ist allerdings, dass es sich hierbei nicht wirklich um "Software im Kabel" handelt, sondern vielmehr nur den jeweils angeschlossenen Rechnern vorgespielt wird, der andere sei ein Wechselllaufwerk (was ja mal eindeutig eine extrem stylishe und effiziente idee ist...frage mich warum da vorher noch keiner drauf gekommen ist...)

    zu finden bei papaware.de
    da dann unter "zum Shop" -> "USB/USB 2.0 und FireWire" -> "USB/USB 2.0"
    -> "USB 2.0 LAPLINK Kabel Driver Free Digitus"
    Kostenpunkt 15,50 ?

    Ach ja, liebe PC-Welt MODs, ich bitte dies nicht als Spam anzusehen, da ich selbst gesucht aber nichts gefunden habe und daher meinen späteren Zufallsfund mit den Forenkollegen teilen wollte :cool:
     
  7. Delta-6

    Delta-6 Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    25
    Bin durch Zufall noch mal hier also
    @Krokodilkind:
    Zumindest bei dem von mir gefundenen Kabel taugt nicht für Multiplayer. Wie gesagt wird ja ein Wechsellaufwerk vorgegaukelt (und welcher Spielehersteller sollte damit rechnen, dass wer gegen ein "Wechsellaufwerk" daddeln will :totlach: )

    Daneben dürfte dieselbe Aussage aber auch auf die meisten anderen "Direktverbindungsarten" zutreffen. Fast alle neueren Spiele setzen bei Multiplayer auf TCP/IP Verbindungen und eine solche über eine nicht-Netzwerk-Verbindung aufzubauen dürfte doch etwas schwierig sein.
    Zum Spielen ist es also wohl doch sehr viel einfacher sich ein Mininetzwerk aufzubauen. (was nicht viel kostet und mittlerweile auch recht einfach ist).

    Gruß Delta!
     
  8. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    @ Lomax

    Ist wahrscheinlich ein "USB-Verbundgerät" wie einige neuere Drahtlos-Modems für UMTS & Co. Anstecken, Gerät meldet sich als CD-ROM oder Flashspeicher an, die darauf enthaltene(n) Software/Treiber startet automatisch, das Modem wird gefunden und installiert, die Zugangssoftware wird installiert, und keine 30 Sekunden nach dem ersten anstecken ist man schon im Internet . feine Sache

    Grüße, don lupo
     
  9. MagicMan

    MagicMan Kbyte

    Registriert seit:
    17. November 2000
    Beiträge:
    157
    Der Tip mag ja 2004 noch sinnvoll gewesen sein, 2007 schon grenzwertig, aber heute, wo jeder halbwegs aktuelle PC oder Laptop GB-Ethernet onboard hat und somit nicht mal ein Cross-over Kabel benötigt wird,
    Windows die IP-Konfiguration auch selbständig vornimmt, dürfte so eine USB-Lösung ziemlich überflüssig sein.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen