Große Pläne mit kleinen Bildern - Handy-TV auf der CeBIT

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 10. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    :dagegen:

    Einerseits gehts natürlich wieder mal um Geld:
    Na ok, wers braucht, soll blechen. Dann ists wenigstens nicht mein Geld, für das andere dann Handy gucken.

    Andererseits seh ich jetzt schon dieselben Verkehrsexperten, die heutzutage mit der Banane am Ohr durch die Gegend düsen, in Zukunft mit dem Handy auf dem Lenkrad bei Tempo 190. Das brauch nich.

    MfG Raberti
     
  2. grappo

    grappo Kbyte

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    146
    ...warum nicht gleich HDTV auf dem Handy? Dann könnten Sie die Handy mit dem Zusatz "HD ready" teuer (siehe LCD- bzw. Plasma) verkaufen.

    Und die Lupe gibts umsonst dazu.
     
  3. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Es wird wohl Leute geben, die das interesssiert. Aber was Handy- und TV-Themen mit PCs und Computern zu tun haben, hat sich mir bisher noch nicht erschlossen. Bloß, weil in den Dingern auch ein paar ICs oder Microprozessoren werkeln? Oder weil beide ein Display haben? Das kann's ja wohl nicht sein. Also ich würde es wirklich begrüßen, wenn ich fürderhin sowohl als Leser der gedruckten Ausgabe wie auch als Besucher der PC-Welt Website von derlei Inhalten verschont bliebe. Wenn ich darüber was wissen will, kaufe ich mir die entsprechenden Magazine oder besuche dern Homepages.
    pbird
     
  4. arno5

    arno5 Byte

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    16
    @ pbird Yup, auch der Test von Festplattenrecordern in der aktuellen Print-Ausgabe geht am Thema vorbei. Wer Filme mit der Fernbedienung bearbeitet, surft bestimmt über AOL.
    Ich will auch nichts mehr davon lesen, wie ich am Rechner eine DVD auf eine Auflösung von 80 X 60 Pixel quetschen kann. Das hat der schlechteste Film nicht verdient.
    Überlasst bitte die Mini-Ansichten den Briefmarkensammlern und die Kinoleinwand der "Cinema".
     
  5. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    @ pbird
    Und Internet, Musik hören usw hat auch nicht direkt etwas mit PC zu tun. :aua:

    Ich meine zwar auch, wenn man über ein Handy telefonieren kann, ist der Zweck eines Mobiltelefons erfüllt. Fakt ist aber, dass die Meisten Handys heute Minicomputer sind und somit sehr wohl in eine Computerzeitung besprochen werden müssen. Es interessiert mich nicht direkt, also lese ich es nicht. Aber ich bin nicht alle und eine Zeitung hat nun mal die Aufgabe für die breite Masse zu schreiben.
     
  6. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    @EBehrmann: Internet hat nicht direktmit dem PC zu tun? Womit denn dann? Und willst Du demnächst in Computerfachmagazinen auch über mikroprozessorgesteuerte Wasch- und Spülmaschinen lesen? "... eine Zeitung hat nun mal die Aufgabe für die breite Masse zu schreiben..." sehe ich auch nicht so - es sei denn, du meinst die mit den großen 4 Buchstaben. Von einem Fachmagazin erwarte ich genau das nämlich nicht, sondern vielmehr, daß hier fachspezifische Themen angesprochen werden. Und im Falle einer Computerfachzeitschrift sind dies nunmal Computer und keine Autos, Waschmaschinen, Stereoanlagen, Fernseher oder Handies. Dafür gibt es wiederum eigene Magazine, in denen dan Computer wiederum nichts verloren haben.
    pbird
     
  7. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Und für Internet gibt es auch eigene Magazine.
    Aber wenn du schon so genau bist, was hat Internet mit Computer zu tun? Außer, dass du dir über den Computer die infos aus dem Netz holen kannst.

    Rein Somputer wären Rechnerleistungen und Computerprogramme. Wenn man denn Großzügig ist, kann man noch Computerspiele dazu nehmen.

    Allerdings meine ich doch, dass Handis minicomputer sind. Datenbanken, MP3 Spieler, Officeprogramme, bis hin zum Internetempfang und Datenaustausch übers Internet ist heute mit Handys möglich. Insofern ist ein Handy heute nicht nur ein Mobiltelefon, sondern schon ein kleiner Computer. Was sage ich, kleiner Computer? Die Rechenleistung eines Handys hätte vor 30 Jahren so manchen Nutzer in ungläubiger Staunen versetzt.

    Ja, Computerprogramme von Waschmaschinen und sonstigen Geräten könnten irgendwann mal ein Thema für eine Computerzeitung sein, spätestens dann, wenn diese Geräte mit dem Heimnetzwerk verbunden sind und vom Heimcomputer gesteuert werden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen