1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Großes Problem K7VT2 & 1700+

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von antro, 20. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. antro

    antro ROM

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    3
    Hi...

    Ich habe da ein ganz großes Problem.

    Ich hab mir ein neues Netzteil gekauft, da mein altes immer rumgezickt hat. Hab mir das LC Power 550Watt (LC6550) gekauft.

    Nun zu meinem Problem:

    Ich hab das NT ausgetauscht und hab den PC gestartet.
    Leider hat er sich bei der Anmeldung aufgehangen. (Windows XP)

    Dann habe ich ein wenig hin und her versucht und bin drauf gestoßen, dass der PC bei der Umstellung auf 133 mhz FSB sich aufhängt und bei 100mhz FSB alles prima läuft.

    Ich hatte meinen Athlon XP 1700+ auf das Niveau eines 2400+ getaktet. Mit dem alten NT kein Problem. (multi 15 * 133FSB)
    Mit dem LC NT gehts nicht mehr. Nach dem Einbau des alten tritt aber das selbe Problem auf. Nur was hat sich dann verabschieded?

    Als ich aber den FSB auf 100mhz gestellt habe (der multi unverändert auf 15 stand), also ca 1500mhz, lief mein System wieder einwandfrei...

    Bei dem Versuch alles im Originalzustand laufen zu lassen (133FSB) war das gleiche Problem wieder da. Obwohl ich dann nur auf 1466mhz war.


    Nun die große Frage, liegt es daran, dass vllt das Netzteil defekt ist, oder könnte irgendeine andere Komponente defekt sein?

    Ich wäre superfroh, wenn mir jemand helfen könnte. Es ist ziemlich wichtig, denn ich würde das NT gern zurückschicken, falls es kaputt sein sollte...

    Die Sache mit dem FSB finde ich sehr komisch.


    Mein System:

    K7VT2 Asrock
    1700+ Athlon XP
    40GB Western digital
    Radeon 7500
    512 mb SD-Ram (133mhz)
    CD-ROM Laufwerk
    CD-Brenner
    Floppy
    2 Gehäuselüfter

    Wäre dankbar wenn mir jemand helfen könnte...
     
  2. BenoZ

    BenoZ Byte

    Registriert seit:
    13. März 2005
    Beiträge:
    34
    Hi Kollege

    Also Kompo schließ ich aus. ICh würde eher sagen, dass Netzteil hat einen Schaden.
     
  3. antro

    antro ROM

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    3
    Das Netzteil kann schon sein, aber ich weiß es eben nicht genau.

    Das alte NT zeigt ja auch die gleichen "Schäden" an.

    Also es geht mit keinem von beiden Netzteilen, die ich besitze...

    Kann mir jemand helfen?!
     
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.610
    Wenn noch ein weiteres NT den Geist aufgibt, würde ich mal auf ein defektes Motherboard tippen und es austauschen. Ehrlich gesagt, würde ich das Mobo auch austauschen, wenn es nicht defekt ist. Das ist aber jetzt etwas OT. :D
     
  5. antro

    antro ROM

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    3
    Ich weiß, dass das Mainboard nicht so toll ist.

    Ich bin auch schon auf der Suche nach einem neuen. Könnte es wirklich das Mainboard sein?! Ich habe keine Lust dieses auszutauschen und nachher sind auch noch die RAMs oder die CPU defekt. Bei den RAMs nicht so schlimm, weil von denen brauche ich wahrscheinlich dann eh neue, aber...

    Wie kann ich sicher gehen, dass meine CPU keinen Schaden hat? Weil wenn die kaputt ist, würde ich eh warten und mir später nen 64bit AMD holen.

    Danke schonmal für die Antworten.
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.610
    Guck dir mal den Stromstecker des Netzteils, der ins Mobo kommt und den Anschluss genau an, ob da Brandspuren zu sehen sind, die auf Überspannungen und Kurzschlüsse hindeuten.
    Beim RAM wird´s schwieriger, weil das noch SD-RAM ist.
    Beim Boardtausch wäre dann sowieso DDR-RAM nötig.
    Die CPU könnte man in einem anderen Sockel A-Board testen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen